Ein Löschroboter der Feuerwehr aus Vechta steht in der Nähe der Brandstelle im Grunewald. © dpa-Bildfunk Foto: Christophe Gateau

Spezialisten aus Niedersachsen helfen bei Waldbrand in Berlin

Stand: 10.08.2022 14:59 Uhr

Bei den Großbränden in der Sächsischen Schweiz und in Berlin-Grunewald unterstützen Feuerwehrleute aus Niedersachsen die dortigen Einsatzkräfte - sowohl personell als auch mit spezieller Technik.

90 Helfer aus Niedersachsen sind nach Angaben des Innenministeriums insgesamt im Einsatz - der Großteil (81) in der Sächsischen Schweiz, wo seit Ende Juli der Wald brennt. Die drei kommunalen Einsatzzüge aus den Landkreisen Schaumburg, Hameln-Pyrmont, Holzminden und Northeim seien seit Montag vor Ort. Vorausgegangen sei ein Hilfe-Ersuchen des Landes Sachsen, so das Innenministerium.

VIDEO: So schützen Sie den Wald vor Feuer (1 Min)

Löschroboter und Drohnen aus dem Landkreis Vechta

Bei der Waldbrandbekämpfung in Berlin-Grunewald sind seit Dienstagabend neun Feuerwehrleute aus Niedersachsen sowie jeweils drei Löschroboter und Drohnen im Einsatz. Dabei handelt es sich um einen speziellen Einsatzzug des Landkreises Vechta, der bereits in der vergangenen Woche in Berlin unterstützt hatte. Die Spezialisten des Fachzugs Robotik seien explizit aus der Hauptstadt angefordert worden, hieß es. Grund ist die spezielle Situation in Grunewald: Weil dort das Feuer auf einem Sprenggelände bekämpft werden muss und Explosionen drohen, würden sich ferngesteuerte Systeme anbieten.

Weitere Informationen
Brennender Waldboden zwischen Bäumen. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Waldbrandgefahr im Norden: So hoch ist das Risiko in Ihrer Region

Eine Landkarte zeigt, wo die Gefahr für Brände in Norddeutschland hoch ist - und wie sich das Risiko entwickelt. mehr

Pistorius: Extreme Lagen gemeinsam bekämpfen

Auf dem Gelände in Grunewald hatte die Polizei 30 Tonnen alte Granaten, Munition und beschlagnahmte Feuerwerkskörper gelagert. Das Feuer war in der Nacht zum Donnerstag ausgebrochen und hatte heftige Explosionen und einen Waldbrand ausgelöst. "Solche extremen Lagen wie aktuell in der Sächsischen Schweiz oder in Berlin können wir nur gemeinsam im Verbund der Länder bewältigen", sagte Innenminister Boris Pistorius. Der SPD-Politiker bekräftigte die Forderung nach einem Aufbau einer Flugzeugstaffel in Europa mit vier Stützpunkten. "Wir dürfen nicht wieder in Lethargie verfallen sobald die letzten Brände im Spätsommer gelöscht sind", mahnte Pistorius.

Weitere Informationen
Ein Wasserwerfer des Typs Wawe 10 © picture alliance / dpa | Hendrik Schmidt Foto: picture alliance / dpa | Hendrik Schmidt

Großfeuer im Grunewald: MV schickt seine Wasserwerfer

Am frühen Morgen brachen die beiden Wasserwerfer der Landespolizei von Schwerin nach Berlin auf. (05.08.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 10.08.2022 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Grafik zeigt die Ergebnisse der Sonntagsfrage zur Landtagswahl vom 29.09.2022. © ARD/NDR/infratest-dimap

Sonntagsfrage: CDU legt zu, Grüne verlieren, SPD weiter vorn

Gut eine Woche vor der Landtagswahl liegt die SPD in Niedersachsen bei 32 Prozent. Die FDP muss um den Einzug in den Landtag bangen. mehr