Stand: 02.11.2022 19:46 Uhr

20 Kilometer Kupferkabel von Baustelle an A38 gestohlen

Ein Polizist in Uniform steht bei Gegenlicht neben einem Polizeiauto und hält einen Telefonhörer in der Hand. © NDR Foto: Julius Matuschik
Der Abtransport der Beute geschah laut Polizei mit höherem logistischen Aufwand. (Themenbild)

Bei der Ortschaft Niedergandern im Landkreis Göttingen haben Unbekannte von einer Baustelle zwischen dem 20. und 31. Oktober insgesamt 20 Kilometer Kupferkabel gestohlen. Unmittelbar neben der A38 befindet sich der Tatort auf einer Freifläche. Nach Polizeiangaben brachen die Diebe mehrere Baustellencontainer auf und ließen anschließend insgesamt 40 Holztrommeln mit dem etwa fünf Millimeter starken Kabel sowie diverses Werkzeug mitgehen. Die Beamten schätzen, dass für den Abtransport der Beute ein höherer logistischer Aufwand notwendig gewesen sei. Es sei anzunehmen, dass die noch unbekannten Täter hierfür einen Lkw benutzten. Der Gesamtwert der Beute wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt, wie die Polizei weiter mitteilte.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 02.11.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Rauch dringt aus einem Fenster in einer Flüchtlingsunterkunft in Göttingen. © TeleNewsNetwork

Feuer in Geflüchteten-Unterkunft - Bewohner springt aus Fenster

Der Brand brach am Freitag in einer Unterkunft in Göttingen aus. Der verletzte Bewohner wurde ins Krankenhaus gebracht. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen