Eine Frau öffnet auf einem Smartphone eine Mitfahrapp für das Wendland. © Landkreis Lüchow-Dannenberg

Mitfahr-App für Lüchow-Dannenberg ab kommender Woche

Stand: 28.09.2022 13:33 Uhr

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg will kommende Woche eine neue Mitfahr-App in Betrieb nehmen. Nutzerinnen und Nutzer können sich darüber zu gemeinsamen Fahrten im dünnbesiedelten Wendland verabreden.

Gerade bei aktuell steigenden Energiepreisen, werde der Wunsch, Autofahrten einsparen zu können, immer größer, heißt es dazu von der verantwortlichen Mobiltätsbeauftragten des Landkreises. Deswegen sei eine App, auf der man einfach miteinander kommunizieren kann, wichtig für die infrastrukturschwache Region. Sie kann auch im Internet unterwww.mitfahren-dan.deaufgerufen werden.

VIDEO: Nachfolge für das 9-Euro-Ticket? Länder fordern Geld vom Bund (19.09.2022) (2 Min)

Verabredung mit dem Nachbarn

Im Gegensatz zu bundesweiten Anbietern wie BlaBlaCar seien bei der regionalen App Kurzstreckenfahrten einfacher zu finden. Möglicherweise kennt man sogar die Leute, bei denen man mitfährt und fühlt sich deswegen sicherer, sagt die Mobilitätsbeauftragte weiter. Man könne einfach schauen, ob einer der Nachbarn zufällig den gleichen Arbeitsweg habe oder kurz einkaufen fährt und sich dann über die App verabreden.

Zusammenlegung mit Fahrplänen

Verkehrswissenschaftler Peter Pez von der Leuphana Universität Lüneburg sieht in dem regionalen Schwerpunkt der App zudem die Chance, den Zusammenhalt in der Region zu stärken. Dadurch, dass man sich gegenseitig hilft und zusammen fährt, entsteht ein "Wir-Gefühl", sagt er. Langfristig soll die App mit den Fahrplänen der anderen öffentlichen Verkehrsmittel zusammengelegt und einem Ticket-System kombiniert werden. Bereits am 1. September dieses Jahres führte Lüchow-Dannenberg das 365-Euro-Ticket ein, mit dem Busse im Landkreis für umgerechnet einen Euro am Tag genutzt werden können. Niedersachsenweit war Lüchow-Dannenberg damit der erste Landkreis, der seinen Bürgerinnen und Bürgern einen Nachfolger für das ausgelaufene Neun-Euro-Ticket angeboten hat.

Weitere Informationen
Ein Uber-Fahrzeug steht vor dem Opernplatz in Hannover. © Uber/Henning Scheffen

Konkurrenz für das Taxi: Uber ist in Hannover gestartet

Per App können Kunden eine Fahrt bestellen. Anders als in den USA dürfen Privatpersonen nicht als Fahrer tätig werden. mehr

Eine Verkehrsampel zeigt grünes Licht. © Chromorange Foto: Karl-Heinz Spremberg

Autofahrer testen in Hannover Grüne-Welle-App

Mit der App wird die passende Geschwindigkeit angezeigt, mit der die Fahrerin oder der Fahrer Grüne Welle bekommt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 28.09.2022 | 14:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Öffentlicher Nahverkehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Trecker mit einem Gülle-Anhänger auf einem Feld.

Nitrat im Grundwasser: Niederlande will Höfe zur Not enteignen

Intensive Landwirtschaft belastet das Trinkwasser. Unsere Nachbarn erwägen drastische Maßnahmen. Und Niedersachsen? mehr