Stand: 09.01.2020 19:10 Uhr

Verfolgungsfahrt auf A7: Haftstrafe für Pkw-Fahrer

Ein Angeklagter wird in das Amtsgericht Northeim geführt. © NDR
Der 23-Jährige hatte mit einem gestohlenen Pkw auch Polizeiautos gerammt.

Das Amtsgericht Northeim hat einen 23-jährigen Autofahrer wegen einer halsbrecherischen Flucht vor der Polizei zu einer zweieinhalbjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Zudem verliert der Mann für drei Jahre seinen Führerschein. Der Angeklagte war Ende September 2019 auf der A7 zwischen Kassel und Echte mit einem gestohlenen Wagen und gefälschtem Kennzeichen unterwegs. Als die Polizei versuchte, ihn zu stellen, kam es zu einer Verfolgungsjagd. In deren Verlauf habe der Mann mehrfach Streifenwagen abgedrängt und gerammt, so das Gericht. Der Fluchtwagen soll zeitweise eine Geschwindigkeit von bis zu 260 Stundenkilometern erreicht haben.

Urteil noch nicht rechtskräftig

Erst im Baustellenbereich auf der A7 bei Echte endete die halsbrecherische Fahrt. Zu den Hintergründen des Diebstahls wollte sich der 23-Jährige vor dem Amtsgericht nicht äußern. Das Urteil ist noch nichts rechtskräftig. In den Niederlanden droht dem Mann ein weiteres Verfahren.

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 09.01.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Boden vor dem Rathaus. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Kontakte reduzieren: Weil appelliert an alle Niedersachsen

Bundeskanzlerin Merkel und die Länderchefs haben neue Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. mehr

Blick auf das VW-Verwaltungsgebäude in Wolfsburg. © picture alliance Foto: Sina Schuldt

Volkswagen macht im dritten Quartal wohl wieder Boden gut

Am Donnerstag legt der VW-Konzern seine Geschäftszahlen vor. Experten rechnen mit einem operativen Gewinn. mehr

Ein junger Luchs in einem Garten in Goslar schaut durch ein Glastür. © Susanne und Ingo Samtlebe Foto: Susanne und Ingo Samtlebe

Junger Luchs in Goslar eingefangen

Das Tier war in der Innenstadt unterwegs. Ein Experte konnte den Luchs nun mit einem Narkosepfeil betäuben. mehr

Schilder mit der Aufschrift Landgericht, Oberlandesgericht und Generalstaatsanwaltschaft hängen an einem Gebäude. © NDR Foto: Julius Matuschik

Transplantationsskandal: Arzt erhält Millionen-Entschädigung

Das Oberlandesgericht Braunschweig hat das Land Niedersachsen zur Zahlung von rund 1,2 Millionen Euro verurteilt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen