Ein Schild hängt am Eingang der Staatsanwaltschaft in Hannover. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Garbsen: Ermittlungen gegen Eltern nach Unglück im Baumarkt

Stand: 06.12.2022 16:20 Uhr

Wie einer Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hannover dem NDR sagte, geht es um den Verdacht der fahrlässigen Tötung. Es müsse geklärt werden, wie sich der Unfall am Sonnabend genau abgespielt habe. Dabei geht es auch um die Frage, warum der Einkaufswagen in dem Baumarkt in Garbsen (Region Hannover) so stark in Schieflage geraten konnte, dass er umkippte. Die Staatsanwaltschaft hat die Obduktion des toten Kindes veranlasst.

Einkaufswagen war in Garbsen auf Kleinkind gekippt

Laut Polizei war der Einkaufswagen mit Rigipsplatten beladen gewesen und in Schieflage geraten. Das 13 Monate alte Mädchen befand sich den Angaben zufolge daneben, als dieser umstürzte. Es starb wenig später an seinen schweren Verletzungen in einem Krankenhaus.

Weitere Informationen
An einer Hausfassade hängt ein Leuchtschild mit der Aufschrift Polizei. © NDR Foto: Julius Matuschik

Kleinkind stirbt in Baumarkt - Hintergründe weiter unklar

Ein voll beladener Einkaufswagen war in dem Laden in Garbsen (Region Hannover) auf das 13 Monate alte Mädchen gefallen. (04.12.02022) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.12.2022 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Jemand hält eine guthabenbasierte Debitkarte mit der Aufschrift "Bezahlkarte" vor ein Kartenlesegerät. © IMAGO / Bihlmayerfotografie

Bezahlkarte für Asylbewerber: Höhe von Bargeldauszahlungen offen

Laut Innenministerin Behrens gibt es noch keine Einigung zwischen den Ländern. Kritiker fordern eine Begrenzung auf 50 Euro. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen