Wind treibt den Sand über den Strand, während eine Person spazieren geht. © picture alliance / Jochen Tack | Jochen Tack Foto: Jochen Tack

Niedersachsen: Sturmtief bringt Wind und gebietsweise Glätte

Stand: 26.12.2022 10:03 Uhr

Statt Schnee und Frost beschert das Weihnachtswetter Niedersachsen Sturm und Glätte. Windig wird es vor allem an der Nordseeküste. Überfrierende Nässe sorgt im Oberharz für rutschige Straßen.

Das Sturmtief zieht heute von den Britischen Inseln über Niedersachsen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sind ab Mittag einzelne Gewitter möglich, dabei könne es stürmische Böen mit einer Geschwindigkeit von 70 Kilometern pro Stunde geben. Vor allem betroffen sind die Nordseeküste und die Ostfriesischen Inseln. Dort bleibt es auch am Abend stürmisch, während der Wind im Binnenland etwas abnimmt. Außer im Oberharz, wo die Temperaturen in der Nacht zu Dienstag auf minus ein Grad sinken können, ist Glätte im Rest des Landes laut DWD "wenig wahrscheinlich".

Bis zu 11 Grad in den kommenden Tagen

An der Nordsee bleibt es laut den Meteorologen bis Donnerstag windig, teils sind auch Sturmböen möglich. Darüber hinaus regnet es in den kommenden Tagen immer wieder. Die Temperaturen steigen am Donnerstag auf bis zu 11 Grad.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.12.2022 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Plattenteller in einer Diskothek © dpa

"L'amour Toujours": Fast 30 Fälle in Niedersachsen polizeibekannt

Bekannt ist das Phänomen demnach seit November, wie das LKA auf NDR Anfrage mitteilte. Im Mai stiegen die Fallzahlen massiv. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage zur Fußball-EM: ein neues Sommermärchen?