Stand: 24.11.2017 20:15 Uhr

Cremlingen "entsetzt" über Neonazi-Veranstaltung

In der Sporthalle in Cremlingen (Landkreis Wolfenbüttel) hat es am Wochenende eine Sportveranstaltung gegeben. Dazu hatte die Gemeinde die Halle an einen privaten Ausrichter vermietet. Ein normaler Vorgang, dazu ist die Halle schließlich da. In diesem Fall stellte sich allerdings hinterher heraus: Cremlingen hatte seine Sporthalle einer Gruppe Neonazis zur Verfügung gestellt.

Kampfsporttraining für NPD-Jugend

Es war eine Art Kampfsport-Seminar: Ein russischer Neonazi unterrichtete rund 30 Personen, die nach Angaben von "Zeit Online" der Jugendorganisation der NPD, "JN Niedersachsen", angehören. Unter den Teilnehmern waren demnach auch bekannte Gewalttäter. Die Halle angemietet habe ebenfalls ein "JN"-Aktivist.

Weitere Informationen
N-JOY

Einmal Nazi, immer Nazi? Ein Aussteiger berichtet

24.08.2017 18:00 Uhr
N-JOY

Marco war Neonazi. Er war Mitglied der NPD, hat Karriere in der Partei gemacht. Das ist vorbei. Marco ist vor über einem Jahr ausgestiegen. Uns hat er seine Geschichte erzählt. mehr

"Cremlingen duldet derartige Veranstaltungen nicht"

Die Halle sei "von einer Privatperson für eine Sportveranstaltung angefragt und ein Mietvertrag abgeschlossen" worden, teilte die Gemeinde mit. Der Hintergrund des Anfragenden sei nicht bekannt gewesen. "Erst im Nachhinein sind wir über die Situation informiert worden und sind entsetzt, dass eine solche Veranstaltung unter dem Deckmantel einer Sportveranstaltung stattgefunden hat." Cremlingen dulde derartige Veranstaltungen in seinen Räumlichkeiten nicht und werde sie dieser Privatperson nicht mehr zur Verfügung stellen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 27.11.2017 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:10
Hallo Niedersachsen

Straßensperrung wegen möglichen Bergrutsches

24.04.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:36
Hallo Niedersachsen

Milliardenschäden auf norddeutschen Straßen

24.04.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen