Tiny Forest in Lüneburg: Ein Urwald in Kleinformat

Stand: 26.10.2022 15:04 Uhr

Wo viele Häuser dicht an dicht stehen, ist eigentlich kein Platz für viel Grün. Mit einem sogenannten Tiny Forest, also einem "winzigen Wald", soll sich das in Lüneburg in den nächsten Jahren ändern.

In einem dicht bebauten Wohngebiet in Lüneburg soll in den nächsten Jahren ein Urwald im Kleinformat wachsen. Dafür wurden jetzt auf einer Fläche von nur 140 Quadratmetern rund 700 heimische Stauden, Sträucher und Baumarten gepflanzt.

Tiny Forest: Idee schon in den 1970er-Jahren entstanden

Die Idee der Tiny Forests stammt bereits aus den 1970er-Jahren. Der japanische Ökologe Akira Miyawaki hat damals überlegt, wie Großstädte grüner gemacht werden können - und zwar auch dort, wo scheinbar kein Platz ist. Die Mitinitiatorin des Tiny Forest in Lüneburg, Maria Karnagel, hat nach diesem Konzept zusammen mit vielen freiwilligen Helfenden einen solchen Mini-Urwald angelegt.

Eine Person mit Gummihandschuhen pflanzt in einem Garten einen kleinen Baum ein. © fotolia Foto: VRD - stock.adobe.com
AUDIO: Urbaner Mikrowald: Tiny Forest in Lüneburg (4 Min)

Kleine Oasen für Mensch und Tier

Tiny Forests sind kleine, vielfältige Oasen für Insekten, Vögel und Kleintiere. Sie sollen aber auch die Stadtbewohner zum Verweilen und Beobachten einladen. Die Lüneburger Wohnungsbaugesellschaft Lüwobau bewertet das Konzept sehr positiv. Sie stellt deshalb das Grundstück für den Tiny Forest zur Verfügung.

Hohe Anzahl an Tiny Forests in den Niederlanden und Belgien

Weltweit gibt es derzeit rund 3.000 Tiny Forests - die meisten davon in Asien und in Europa vor allem in den Niederlanden und in Belgien. In Deutschland wurde der erste Tiny Forest erst vor zwei Jahren in der Uckermark gepflanzt. Die kleinen Oasen sollen auch zum Nachdenken über das Klima anregen. Zum Tiny Forest in Lüneburg soll außerdem ein spezielles Bildungsangebot erstellt werden: etwa für Schulklassen und Kitas. 

Weitere Informationen
Morgensonne scheint durch einen Wald. © NDR Foto: Renate Hoffrichter

Klimagerechter Waldumbau: Forstverbände fordern Unterstützung

CO2-Speicherung des Waldes etwa sollte finanziell unterstützt werden. Ab Mittwoch berät die Forstbranche in Braunschweig. (16.05.2022) mehr

Blick in die Baumkronen von Buchen im Naturwald "Limker Strang". © picture alliance/dpa Foto: Swen Pförtner

Wildnisgebiet im Solling: Bei Uslar entsteht neuer Naturwald

Die Waldwildnis im Solling wächst weiter: Ein 1.000 Hektar großes Areal kommt hinzu. Aus der Holzwirtschaft kommt Kritik. (26.10.2021) mehr

Spaziergänger gehen durch den Wald im Naturschutzgebiet Hasbruch bei Ganderkesee. © dpa Foto: Carmen Jaspersen

Hasbruch: Wandern im norddeutschen Urwald

Im Hasbruch westlich von Bremen stehen einige der ältesten Bäume Deutschlands, darunter die etwa 1.250 Jahre alte Friederiken-Eiche. Mehrere Wege führen durch den artenreichen Naturwald. (18.05.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.10.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Trecker mit einem Gülle-Anhänger auf einem Feld.

Nitrat im Grundwasser: Niederlande will Höfe zur Not enteignen

Intensive Landwirtschaft belastet das Trinkwasser. Unsere Nachbarn erwägen drastische Maßnahmen. Und Niedersachsen? mehr