Stand: 02.06.2020 15:41 Uhr

Getötete Frau: Identität nach 25 Jahren geklärt

Auf einem Passfoto ist die 1994 ermordete Zakia M. zu sehen. © Polizeiinspektion Gifhorn
Bei der Frauenleiche, die Weihnachten 1994 in Eickhorst gefunden wurde, handelt es sich um die damals 28 Jahre alte Zakia M. aus Tunesien.

Mehr als 25 Jahre ist es her, dass Polizisten in Eickhorst (Landkreis Gifhorn) eine Frauenleiche aus einem Wassergraben zogen. Ihr Gesicht war bis zur Unkenntlichkeit traktiert worden, ihr Schädel zertrümmert. Hinweise auf die Identität der Toten: keine. Jetzt hat die Mordkommission Eickhorst II das Rätsel gelöst. Bei der Toten handelt es sich nach Angaben der Polizei und der Staatsanwaltschaft Hildesheim um die damals 28 Jahre alte tunesische Staatsangehörige Zakia M. Den entscheidenden Hinweis gab schließlich eine Vermisstenanzeige, die die Ehefrau des Sohnes von Zakia M. nach fast 25 Jahren aufgegeben hatte.

Polizei sucht Zeugin aus Flugzeug

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) erstellte ein Abstammungsgutachten, das die Identität der Toten bestätigte, so die Polizei. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen kam Zakia M. am 13. Dezember 1994 mit einem Flug aus Tunesien in Hannover an. Auf diesem Flug, so vermuten die Ermittler, könnte Zakia M. eine Frau kennengelernt haben, von der sie in den Tagen danach besucht wurde. Die Polizei sucht diese Frau dringend als Zeugin. Am 26. Dezember fand eine Reiterin die tote Zakia M. in der Gemarkung Eickhorst in einem Wasserloch liegend neben einem Wirtschaftsweg.

Zusammenhang zu Vermisstenfall Ganya Thielke?

Auf zwei Fotos ist die seit 1994 vermisste Ganya Thielke zu sehen. © Polizeiinspektion Gifhorn
Ganya Thielke wird seit Heiligabend 1994 vermisst - möglicherweise besteht ein Zusammenhang zum Tod von Zakia M.

Während ihres Aufenthalts in Deutschland hatte Zakia M. laut Polizei Kontakte zu Personen in Wolfsburg und Salzgitter. Die Ermittler gehen deshalb davon aus, dass sie sich in diesem Bereich aufgehalten haben könnte. Auch schließt die Polizei nicht aus, dass es eine Verbindung zwischen Zakia M. und der seit dem 24. Dezember 1994 vermissten 33 Jahre alten Ganya Thielke geben könnte. Thielke war nach Angaben der Polizei vor ihrem Verschwinden als Prostituierte unter dem Spitznamen "NOK" bundesweit in verschiedenen Etablissements tätig.

Warum Zakia M. getötet wurde, ist weiterhin unklar. Die Mordkommission Eickhorst II ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer (05371) 98 00 entgegen.

Weitere Informationen
Eine Fotomontage zeigt das Porträt einer Frau. © Polizei Gifhorn

Neue Hinweise in mysteriösem Mordfall von 1994

Die Polizei Gifhorn geht zwei "vielversprechenden Hinweisen" im Fall einer vor 22 Jahren brutal ermordeten Asiatin nach. Bis heute wissen die Ermittler nicht, wer die Tote ist. (13.04.2017) mehr

Eine Rekonstruktionszeichnung einer Frau. © Polizei Gifhorn

Mord von 1994: Spuren führen nach Braunschweig

Zu einem Mordfall aus dem Jahr 1994 im Landkreis Gifhorn sind nach der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" Dutzende Anrufe eingegangen. Die Spuren führen die Ermittler nach Braunschweig. (04.09.2015) mehr

Archiv
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 02.06.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Uwe Lührig, Polizeipräsident der Polizeidirektion Göttingen, spricht auf einer Pressekonferenz zu den Geschehnissen rund um den vollständig unter Quarantäne gestellten Wohnkomplex "Groner Landstraße 9". © picture-alliance Foto: Swen Pförtner/dpa

Wirbel nach Entlassung von Polizeipräsident Uwe Lührig

Ein Interview des Göttinger Polizeipräsidenten hat offenbar für massiven Ärger in der Landesregierung gesorgt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen