Convivo-Insolvenz: Großteil der Pflegeheime gerettet

Stand: 12.06.2023 17:16 Uhr

Nach Monaten des Bangens gibt es für Tausende Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen in Niedersachsen positive Nachrichten: Der Großteil des insolventen Unternehmens Convivo ist gerettet.

Wie der Insolvenzverwalter am Montag mitteilte, wird der Großteil der Häuser des Bremer Unternehmens von neuen Betreibern übernommen. Bundesweit werden demnach 68 der 77 Häuser weitergeführt. Bei vier weiteren Einrichtungen werde noch verhandelt, fünf mussten geschlossen werden. Zu den geschlossenen Häusern gehören das betreute Wohnen in Rotenburg-Hemphöfen, das St.Willehad in Wilhelmshaven sowie das Kloster-Hotel Damme (Landkreis Vechta). Die Bewohnerinnen und Bewohner sind laut Verwalter bereits in andere Häuser in der Region umgezogen.

VIDEO: Pflegeheimbetreiber Convivo insolvent (25.01.2023) (3 Min)

Unternehmen aus Essen übernimmt ganzes Paket

Einige Heime wurden im Paket übergeben. So hat Newcare aus Essen etwa die Einrichtungen in Scheeßel (Landkreis Rotenburg), Schwanewede (Landkreis Osterholz), Hoykenkamp (Landkreis Oldenburg) sowie zwei Bremer Heime übernommen. Aktuell werde noch über die Bremer Häuser am Klinikum-Mitte und am Dobben sowie über den Rockwinkeler Park verhandelt, zudem laufen den Angaben zufolge Gespräche für die Einrichtung in Langelsheim (Landkreis Goslar). Auch die Mehrheit der rund 5.000 Beschäftigten soll laut Insolvenzverwalter neue Arbeitsverträge bekommen haben.

Ermittlungen wegen Insolvenzverschleppung und Betrug

Gegen die ehemaligen Geschäftsführer von Convivo ermittelt die Staatsanwaltschaft Bremen wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung und in einem Fall wegen Betruges. Auch das Privatvermögen des Convivo-Gründers Torsten Gehle befindet sich mittlerweile in der Obhut eines Insolvenzverwalters.

Weitere Informationen
Eine junge Pflegerin kümmert sich um eine alte Frau. © phantermedia Foto: alexraths

Convivo-Pflegeheime auch nach 1. April weiter in Betrieb

Laut vorläufiger Insolvenzverwaltung ist der Betrieb über den Beginn des offiziellen Verfahrens hinaus gesichert. (20.03.2023) mehr

Eine Pflegefachkraft hält die Hand einer Pflegeheim-Bewohnerin © picture alliance/dpa | Sina Schuldt Foto:  Sina Schuldt

Personalnot und Pleiten: Pflegeheime in der Krise

Immer mehr Betreibern in Niedersachsen droht trotz großer Nachfrage die Insolvenz. Ein Grund: zu wenig Personal. (16.02.2023) mehr

Eine Pflegefachkraft legt in der ambulanten Pflege einen Kompressionsverband an. © picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow Foto: Sebastian Gollnow

Investor bekundet Interesse an Pflegeheimbetreiber Convivo

Die vorläufigen Insolvenzverhalter machen den Beschäftigten Hoffnung. Bis März sind die Gehälter gesichert. (10.02.2023) mehr

Der Arm einer älteren Frau ruht auf einem Tisch, daneben liegen eine aufgeschlagene Zeitung und eine Lesebrille. © Photocase Foto: poly picture

30 Standorte im Land: Pflegeheimbetreiber Convivo insolvent

Convivo hat nach eigenen Angaben mit Fachkräftemangel und hohen Kosten zu kämpfen. Die Heime bleiben zunächst geöffnet. (25.01.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 12.06.2023 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Menschen warten am Airport Hamburg wegen IT-Problemen. © NDR Foto: Karsten Sekund

Weltweite Computerprobleme: Auch Norddeutschland betroffen

Auf dem Hamburger Flughafen sind mehrere Airlines betroffen. Das UKSH in Kiel und Lübeck sagte OPs ab. Auch Supermärkte und einige Behörden haben Probleme. mehr