Stand: 26.02.2021 21:01 Uhr

Vorwurf unberechtigter Corona-Impfung: Propst tritt zurück

Eon Corona-Impfmittel und eine Spritze liegen auf einem Tisch © picture alliance / Geisler-Fotopress | Matthias Wehnert/Geisler-Fotopre Foto: Matthias Wehnert
Seesens Propst hat auf Vorwürfe, sich beim Impfen vorgedrängelt zu haben, mit Rücktritt reagiert. (Themenbild)

Der Seesener Propst, Thomas Gleicher, ist von all seinen Ämtern zurückgetreten. Wie die Brauschweigische Landeskirche mitteilte, zieht der Geistliche damit Konsequenzen aus Vorwürfen, er habe sich unberechtigt gegen das Coronavirus impfen lassen. Gleicher lege seine Ämter als Vorsteher der Propstei Gandersheim-Seesen (Landkreis Goslar) und als Aufsichtsratschef eines evangelischen Altenzentrums in Seesen ab sofort nieder. Gleicher wird mit den Worten zitiert, er wolle weiteren Schaden von der Kirche und seiner Familie abwenden.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.02.2021 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD) kommt mit Mund-Nasen-Schutz in die Landespressekonferenz im Landtag Niedersachsen. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Weil: Bund bekommt neue Corona-Regeln nicht alleine hin

Sie können es nicht, sagt Niedersachsens Regierungschef, und bietet Berlin juristische Hilfestellung an. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen