Auf einer Luftaufnahme ist die Asklepios-Klinik in Seesen zu sehen. © Asklepios Harzkliniken GmbH

Subventionsbetrug? Schildautal-Kliniken Seesen im Visier

Stand: 12.02.2021 10:23 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt nach NDR Informationen gegen die Schildautal-Kliniken in Seesen. Es soll um Subventionsbetrug während der Corona-Pandemie gehen.

Die Klinik hat offenbar zu Unrecht sogenannte Corona-Freihalte-Pauschalen vom Bund erhalten. Krankenhäuser bekamen seit dem Frühjahr Geld, wenn sie Betten für Covid-19-Patienten freihielten. In den Schildautal-Kliniken sollen freie Betten gemeldet worden sein, die es so gar nicht gab.

Klinikbetreiber geht von Gesetzkonformität aus

Nach Aussage eines Asklepios-Sprechers sei die Staatsanwaltschaft noch nicht mit der Klinikleitung in Kontakt getreten. "Wir können uns zu diesen Vorwürfen leider nicht konkret äußern." Der private Klinikbetreiber, der Asklepios-Konzern, geht aber davon aus, dass man zu jeder Zeit gesetzeskonform gehandelt habe.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 12.02.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

IG Metall Mitglieder streiken in Bramsche. © Nord-West-Media TV

Metall- und Elektroindustrie: Warnstreiks gehen weiter

Mehr als 22.000 Teilnehmer in 28 Betrieben beteiligten sich am Dienstag im Bezirk Niedersachsen/Sachsen-Anhalt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen