Eine Mitarbeiterin der Tafeln hält eine Kiste mit Obst und Gemüse in die Kamera. © picture alliance/dpa | Felix Kästle Foto: Felix Kästle

Ansturm auf Tafeln: Verband fürchtet Verschärfung im Herbst

Stand: 21.09.2022 08:43 Uhr

Mehr Kunden, zu wenig Personal, steigende Kosten, Mangel an Abgabeorten - Niedersachsens Tafeln hängen in gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Krisen fest. Die Aussicht für Herbst: schwierig.

Denn die Kapazitäten sind vielerorts jetzt schon erschöpft. 106 Abgabestellen gibt es im Land. Davor bilden sich regelmäßig lange Schlangen. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer können die Arbeit häufig nicht mehr bewältigen. "Um dem gewaltig gestiegenen Kundenzuwachs zu entsprechen, sind ergänzende Strukturen notwendig, die die Ehrenamtsorganisation nicht allein abdecken kann", sagte Uwe Lampe, Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachsen/Bremen.

Mehr Kunden und weniger Ware bedeutet mehr Spannungen

In Osnabrück beispielsweise ist die Zahl der betreuten Bedürftigen von 6.000 Menschen im Februar auf rund 15.000 Menschen im August angestiegen. Die Standorte in Hannover nehmen aktuell keine Neuanmeldungen mehr an. "Das hat mittlerweile eine Größenordnung angenommen, mit der wir nicht mitgewachsen sind", sagte ein Sprecher. Mit dem Kundenstamm wachsen die Aufgaben. Laut Lampe komme es in den Schlangen immer wieder zu Spannungen und Gewalt. Mitarbeiter sollten deshalb künftig in Deeskalationsstrategien geschult werden. 

Land erhöht Förderungen

Das Land hat die Probleme für die Tafeln erkannt. Mitte September hat die Regierung ihre Förderung für die Tafeln von 8.000 Euro auf 50.000 Euro pro Jahr erhöht. Laut Sozialministerium gibt es Pläne, weitere Mittel für den Aufbau von Logistikzentren bereitzustellen. Landesverbandschef Lampe begrüßt den Schritt. Es bedürfe eines Konzepts mit mehr Verteilzentren, mehr ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch eine aktive Öffentlichkeitsarbeit und mehr Koordinierungskompetenzen durch den Landesverband, so Lampe.

Weitere Informationen
Eine Mitarbeiterin der Tafeln übergibt eine Gurke an eine Kundin. © picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich Foto: Hauke-Christian Dittrich

Energiekrise: Niedersachsen erhöht Förderung für Tafeln

Der Landesverband erhält statt der geplanten 8.000 Euro Projektförderung rund 50.000 Euro. Weitere Mittel seien geplant. (06.08.2022) mehr

Menschen holen Lebensmittel bei einer Ausgabe der Tafeln. © NDR

"Menschen müssen satt werden" - Tafel kauft Essen dazu

Die Inflation treibt immer mehr Menschen zu den Tafeln. Die müssen sich etwas überlegen, damit das Essen für alle reicht. (06.08.2022) mehr

Eine Frau betrachtet einen Gaszählerstand. © picture alliance / imageBROKER | Rudolf Foto: Rudolf

Hohe Energiepreise: Niedersachsen legt Härtefallfonds auf

Land, Kommunen und Energieversorger wollen insgesamt 200 Millionen Euro für Haushalte, Beratung und die Tafeln bereitstellen. (09.08.2022) mehr

Marktplatz in Rinteln mit Rathaus und St. Nikolai-Kirche © picture alliance / DUMONT Bildarchiv | Peter Hirth Foto: Peter Hirth

Spaghetti-Gottesdienste in Rinteln sollen den Tafeln helfen

Die evangelische Kirchengemeinde St. Nikolai sammelt in ihren Gottesdiensten Lebensmittel für Bedürftige. (29.06.2022) mehr

Eine Mitarbeiterin der Tafeln hält eine Kiste mit Obst und Gemüse in die Kamera. © picture alliance/dpa | Felix Kästle Foto: Felix Kästle

Viele Geflüchtete: Tafeln in Niedersachsen arbeiten am Limit

In Osnabrück und Braunschweig hat sich der Zulauf zuletzt verdoppelt. Es fehlen Lebensmittelspenden und Helfende. (06.05.2022) mehr

Gemüse lagert bei einer Ausgabe von Lebensmitteln der «Hannöverschen Tafel» in einer Kiste. © Hauke-Christian Dittrich/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Teurer Sprit: Tafeln richten Verteilzentrum im Emsland ein

Fahrten sollen unter einer Strecke von 50 Kilometern liegen. Die Idee könnte für alle Tafeln im Land zum Modell werden. (21.04.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 21.09.2022 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Soziales Engagement

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Einsatzfahrzeuge stehen in einer Wohnsiedlung in Fürstenau. © dpa-Bildfunk/NWM-TV

Fürstenau: Fünf Menschen stürzen von Balkon in die Tiefe

Laut Polizei erlitten alle Betroffenen schwere Verletzungen. Die Ursache für das Unglück ist noch unklar. mehr