Stand: 25.07.2021 19:59 Uhr

ICE am Bahnhof Göttingen evakuiert

Ein Bundespolizist ist von der Seite zu sehen. © Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Die Bundespolizei musste am Sonntag einen ICE in Göttingen evakuieren. (Themenbild)

In Göttingen musste am Sonntagabend ein ICE evakuiert werden. Dies teilte die Bundespolizei mit. Demnach stieg aus dem Triebkopf des ICE 1171, der in Richtung Zürich unterwegs war, Rauch aus. Rund 400 Reisende mussten den Zug verlassen, zusätzlich befanden sich noch knapp 70 Reisende auf dem Bahnsteig. Gegen 19 Uhr gab es schließlich Entwarnung: Offenbar war lediglich ein Motor überhitzt. Der Zug sollte später am Sonntag abgeschleppt werden.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 26.07.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Blick von unten auf den Turm des Braunschweiger Rathauses. © NDR Foto: Julius Matuschik

OB-Wahlen: Braunschweig, Göttingen und Goslar in SPD-Hand

Die CDU konnte bei den größeren Oberbürgermeister-Stichwahlen im Südosten lediglich in Wolfsburg das Rathaus erobern. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen