Stand: 09.02.2021 11:59 Uhr

Göttinger Friedenspreis: Verleihung auf September verschoben

Vorderseite des Deutschen Theaters Göttingen. © NDR Foto: Julius Matuschik
Die Verleihung des Göttinger Friedenspreises soll im Deutschen Theater stattfinden. (Archivbild)

Der Göttinger Friedenspreis wird in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ein halbes Jahr später verliehen. Anstatt im März soll der Preis laut der Stiftung Dr. Roland Röhl im September im Deutschen Theater Göttingen überreicht werden. Preisträger sind in diesem Jahr die Äbtissin M. Mechthild Thürmer, die Initiative Seebrücke und der Marburger Oberbürgermeister Thomas Spies (SPD). Sie werden für ihr Engagement für Flüchtlinge ausgezeichnet. Der Göttinger Friedenspreis ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert und wird seit 1999 jährlich vergeben.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 09.02.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Braunschweigs Yassin Ben Balla (l.) und Würzburgs Patrick Sontheimer kämpfen um den Ball. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner/dpa

"Albtraum" gegen Würzburg - Braunschweig vor dem Abstieg

Auf einen Befreiungsschlag gegen das Schlusslicht hatte der BTSV gehofft. Stattdessen ging es am Sonntag duch ein 1:2 runter auf Rang 17. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen