Stand: 02.12.2022 16:36 Uhr

Braunschweig: Finanzlage der Stadt immer angespannter

Ein Blick von unten auf den Turm des Braunschweiger Rathauses. © NDR Foto: Julius Matuschik
Im Braunschweiger Rathaus wird der Rotstift angesetzt. (Archivbild)

Braunschweigs Oberbürgermeister Thorsten Kornblum (SPD) hat sich an die Öffentlichkeit gewandt: Die finanzielle Lage seiner Stadt sei inzwischen dramatisch. Statt der zunächst errechneten rund 83 Millionen Euro Defizit in den Haushalten für die kommenden beiden Jahre rechnet er jetzt mit rund 110 Millionen Euro zusätzlich. Kornblum forderte deshalb deutlich mehr finanzielle Unterstützung von Land und Bund. Zwar habe die Stadt Rücklagen gebildet - die anzugreifen könne aber keine Lösung sein. Man werde als Konsequenz nun zunächst keine Projekte mehr genehmigen, die den kommenden Haushalt zusätzlich belasten würden - zum Beispiel bestimmte Straßensanierungen, so der Oberbürgermeister. Wenn das nicht ausreiche, müsse die Stadt auch bei freiwilligen Leistungen kürzen - etwa bei Beratungsangeboten oder Busverbindungen, zu denen die Stadt gesetzlich nicht verpflichtet ist, die sie aber trotzdem anbietet. Bei Schulen, Kitas und dem Katastrophenschutz solle allerdings unter keinen Umständen gespart werden, betonte Kornblum.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 02.12.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Pistenfahrzeug fährt den Sonneberg hinauf. © NDR

Zeugnisferien und Schnee: Tausende genießen Winter im Harz

Bereits am Samstag waren nur am Wurmberg rund 5.000 Wintersportler unterwegs. Bis Dienstag dürfte es im Harz voll bleiben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen