Stand: 16.07.2020 13:07 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Kajakfahrer: Leiche bei Geesthacht entdeckt

Bild vergrößern
Das Unglück ereignete sich am Stauwehr Geesthacht.

Bei Geesthacht ist in der Elbe eine Leiche entdeckt worden. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um den seit Sonntag vermissten 23 Jahre alten Kajak-Fahrer handelt. Zuvor hatte die Polizei die Suche nach dem Mann eingestellt, weil die Aussichten, den Mann noch lebend zu finden, zu gering seien, so eine Polizeisprecherin. Der 23-Jährige war am Sonntag in die Strömung des Geesthachter Wehrs geraten und offenbar gekentert. Mehr als 300 Helfer waren zwischenzeitlich im Einsatz. Bisher waren nur das Kajak sowie persönliche Gegenstände gefunden worden.

23-Jähriger wollte von Pirna nach Hamburg paddeln

Bei dem Kajakfahrer handelt es sich laut Polizei "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" um einen 23-Jährigen aus der Nähe von Dresden. Anfang Juli war er mit dem Kajak in Pirna (Sachsen) aufgebrochen, um rund 500 Kilometer elbabwärts bis nach Hamburg zu paddeln. Zeugen hatten beobachtet, wie der junge Mann noch versuchte, sich an den Wänden des Wehrs festzuhalten, ehe er verschwand. Auf der anderen Seite sei er dann nicht mehr aufgetaucht.

Kein Taucher-Einsatz möglich

270 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Deutscher Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) aus den drei angrenzenden Bundesländern Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein hatten nach dem Mann gesucht. Für den Einsatz von Tauchern war die Strömung laut Polizei zu stark.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional | 16.07.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

06:15
Hallo Niedersachsen
01:36
Hallo Niedersachsen
01:23
Hallo Niedersachsen