Stand: 23.06.2021 10:13 Uhr

Heinrich-Sohnrey-Gesellschaft löst sich zum Jahresende auf

Buchseite mit altdeutscher Schrift. © NDR
Die Heinrich-Sohnrey-Gesellschaft hat sich mehr als 70 Jahre mit dem Dichter beschäftigt. (Themenbild)

Mit einer Fotoausstellung verabschiedet sich die Heinrich-Sohnrey-Gesellschaft aus der Kulturszene in Südniedersachsen. Der Heimatdichter wurde 1859 in Jühnde geboren und ist auch hier beerdigt. In seinen späten Werken ist ein klarer Hang zum Nationalsozialismus zu erkennen, was dazu führte, dass vor einigen Jahren Straßen und Schulen umbenannt wurden. Die Sohnrey-Gesellschaft, die ein Archiv des Dichters betreut und sein Werk auch kritisch betrachtet, verabschiedet sich mit einer Fotoausstellung aus der kulturellen Landschaft Südniedersachsens, so Hubertus Menke, der Vorsitzende der Gesellschaft. Die 73 Fotos aus der Zeit Sohnreys sind im Ort aufgestellt. Zum Jahresende löst sich die Gesellschaft nach mehr als 70 Jahren auf.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 23.06.2021 | 11:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das "Rizzi-Haus" im Magniviertel von Braunschweig. © picture alliance / imageBROKER | Scholz, F

Happy Rizzi House: Wie das Kunsthaus nach Braunschweig kam

Galerist Olaf Jaeschke erinnert sich, wie es dazu kam, dass das einzige Gebäude, das der US-Künstler James Rizzi entworfen hat, in Braunschweig steht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen