Ein Rettungswagen fährt mit eingeschaltetem Blaulicht über eine Straße. © NDR Foto: Julius Matuschik

Göttingen: Polizisten retten Frau vor Ertrinken aus Fluss

Stand: 12.09.2022 14:24 Uhr

In Göttingen haben Polizisten eine Frau vor dem Ertrinken bewahrt. Die 46-Jährige war bereits so stark unterkühlt, dass sie sich kaum bewegen konnte. Mittlerweile befindet sie sich außer Lebensgefahr.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte eine Hundehalterin am Samstagabend eine in der Leine treibende Frau entdeckt, die es aus eigener Kraft nicht mehr ans Ufer schaffte. Die Hundehalterin alarmierte darauf Rettungskräfte und Polizei. Angesichts des Zustandes der Frau, die nicht mehr auf Ansprache reagierte, ging ein Polizeibeamter in die 16 Grad kalte Leine und hielt die Frau über Wasser. Gemeinsam mit weiteren Beamten zogen sie die 46-Jährige "unter erheblichem Kraftaufwand" in Richtung Ufer, wie ein Sprecher mitteilte.

Lob für beteiligte Beamte

Wenig später eintreffende Rettungskräfte betreuten die stark unterkühlte Frau anschließend. Oliver Tschirner, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Göttingen, bedankte sich bei den beteiligten Einsatzkräften. Durch ihr engagiertes Handeln hätte sie sie vor Schlimmeren bewahrt. Der 46-Jährigen geht es mittlerweile besser. Sie werde weiterhin medizinisch betreut, hieß es. Die Polizei geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die Frau aufgrund eines Unfalls in die Leine gefallen war.

Jederzeit zum Nachhören

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 12.09.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Theater in Osnabrück bei Abenddämmerung. © picture alliance / imageBROKER | Stefan Ziese Foto: Stefan Ziese

Theater in Niedersachsen: Einnahmen fehlen, Ausgaben steigen

Es kommen zu wenig Gäste, während Energie- und Personalkosten steigen. Sechs Theater fordern jetzt Hilfe vom Land. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen