Stand: 05.12.2022 20:31 Uhr

Hannover: Festnahmen bei Ermittlungen zu falschen Polizisten

Polizeiauto © panthermedia Foto: Heiko Küverling
Die Polizei Hannover ermittelt gegen insgesamt acht mutmaßliche Täter. (Themenbild)

Die Polizei Hannover hat vier Jugendliche und eine Frau vorläufig festgenommen. Sie stehen im Verdacht, sich als Polizeibeamte ausgegeben und so Bargeld sowie Wertgegenstände von ihren Opfern erbeutet zu haben. Die Jugendlichen im Alter von 15, 16, 17 und 18 Jahren sowie die 21-Jährige seien bei Wohnungsdurchsuchungen im Stadtgebiet Hannover vorläufig festgenommen und anschließend wieder entlassen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. In den Wohnungen in Sahlkamp, Vahrenheide sowie in einer Gartenkolonie in der List seien neben Beweisen auch mehr als ein Kilo Marihuana sichergestellt worden. Insgesamt ermittelt die Polizei gegen acht mutmaßliche Täter, die zum Teil aus dem Ausland agieren. 18 Fälle können den Verdächtigen bereits nachgewiesen werden. Laut Polizei erbeuteten sie einen Geldbetrag im hohen fünfstelligen Bereich.

Weitere Informationen
Seniorin beim Telefonieren, hinter ihr die Silhouette eines Mannes (Bildmontage) © picture-alliance / Sven Simon, Fotolia Foto: Sven Simon, ia_64

Braunschweig: Trickbetrug mit Google-Play-Karten

Um einen Gewinn ausgezahlt zu bekommen, kaufte eine 62-Jährige Google-Play-Karten und schickte die Codes an die Betrüger. mehr

Archiv
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 06.12.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Frau schießt ein Foto mit einem Tablet in einer Fotobox. © Museum Industriekultur Osnabrück

Heute Internationaler Museumstag - Museen laden zum Mitmachen ein

Kostenfrei können Besucher Ausstellungen sehen und Dinge ausprobieren. Ganz nach dem Motto "Museen mit Freude entdecken". mehr