Eine Familie in Halloween Kostümen © fotolia.com Foto: JenkoAtaman

Halloween und Corona: Besser zu Hause gruseln

Stand: 27.10.2020 15:43 Uhr

In wenigen Tage ist Halloween. Doch auf den Gang von Tür zu Tür soll wegen der Corona-Pandemie verzichtet werden. Das fordert Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD).

"Wir sind alle aufgerufen, unsere Kontakte so weit wie möglich zu beschränken, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen", sagte Reimann "Antenne Niedersachsen". Unter Einhaltung des Abstands von mindestens eineinhalb Metern und anderer Vorsichtsregeln sind Halloween-Umzüge nach wie vor erlaubt. Dabei spielt auch die Quote der Neuinfektionen in einer Region eine Rolle: Bei mehr als 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche sind maximal 25 Teilnehmer zulässig, bei mehr als 50 Neuinfektionen sind es höchstens zehn Teilnehmer aus maximal zwei Haushalten.

Virologe fordert Verbot durch Politik

Virologe Andreas Dotzauer von der Universität Bremen forderte in der Bremerhavener "Nordsee-Zeitung", dass die Politik das Laufen von Haustür zu Haustür verbieten sollte. "Wenn man sich die Infektionszahlen, die sich nah an einem exponentiellen Verlauf bewegen, nüchtern anschaut, würde ich dazu aufrufen, das Halloween-Laufen in diesem Jahr nicht durchzuführen." Auch kleine Kinder können ihm zufolge das Virus übertragen und sich selbst anstecken.

Landkreis Peine appelliert an Familien

Auch der Landkreis Peine bittet Familien darum, auf das Sammeln von Süßigkeiten und das Laufen von Tür zu Tür zu verzichten - ob nun im Rahmen von Halloween oder des Martinssingens. "Angesichts der derzeitigen Pandemie-Lage können wir nur an die Vernunft jedes Einzelnen appellieren und dringend davon abraten, sich daran zu beteiligen", erklärte Kreissprecher Fabian Laaß. Laternenumzüge in größerem Rahmen seien nach der Rechtsverordnung des Landes untersagt. "Wir raten aber auch von kleinen Umzügen und auch dem Martinssingen ab", so Laaß weiter.

Spielen, Basteln und in den Wald

Damit die Kinder gemeinsam mit ihren Familien auch ohne die Süßigkeiten von den Nachbarn Freude haben, gibt der Landkreis konkrete Ratschläge für ein erlebnisreiches Halloween. Dazu gehören Spiele- und Bücher-Tipps, lokale Angebote wie der Gang in den Wald zum Spielen - genauso wie das Kürbis-Schnitzen.

Weitere Informationen
Szene mit dem Heiligen Martin auf einer Altartafel des 15. Jahrhunderts von Bicci de Lorenzo © akg-images /dpa-Picture alliance Foto: Rabatti Dominque

Sankt Martin: Warum feiern wir den Martinstag?

Der 11. November steht für Gänsebraten und in Zeiten ohne Corona auch für Laternenumzüge. Was bedeuten die Bräuche? Und wer war Sankt Martin? mehr

Drei geschnitzte Halloween-Kürbisse auf einer Bank © imago images/Arnulf Hettrich Foto: Thomas Frey

Halloween: Vom Totenkult zum Partyspaß

Einst vertrieben die Kelten am 31. Oktober böse Geister. Heute spuken an Halloween kostümierte Kinder durch die Nachbarschaft, Erwachsene feiern Partys. Was steckt dahinter? mehr

Mit etwas Zeitaufwand und Phantasie werden Kürbisse zu schönen Leuchten. © NDR Foto: Mike Hoffmann

Schöne Leuchten: Zu Halloween Kürbisse schnitzen

Mit etwas Zeitaufwand und Fantasie werden Kürbisse zu Laternen oder Windlichtern - passend zum Herbst oder zu Halloween. mehr

Dieses Thema im Programm:

Regional Braunschweig | 27.10.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Herbert Diess spricht bei einer VW-Veranstaltung. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Showdown bei VW bleibt vorerst aus: Kein Beschluss zu Diess

Am Dienstagabend tagte die Aufsichtsratsspitze. Zur Zukunft von VW-Chef Diess wurde noch keine Entscheidung getroffen. mehr

Ein Busfahrer steuert einen Linienbus in Hannover. © NDR Foto: Julius Matuschik

Busfahrer im Landkreis Peine streiken für mehr Geld

Mehrere Buslinien fallen heute aus. Der Landkreis bittet Eltern, ihre Kinder selbst zur Schule zu bringen. mehr

Hinweisschilder deuten auf der Bundesautobahn 7 zwischen Bad Fallingbostel und dem Autobahndreieck Walsrode im Heidekreis auf eine Baustelle hin. © dpa - picture alliance Foto: Holger Hollemann

Ausbau der A7 kostet erheblich mehr als geplant

Die Gesamtsumme steigt um 74 Millionen Euro. Gründe sind der Mehraufwand für den Artenschutz und archäologische Funde. mehr

Feuerwehr im Einsatz © dpa Foto: Carsten Rehder

73-jähriger Mieter stirbt bei Wohnungsbrand in Duderstadt

Eine weitere Bewohnerin erlitt eine Rauchgasvergiftung. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen