Stand: 15.01.2020 08:03 Uhr

Salzgitter AG: Bis zu 280 Millionen Euro Verlust

Bei der Salzgitter AG fällt der Verlust aus dem Geschäftsjahr 2019 höher aus als im November erwartet. Der Stahlkonzern rechnet nun mit einem Verlust zwischen 250 und 280 Millionen Euro, teilte das Unternehmen heute mit. Ursprünglich war ein Verlust lediglich in zweistelliger Millionenhöhe angekündigt worden. Das Unternehmen berücksichtigt jetzt Abschreibungen in Höhe von nahezu 200 Millionen Euro.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter in einem Hochofen der Salzgitter AG © dpa Foto: Rainer Jensen

Wollen Salzgitter und Thyssenkrupp fusionieren?

Ein Medienbericht hat die Spekulationen über eine mögliche Fusion der Stahlkonzerne Salzgitter AG und Thyssenkrupp angeheizt. Die Unternehmen reagierten zurückhaltend. (11.01.2020) mehr

Vor zahlreichen Stahlrollen, auch Stahlcoils genannt, läuft auf dem Gelände der Salzgitter AG eine Mitarbeiterin vorbei. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Salzgitter AG: EU vergibt 150-Millionen-Euro-Kredit

Die Salzgitter AG erhält 150 Millionen Euro von der EU-Investitionsbank. Das Darlehen hat eine Laufzeit von acht Jahren und soll für Forschung und Digitalisierung genutzt werden. (06.12.2029) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 14.01.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Mund-Nasen-Bedeckung liegt auf einem weihnachtlich gedeckten Tisch. © picture alliance Foto: Richard Brocken

Neue Corona-Regeln: Das gilt im Dezember und zu Weihnachten

Einschränken, um dann gemeinsam die Feiertage zu verbringen - das ist der Kern der Corona-Verordnung für Niedersachsen. mehr

Ein abgesperrtes Gebäude am Heinz-Erhardt-Platz. © NDR Foto: Jürgen Jenauer

Anklage nach Gasexplosion beim Göttinger Blutspendedienst

Bei der Explosion war 2015 eine Ärztin ums Leben gekommen. Die Staatsanwaltschaft hat vier Handwerker angeklagt. mehr

Ein Arzt impft eine Patientin © picture alliance Foto: Zacharie Scheurer

Stichtag für Impfzentren: Kommunen müssen Standorte benennen

In Hannover soll ein Groß-Impfzentrum an der Messe entstehen. Einige Landkreise wollen Sport- und Stadthallen nutzen. mehr

Eine Frau hält die Hände einer anderen Person © Colourbox Foto: Pressmaster

Corona-Hilfe für den Norden: NDR startet Benefizaktion

Die Corona-Pandemie trifft benachteiligte Menschen hart. "Hand in Hand für Norddeutschland" setzt sich für sie ein. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen