Transparente mit der Aufschrift "Platz für Menschen, statt für Autos" und "Keine neue Autofabrik" stehen auf einer Wiese. © NDR Foto: Frank Ihben

Geplantes Trinity-Werk: Aktivisten bauen Dauer-Mahnwache auf

Stand: 22.09.2022 15:56 Uhr

Volkswagen will ein neues Werk für die Produktion seines E-Modells Trinity in Wolfsburg-Warmenau bauen. Am Donnerstag haben Umweltaktivisten auf dem geplanten Baugelände mit einer Mahnwache begonnen.

Am Morgen hatten die sechs Personen, eine Frau und fünf Männer aus Gießen, Königslutter und Einbeck, zunächst Stände auf dem Gelände aufgebaut. Die Polizei räumte den Bereich, da die Stadt den beantragten Versammlungsort nicht genehmigt hatte. Erlaubt sei es hingegen, den Protest auf der gegenüberliegenden Straßenseite abzuhalten. Mit einem Eilverfahren vor dem Verwaltungsgericht Wolfsburg wollen die sechs Menschen die Dauer-Mahnwache auf dem Baugrundstück doch noch durchsetzen.

Aktivisten werfen Volkswagen "Greenwashing" vor

Die Aktivisten wollen nach eigenen Angaben so lange auf dem Gelände verharren, bis beschlossen wird, das Werk nicht zu bauen. "VW und Wolfsburg versuchen eine 'Greenwashing-Strategie' zu fahren. Zum einen ist E-Mobilität eine Sackgasse. Wir haben die Batterie-Herstellung, da wissen wir bis heute nicht, wo wir die Rohstoffe herkriegen sollen", kritisierte die Aktivistin Lotte Herzberg gegenüber dem NDR in Niedersachsen. "Zum anderen ist die Fabrik ein Schandfleck für die Natur."

Bürgermeisterin: Einvernehmen mit Konzern und Stadt

Warmenaus Bürgermeisterin Angelika Jahns (CDU) sieht die Baupläne differenzierter. Einerseits könne sie die Sorgen und Argumente der Aktivisten verstehen. Andererseits habe man mit dem Konzern und der Stadt ein Einvernehmen in Bezug auf die Bedürfnisse von Anwohnerinnen und Anwohnern erzielt, so Jahns. Die Warmenauer könnten weiterhin in die Natur gehen und Wald und Teiche genießen, sagte die Bürgermeisterin dem NDR in Niedersachsen.

Archiv
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 22.09.2022 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

VW

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Polizist hält eine Polizeikelle vor einem Streifenwagen. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Überholmanöver auf der B494: Menschen und Pferde gefährdet

Ein Autofahrer hat mehrere Fahrzeuge überholt und scherte so knapp wieder ein, dass die Überholten stark bremsen mussten. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen