Erdnussflips der Firma XOX liegen auf einem Tisch. © dpa Foto: Henning Kaiser

150 neue Jobs: Snackhersteller nimmt Produktion in Lauenau auf

Stand: 07.12.2022 15:21 Uhr

Der Snackhersteller XOX hat Vertrieb, Logistik und auch Teile der Produktion nach Lauenau im Landkreis Schaumburg verlagert. Das Unternehmen produziert dort bereits die ersten Snacks.

Im Gewerbegebiet, in der Nähe der Autobahn 2, steht dem Snackhersteller eine 30.000 Quadratmeter große Halle zur Verfügung. Die ersten beiden Produktionslinien wurden schon aufgebaut. Dieser Bereich werde in den nächsten Monaten auf zehn erweitert, sagte Edmund Besecke, der Chef des Familienunternehmens. 75 Menschen arbeiten zurzeit in Lauenau - Ende nächsten Jahres sollen es doppelt so viele sein.

VIDEO: Was Chips aus Gemüse gefährlich machen kann (09.07.2022) (12 Min)

Auslieferung der Snacks nach "ganz Europa"

XOX wollte in Hameln vor drei Jahren sein Unternehmen erweitern, aber die von der Stadt angebotenen Grundstücke passten dem Snackhersteller nicht. Es folgten zahlreiche Diskussionen. Mit dem Standort in Lauenau dagegen zeigt sich das Unternehmen sehr zufrieden. "Wir vertreiben unsere Produkte nicht nur in Deutschland, sondern auch international. Die A2 ist die Seidenstraße. Von hier aus können wir ganz Europa bedienen", sagte Beseke. Nach wie vor produziert das Unternehmen mit 150 Mitarbeitern auch in Hameln.

Weitere Informationen
Zwei Personen füllen Essen mit großen Löffeln auf Teller. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jan Woitas Foto: Jan Woitas

Gastronomen: "Das dicke Ende könnte auch 2022 noch kommen"

Niedersachsens Gastronomen blicken mit Sorge auf das Weihnachtsgeschäft. Wegen steigender Preise bleiben Buchungen aus. (13.11.2022) mehr

Drohnenaufnahme des Geländes der Papierfabrik UPM. © UPM

Papierhersteller Nordland baut Gaskraftwerk - und bangt nun

Die hohen Gaspreise treffen das Unternehmen mit voller Wucht. Dabei sollte das Kraftwerk den Standort im Emsland sichern. (19.08.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.12.2022 | 16:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Lebensmittelindustrie

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Kerzen, ein Kruzifix und ein Foto des gestorbenem Schülers stehen im Andachtsraum der IGS Wunstorf. In Wunstorf ist ein 14-Jähriger mutmaßlich getötet worden. © Lothar Veit/Landeskirche Hannover Foto: Lothar Veit

Getöteter 14-Jähriger aus Wunstorf: Obduktionsergebnis liegt vor

Laut Staatsanwaltschaft starb der Junge durch stumpfe Gewalt. An der IGS Wunstorf wurde mit einer Andacht an ihn erinnert. mehr