Stand: 06.05.2021 08:07 Uhr

Händel-Festspiele: im Herbst analog, im Mai noch digital

Zu sehen ist eine Statue von Georg Friedrich Händel in Göttingen vor mehreren Kirchtürmen. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Hendrik Schmidt
Die Händel-Festspiele Göttingen bieten zwischen Himmelfahrt und Pfingsten ein Programm im Internet an. (Archivbild)

Die Händel-Festspiele Göttingen sind wegen der Coronavirus-Pandemie auf September verschoben worden. Doch auch zwischen Himmelfahrt und Pfingsten soll es ein kleines Programm geben - im Internet. Nach Angaben der Organisatoren sind online Konzerte, Lesungen und Diskussionen geplant. Den Künstlerinnen und Künstlern solle eine digitale Bühne geboten werden und man wolle mit dem Publikum in Kontakt bleiben, sagte Intendant Tobias Wolff. Neben kostenfreien werden ihm zufolge auch kostenpflichtige Veranstaltungen angeboten: "Denn Kultur hat ihren Wert, den wollen wir nicht verscherbeln." Der Kartenvorverkauf startet am 7. Mai im Internet.

Weitere Informationen
Tobias Wolff, Geschäftsführender Intendant der Festspiele, auf einer Pressekonferenz zu 100 Jahre Internationale Händel-Festspiele Göttingen. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner/dpa

Tobias Wolff zur Verschiebung der Händel-Festspiele

Der geschäftsführende Intendant der Göttinger Händel-Festspiele hat eine Verschiebung in den September bekannt gegeben. mehr

Ulrike Schneider in der Hauptrolle in der Oper "Agrippina" bei den Internationaelen Händel-Festspielen Göttingen 2015. © Theodoro da Silva Foto: Theodoro da Silva

Zehn Händel-Opern im Videostream!

Anlässlich des Geburtstags von Georg Friedrich Händel zeigen wir zehn herausragende Opern on demand. mehr

 

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 06.05.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein umgestürzter Baukran liegt auf einer Straße im Göttinger Stadtteil Esebeck. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Rampfel

Kran-Unfall in Göttingen: Identität des Toten geklärt

Die Ermittlungen laufen derweil weiter. Die Staatsanwaltschaft vermutet eine Manipulation an einer Feststellbremse. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen