Stand: 15.12.2021 12:07 Uhr

Verfahren gegen Leiter der Ex-LAB-Leiter eingestellt

Ein Reisebus steht am Eingangstor der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen in Braunschweig. © NDR
Das Verfahren gegen den ehemaligen Leiter der Landesaufnahmebehörde und seiner Stellvertreterin wurde eingestellt.

Das Amtsgericht Braunschweig hat das Strafverfahren gegen den ehemaligen Leiter der Landesaufnahmebehörde (LAB) sowie seiner Stellvertreterin gegen Geldauflage eingestellt - die Angeklagten sollen jeweils 3.000 Euro zugunsten der Landeskasse zahlen. Das teilten Staatsanwaltschaft und Gericht in einer gemeinsamen Erklärung mit. Gegenstand dieses Verfahrens war der Vorwurf, Mehrfachregistrierungen von Asylbewerbern mit Alias-Personalien trotz Hinweisen der Mitarbeitenden nicht unterbunden zu haben. "Auch wenn es möglich erscheint, dass den betroffenen Kommunen infolge von unrechtmäßigen, mehrfachen Beantragungen von Asylleistungen über mehrere Monate ein erheblicher Schaden entstanden ist, konnte den Angeklagten eine hinreichend belegbare Verantwortlichkeit nur für einen Tatzeitraum von einem Monat zur Last gelegt werden", heißt es zur Begründung. Im Übrigen seien inzwischen die rechtlichen Voraussetzungen für ein einheitliches Identitätsmanagement geschaffen worden, um künftig Leistungsmissbrauch durch Angabe von Mehrfachidentitäten verhindern zu können.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 15.12.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Pistenfahrzeug fährt den Sonneberg hinauf. © NDR

Zeugnisferien und Schnee: Tausende genießen Winter im Harz

Bereits am Samstag waren nur am Wurmberg rund 5.000 Wintersportler unterwegs. Bis Dienstag dürfte es im Harz voll bleiben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen