Eine Zahnärztin in einer Praxis behandelt eine Patientin © Colourbox Foto:  Serghei Starus

Protest: Viele Zahnärzte in Niedersachsen lassen Praxis zu

Stand: 18.06.2024 20:44 Uhr

Aus Protest gegen die aktuelle Gesundheitspolitik hatten verschiedene zahnärztliche Organisationen in Niedersachsen am Dienstag zu vorübergehenden Praxisschließungen aufgerufen.

Mehr als 1.100 Zahnärztinnen und Zahnärzte wollten nach Angaben der Zahnärztekammer Niedersachsen (ZKN) ihre Praxen schließen. Sie fordern weniger Bürokratie und mehr Geld. Für zahnmedizinische Notfälle sei eine Notfallbereitschaft organisiert worden. "Patientinnen und Patienten werden in der Regel via Anrufbeantworter darüber informiert, welche Praxis in dem jeweiligen Bereich - insbesondere für die Behandlung von Schmerzpatienten - am Aktionstag zur Verfügung steht", teilte die Kassenzahnärztliche Vereinigung Niedersachsen (KZVN) auf Anfrage von NDR Niedersachsen mit.

Videos
Protestierende, u.a. mit einem Schild: "Rote Karte für die Gesundheitspolitik". © Screenshot
3 Min

Zahnärzte demonstrieren vor dem Landtag für mehr Geld

Die Zahnärzte fühlen sich durch Politik und Krankenkassen gegängelt - auch Stefan Liepe, der eine Praxis in Hannover betreibt. (13.09.2023) 3 Min

Versorgungslücken in ländlichen Regionen befürchtet

Die Protestaktion hatte das Motto "Mund auf - Praxis zu!". "Die wohnortnahe Patientenversorgung ist gefährdet wie nie zuvor", so ZKN-Präsident Henner Bunke. Bürokratie, Budgetierung, Inflation und Fachkräftemangel hinderten immer mehr junge Zahnärztinnen und Zahnärzte daran, eine eigene Praxis zu gründen, heißt es in einer Mitteilung der ZKN. Gleichzeitig näherten sich viele ältere Zahnärzte dem Ruhestand. Dies führe zu einem drohenden Praxissterben und dramatischen Versorgungslücken, besonders in ländlichen Regionen Niedersachsens.

51 Tage pro Jahr nur für Verwaltung

Schon jetzt müssen Patientinnen und Patienten oft lange auf einen Zahnarzttermin warten. Laut ZKN werden in zahnärztlichen Praxen inzwischen durchschnittlich 51 Arbeitstage pro Jahr nur für Verwaltungstätigkeiten aufgewendet. "Diese Zeit würden wir lieber in die Versorgung unserer Patientinnen und Patienten investieren", sagte Markus Braun, Vorsitzender des Landesverbands Niedersachsen des Freien Verbands Deutscher Zahnärzte (FVDZ).

Protest auch in anderen Bundesländern

Zahnärztinnen und Zahnärzte sowie deren Fachpersonal konnten am Aktionstag laut ZKN ein digitales Fortbildungsangebot nutzen, um sich weiterzubilden. Die Kassenzahnärztliche Vereinigung im Land Bremen und die Zahnärztekammer Bremen teilten mit, dass sie den Protesttag in Niedersachsen unterstützen. Parallel dazu sollen auch in Berlin, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz Protestaktionen der Zahnärztinnen und Zahnärzte stattfinden. In den vergangenen Monaten hat es in mehreren Bundesländern immer wieder Proteste von Zahnarztpraxen gegen die Gesundheitspolitik gegeben.

Weitere Informationen
In einer Zahnarztpraxis wird ein Patient behandelt. © picture alliance/dpa Foto: Rolf Vennenbernd

Protest: Viele Zahnarztpraxen blieben am Donnerstag geschlossen

Die Aktion richtete sich gegen die Gesundheitspolitik der Bundesregierung. Unter anderem geht es um die Vergütung. (01.02.2024) mehr

Zahnärzte protestieren in Hannover gegen Honorarkürzungen. © NDR Foto: Bertil Starke

Zahnärzte-Protest in Hannover - trotz stetig gestiegener Erträge

Zahnärzte aus ganz Niedersachsen haben am Mittwoch in Hannover demonstriert. Sie warnten vor einem Praxissterben. (13.09.2023) mehr

Zahnbesteck liegt für eine Behandlung bereit. © picture alliance / photothek | Ute Grabowsky Foto: Ute Grabowsky

Zahnärzte befürchten Praxissterben in ländlichen Gebieten

Die Versorgung liege teilweise nur noch bei 70 Prozent. Eine Ursache sei die Spargesetzgebung der Bundesregierung. (07.09.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.06.2024 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitspolitik

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im NDR Sommerinterview mit Martina Thorausch, Leiterin der Redaktion Landespolitik. © NDR Foto: Helmut Eickhoff

Weil: Gesellschaft muss "nüchterner und kühler" werden

Ministerpräsident Weil spricht im NDR Sommerinterview über Zuwanderung, die Lage der SPD und sein eigenes Amtszeit-Ende. mehr