Stand: 29.12.2022 07:40 Uhr

Eingenäht in Kissen: Zoll findet dreieinhalb Kilo Ecstasy

Eine Tüte mit gelben Tüte mit Ecstasy-Tabletten. © Hauptzollamtes Braunschweig
Die Tabletten waren eingenäht in einem Sofakissen, das auf der Hutablage lag.

An der A2 bei Braunschweig hat der Zoll in einer Limousine aus den Niederlanden dreieinhalb Kilogramm Ecstasy gefunden. Bei der Kontrolle auf einem Parkplatz in Watenbüttel gaben die 26 Jahre alte Fahrerin und ihr 48 Jahre alter Beifahrer an, auf der Durchfahrt nach Polen zu sein, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Sie hätten nichts zu verzollen. Als die Beamten Rückstände eines weißen Pulvers im Auto fanden, machten sie einen Schnelltest. Dieser habe positiv auf Amphetamin und Kokain reagiert. Auf der Hutablage fanden die Zöllner dann in einem sehr fest wirkenden Sofakissen mit auffälligen Nähten dreieinhalb Kilogramm Tabletten. Fahrerin und Beifahrer kamen wegen des Verdachts der gemeinschaftlichen Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Untersuchungshaft.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 29.12.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Demonstranten bei einer Kundgebung am Schacht Konrad in Salzgitter. © picture alliance/dpa Foto: Swen Pförtner

Schacht Konrad: Bündnis fordert Ende von Endlagerbau

Die Initiative will heute einen Appell an die Landesregierung vorstellen: Rot-Grün soll helfen, das Endlager zu verhindern. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen