Schriftzug "Feuerwehr" steht auf einem Blaulicht eines Feuerwehrautos. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Gasleck in Holzminden: 450 Menschen müssen Häuser verlassen

Stand: 10.01.2023 08:30 Uhr

Gas in der Kanalisation hat am Montagabend einen Großeinsatz der Feuerwehr in Holzminden ausgelöst. Bei Bauarbeiten waren eine Gasleitung und eine Abwasserleitung beschädigt worden. Das Wohngebiet wurde evakuiert.

Die Gasleitung konnte schnell repariert werden. Allerdings entwich Gas in die Kanalisation eines Wohngebietes, welches daraufhin evakuiert wurde. Betroffen waren die Häuser in sechs Straßenzügen. Feuerwehrleute gingen von Haus zu Haus und forderten die Bewohner auf, kein offenes Feuer zu machen und auch nicht zu rauchen. Weil Explosionsgefahr bestanden habe, habe sich die Feuerwehr dann entschieden, das Gebiet zu evakuieren, teilte Bürgermeister Christian Belke (unabhängig) mit.

450 Menschen müssen Häuser verlassen

Rund 450 Bürger mussten ihre Häuser verlassen. Sie wurden mit Bussen in die Veranstaltungshalle eines nahe gelegenen Industriebetriebes gebracht und dort mit warmen Getränken versorgt. Danach begannen die Einsatzkräfte damit, die Gaskonzentration in den Häusern zu messen. Dort, wo Gas festgestellt wurde, wurden die Gebäude gelüftet. Gegen Mitternacht konnten die Bewohner in ihre Häuser zurückkehren. Ein Großaufgebot der Feuerwehr war vor Ort, dazu auch Einsatzkräfte der Stadtwerke, der Polizei und der Johanniter.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 10.01.2023 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Frau geht über den Sperberhaier Damm bei Altenau. © NDR Foto: Anja Deuble

Urlaubsorte im Oberharz zählen wieder mehr Übernachtungsgäste

Laut den Tourist-Informationen Oberharz gab es 11,1 Prozent mehr Anreisen als 2022. Auch die Zahl der Übernachtungen stieg. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen