Stand: 06.12.2022 08:38 Uhr

Landkreis Göttingen: Gemeinden erhalten Geld für Geflüchtete

Vier Geldscheine fächern sich in einem Portemonnaie auf. © dpa-Zentralbild Foto: Monika Skolimowska
Ohne Geld vom Bund könnten Städte und Gemeinden im Kreis Göttingen die Kosten für Geflüchtete aus der Ukraine nicht stemmen. (Themenbild)

Der Landkreis Göttingen erhält weitere 1,38 Millionen Euro für die Unterbringung und Betreuung von Geflüchteten aus der Ukraine. Die Bundesmittel werden über das Land Niedersachsen weitergeleitet, teilte der Landkreis mit. 573.000 Euro sollen direkt an Städte und Gemeinden gehen. Damit wolle man das partnerschaftliche Miteinander mit den Gemeinden unterstreichen und sie weiter entlasten, erklärte Landrat Marcel Riethig (SPD). Er hoffe zudem, dass Gemeinden motiviert werden, den Landkreis weiterhin bei der Unterbringung und Betreuung der Geflüchteten zu unterstützen. Insgesamt hat der Landkreis Göttingen inzwischen 1,73 Millionen Euro vom Bund bekommen, um Kinder aus der Ukraine betreuen und beschulen zu können, sowie Gesundheits- und Pflegekosten für Geflüchtete zu bezahlen.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 06.12.2022 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Karnevalisten nehmen am Karnevalsumzug «Schoduvel» teil und überqueren den Altstadtmarkt. © picture alliance/dpa | Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Ärger vor dem Schoduvel: "Querdenker" kündigen Teilnahme an

Sie wollen in Gefängniskleidung und Politikermasken auflaufen. Das lehnt der Veranstalter ab. Andere Kostüme seien erlaubt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen