Stand: 26.03.2020 09:36 Uhr

VW: Wann läuft die Produktion wieder an?

In einer Fertigungsstraße im VW Werk in Wolfsburg ist das Heck eines Golf 8 zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
VW plant derzeit, die Produktion ab dem 6. April wieder hochzufahren. Betriebsratschef Osterloh blickt skeptisch auf den Zeitplan.

Wegen der Corona-Pandemie stehen derzeit auch an allen Volkswagen-Standorten in Deutschland die Bänder still. Wann der Autobauer aus Wolfsburg die Produktion wieder hochfahren kann, ist derzeit ungewiss. Betriebsratschef Bernd Osterloh sagte im Gespräch mit der IG Metall, dass sich noch kein genauer Zeitpunkt abzeichne. Geplant ist eigentlich, dass die Produktion am 6. April wieder anläuft. Doch VW ist dabei laut Osterloh auch von der Zuliefer-Industrie in Italien abhängig.

VIDEO: Coronavirus: Der Gipfel ist noch nicht erreicht (3 Min)

Viele Zulieferer mit Sitz in Norditalien

Zahlreiche Zulieferer seien in Norditalien ansässig - eine Region, die besonders stark von der Corona-Pandemie betroffen ist. Seit Anfang der Woche sind in Italien alle Unternehmen geschlossen, die für die Versorgung des Landes nicht zwingend nötig sind. Die Beschränkungen gelten bis zum 3. April. Dass sie verlängert werden, ist jedoch nicht ausgeschlossen. "Man muss gucken, wie sich Italien aufstellt und ob die Grenzen offen sind", sagte Osterloh. Vielleicht könne es auch bis Mai dauern, ehe der gesamte Betrieb wieder hochgefahren wird. Rund 80.000 VW-Mitarbeiter in Deutschland seien zurzeit in Kurzarbeit.

Weitere Informationen
Ein Blick auf die VW-Werke in Wolfsburg. © dpa bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

VW schickt rund 80.000 Beschäftigte in Kurzarbeit

Kurzarbeit bei VW: Mindestens bis zum 3. April ist für alle deutschen und europäischen Standorte Kurzarbeit angezeigt. Betroffen sind rund 80.000 Jobs bei Niedersachsens Autobauer. (25.03.2020) mehr

Ein Blick auf die VW-Werke in Wolfsburg © dpa bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona: Bänder in deutschen VW-Werken stehen still

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hat der Autobauer Volkswagen die Fertigung in den deutschen Werken unterbrochen. Der Produktionsstopp ist zunächst auf zwei Wochen begrenzt. (20.03.2020) mehr

Schulkinder sitzen in der Klasse vor aufgeklappten Federtschen. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Lockdown verlängert: Land wählt Kompromiss bei Grundschulen

Niedersachsen setzt Präsenzpflicht für Grundschüler und Abschlussklassen aus. Medizinische Masken Pflicht im Nahverkehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.03.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein abgerissenes Plakat mit der Aufschrift "Jesus" ©  2007 time. / Photocase Addicts GmbH,

Corona: Politik schaut genauer auf religiöse Gemeinden

Gottesdienste und religiöse Feiern ab zehn Personen sind anmeldepflichtig. Gläubige müssen medizinische Masken tragen. mehr

Justitia mit einem VW Logo (Montage) © PantherMedia Foto: manfredxy

Ex-VW-Ingenieur kommt aus der Haft frei

Oliver Schmidt wird aus der JVA Uelzen entlassen. Das hat das Landgericht Lüneburg am Mittwoch entschieden. extern

Blick in ein leeres Klassenzimmer der Klasse 1 a einer Grundschule © picture alliance/Inderlied/Kirchner-Media / Inderlied/Kirchner-Media

Szenario C wie Chaos? Krisen-Konzept in der Kritik

Grundschüler haben in Niedersachsen die Wahl: Schule oder zu Hause lernen. Verbänden und Opposition gefällt das nicht. mehr

Das Logo der IG Metall (weißes "IGM" auf roten Grund im Dreieck). © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Karmann

Zweite Runde der Metall-Tarifgespräche für Niedersachsen

Die IG Metall fordert vier Prozent mehr Geld für die Beschäftigten. Die Arbeitgeber lehnen höhere Löhne ab. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen