Stand: 07.10.2022 14:42 Uhr

Polizei beendet Besetzung von ehemaliger JVA in Göttingen

Aktivisten demonstrieren vor der ehemaligen Justizvollzugsanstalt Göttingen © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Rampfel
Die Aktivistinnen und Aktivisten fordern, dass das alte Gefängnis nicht verkauft wird.

Die Besetzung der ehemaligen Justizvollzugsanstalt in Göttingen ist beendet. Nachdem ein Ultimatum von Göttingens Oberbürgermeisterin Petra Broistedt (SPD) abgelaufen war, das Gebäude zu verlassen, hat am Donnerstagnachmittag die Polizei eingegriffen. Nach Angaben einer Sprecherin arbeiteten sich die Einsatzkräfte der Hundertschaft "langsam durch die einzelnen Etagen vor." Die Aktion sei friedlich verlaufen, hieß es. Neben den wegen Hausfriedensbruchs festgestellten Personalien wurden den Angaben zufolge Verfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet. Am Montag hatten Aktivistinnen und Aktivisten das alte Gefängnis in der Innenstadt besetzt. Sie fordern, dass das Gebäude nicht verkauft, sondern zu einem sozialen Zentrum umgebaut wird.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 07.10.2022 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bauarbeiten am zweite Gleis für die  "Weddeler Schleife". ©  Deutsche Bahn AG Foto: Volker Emersleben

Ausbau der Weddeler Schleife finanziell offenbar gesichert

Nach NDR Informationen wird der Bund die zugesagte Finanzierung übernehmen. Kurzzeitig stand der Zuschuss auf der Kippe. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen