Stand: 13.04.2018 07:58 Uhr  | Archiv

Umbau bei VW: Diess ist neuer VW-Konzernchef

Gunnar Kilian (re.) und Herbert Diess (li.) in einer Collage. © dpa-Bildfunk
Gunnar Kilian (li.) wird neuer Personalchef, Herbert Diess neuer Konzernchef von VW.

Die Neuausrichtung beim weltgrößten Autobauer ist beschlossene Sache: VW-Markenchef Herbert Diess wird neuer Volkswagen-Konzernchef. Das hat der Aufsichtsrat am Donnerstag beschlossen, wie das Unternehmen mitteilte. Diess löst Matthias Müller an der Spitze des Konzerns ab. Zudem führt Volkswagen neue Markengruppen ein.

VIDEO: "Ämterhäufung wie bei Martin Winterkorn" (2 Min)

Diess will Akzente bei E-Mobilität setzen

Aufsichtsrats-Chef Hans Dieter Pötsch sagte nach der Sitzung, VW wolle die individuelle Mobilität von morgen an führender Stelle mitgestalten. Dafür sei Diess der richtige Mann. Er habe bei der Neuausrichtung der Marke VW bewiesen, "mit welchem Tempo und mit welcher Konsequenz er tiefgreifende Transformationsprozesse umsetzen kann". Diess erklärte es zu seiner wichtigsten Aufgabe, "den Weg hin zu einem profitablen, weltweit führenden Anbieter nachhaltiger Mobilität konsequent weiter zu verfolgen". Volkswagen müsse Tempo aufnehmen und Akzente bei Elektromobilität, bei der Digitalisierung des Autos und des Verkehrs und bei neuen Mobilitätsdiensten setzen.

Neue Markengruppen

Zu diesem Prozess gehört auch eine neue Markenstruktur. Laut Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch soll die Neuordnung die Entscheidungen bei dem riesigen Autokonzern beschleunigen. Eingeführt werden die Markengruppen "Volumen", "Premium" und "Super Premium". Konzernchef Diess leitet in Personalunion die Marke VW und die Gruppe "Volumen", unter der die Marken VW, Seat und Skoda zusammengefasst werden. Audi-Chef Rupert Stadler ist verantwortlich für den Bereich "Premium", wozu Audi selbst gehört. Und Porsche-Chef Oliver Blume kümmert sich künftig um die "Super Premium"-Marken Porsche, Bentley, Bugatti und Lamborghini.

Truck & Bus soll offenbar nach München

Die drei Vorstände übernehmen zusätzlich Konzernführungsaufgaben. Diess verantwortet demnach die Konzernentwicklung- und Forschung und kümmert sich um den Bereich Fahrzeug-IT. Stadler verantwortet den Konzernvertrieb und Porsche-Chef Blume die Konzernproduktion. Daneben beschlossen die Aufseher, dass für die Nutzfahrzeugeinheit Truck & Bus die Voraussetzung geschaffen werden soll, diese an die Börse zu bringen. Wie aus VW-Aufsichtsratskreisen verlautete, soll Truck & Bus zudem seinen Hauptsitz von Braunschweig nach München verlagern.

Gunnar Kilian wird Personalvorstand

Gunnar Kilian, bisher Generalsekretär im Betriebsrat und engster Vertrauter des mächtigen Betriebsrats-Chefs Bernd Osterloh, wird Personalvorstand und damit Nachfolger von Karlheinz Blessing. Blessing hatte sich beim Betriebsrat offenbar unbeliebt gemacht, weil er unter anderem die Gehälter mehrerer Betriebsräte für eine rechtliche Überprüfung auf Eis gelegt hatte. Der langjährige Einkaufsvorstand Francisco Javier Garcia Sanz verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch, seine Aufgaben wird der Beschaffungsvorstand der Marke VW, Ralf Brandstätter, kommissarisch übernehmen. Sanz ist seit 2001 Vorstand bei VW und auch Aufsichtsratschef beim Bundesligisten VfL Wolfsburg.

Unterstützung vom Betriebsrat

Beim Konzernumbau kann Diess auf die Unterstützung des Betriebsrats zählen. Dessen Chef Osterloh hat die volle Unterstützung der Arbeitnehmerseite angekündigt. Er begrüße es ausdrücklich, dass der Konzern und die Kernmarke VW wieder in Personalunion geführt werden sollten, schrieb Osterloh in einem Brief an die Belegschaft, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Neu eingeführt werden soll nach Osterlohs Angaben ein stellvertretender Vorsitzender für die Kernmarke VW, der sich um das Tagesgeschäft kümmere. Dieser müsse in den kommenden Wochen gefunden werden.

Ärger im Vorstand?

Laut "Handelsblatt" soll Diess im VW-Vorstand bereits erste Pläne als neuer VW-Chef vorgestellt haben. Demnach sollen "einige Vorstände" verärgert reagiert haben, als Diess Zuständigkeiten für mehrere Bereiche im obersten Führungsgremium neu regeln wollte. Dabei ging es laut der Zeitung vorrangig um den Zeitpunkt: Die Vorstände fühlten sich vor den Kopf gestoßen, heißt es, weil Diess über seine Pläne noch vor Antritt der neuen Stelle - und unmittelbar nach Bekanntgabe des vorzeitigen Personalwechsels an der Spitze am Dienstag - informierte.

"Bild": Rente von 3.600 Euro am Tag für Müller

Weitere Informationen
VW-Markenvorstand Herbert Diess
16 Min

VW-Markenchef Diess: Wie geht's weiter mit VW?

Der Diesel-Skandal hat bei VW zu einem Konzernumbau geführt - jetzt sorgt ein mögliches Auto-Kartell für neue Schlagzeilen. Wir sprechen mit VW-Markenvorstand Herbert Diess. 16 Min

Und was passiert mit Müller? Er sei "im gegenseitigen Einvernehmen mit sofortiger Wirkung" als Vorstandsvorsitzender ausgeschieden. Aufsichtsratsvorsitzender Pötsch dankte Müller ausdrücklich. Der bisherige Vorstandschef habe "Herausragendes" für den Volkswagen-Konzern geleistet. Ganz ausscheiden wird Müller allerdings nicht: Nach Unternehmensangaben wird er seinen Vertrag bis 2020 erfüllen - und weiter sein Gehalt erhalten. Wie die "Bild"-Zeitung in ihrer Mittwochsausgabe berichtet, erhält er danach eine Betriebsrente von 3.600 Euro - pro Tag. Zuletzt war Müller wegen seines Millionengehaltes in die Kritik geraten. Die Vorstandsmitglieder hatten nach VW-Angaben im vergangenen Jahr 50,3 Millionen Euro Gehalt kassiert - 2016 waren es noch 39,5 Millionen Euro gewesen. Erst im vergangenen Jahr hatte VW nach Kritik - auch von Weil - seine Gehälterstruktur reformiert.

 

Weitere Informationen
Herbert Diess steht auf einem Balkon. © NDR

VW-Doppelrolle: Diess soll auch Markenchef bleiben

Herbert Diess soll nicht nur VW-Konzernchef werden, sondern nach NDR Recherchen auch sein Amt als Markenchef behalten. Zuletzt hatten sich VW-Spitzen gegen eine Ämterballung ausgesprochen. (11.04.2018) mehr

VW-Markenchef Herbert Diess bei einer Pressekonferenz. © NDR

VW-Chef-Nachfolge: Wer ist Herbert Diess?

Herbert Diess soll Nachfolger von Matthias Müller an der Spitze des VW-Konzerns werden. Der 59-Jährige kam von BMW nach Wolfsburg und gilt als guter Krisenmanager und knallharter Verhandler. (10.04.2018) mehr

Das VW-Werk
5 Min

VW-Chef Müller steht offenbar vor dem Aus

Der VW-Konzern hat angekündigt, seine Führungsspitze umbauen zu wollen. VW-Chef Müller soll offenbar von VW-Markenchef Diess abgelöst werden. 5 Min

Der Auspuff eines VW-Passats ist am 25.09.2015 vor dem Volkswagenwerk in Wolfsburg zu sehen. © dpa - Bildfunk

Die VW-Abgas-Affäre: Eine Chronologie

Der Abgas-Skandal hat VW in die schwerste Krise der Firmengeschichte gestürzt. Was ist bislang geschehen? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.04.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild mit der Aufschrift "Bitte Maske tragen!" und dem plattdeutschen Zusatz "Snutenpulli - dat mutt!" hängt an der Zufahrt zu einem Parkplatz in Dangast. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Lockdown bis zum 14. Februar und schärfere Maskenpflicht

Corona-Gespräche: Stundenlanges, zähes Ringen zwischen Bund und Ländern. Hauptstreitpunkt waren die Kitas und Schulen. mehr

Eine Pflegekraft begleitet die Bewohnerin eines Altenheims mit Rollator beim Gang durch den Flur. © picture alliance/Oliver Berg/dpa Foto: Oliver Berg

Patientenschützer fordern mehr Sicherheit für Heimbewohner

Die bisherige Strategie sei gescheitert. Infizierte und gesunde Menschen müssten konsequenter räumlich getrennt werden. mehr

Eine junge Frau trägt einen Laptop und Bücher © Colourbox Foto: Syda Productions

Niedersachsen: Grünes Licht für Kauf von Lehrer-Laptops

Insgesamt will das Land dafür rund 50 Millionen Euro investieren. mehr

Justitia © dpa

Vorwurf Brandstiftung: Döner-Imbiss-Betreiber vor Gericht

Laut Staatsanwaltschaft soll der 29-Jährige den Laden angezündet zu haben, um Geld von der Versicherung zu kassieren. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen