Uniklinik Rostock (Screenshot)

Streit um Uni-Medizin: Ex-Chef klagt auf Wiedereinstellung

Stand: 24.09.2021 11:21 Uhr

Wird die Beurlaubung des Chefs der Rostocker Uni-Medizin, Professor Christian Schmidt, zum Bumerang für den Aufsichtsratsvorsitzende Mathias Brodkorb (SPD)? Schmidt will sich per einstweiliger Verfügung vor dem Landgericht Rostock "einklagen" und seine Wiedereinsetzung als Vorstandschef und Ärztlicher Direktor erreichen.

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Christian Schmidt wurde vor genau einem Monat überraschend beurlaubt - vom Aufsichtsratschef Brodkorb, der von Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) als "Sonderbeauftragter" der Rostocker Uni-Medizin (UMR) eingesetzt ist. Brodkorb begründete die Beurlaubung des Top-Managers ganz allgemein mit einer Zerstörung des Vertrauensverhältnisses. Hintergrund ist ein Zerwürfnis zwischen Brodkorb und seinem Vorstandschef. Es ging um den Sparkurs, den das Land der Uni-Klinik verordnet hatte. Die rigorose Politik der "Schwarzen Null" wollte Schmidt am Ende offenbar nicht mehr mittragen.

Klinik-Chef als Bauernopfer?

Chefärzte hatten wegen Personalmangels und Kostendrucks vor einer Gefährdung der Patientenversorgung gewarnt - vor allem in der Kinderklinik. Die UMR geriet bundesweit in die Schlagzeilen. Gleichzeitig wurde nach den politisch Verantwortlichen in der Landesregierung gefragt. In den Fokus geriet vor allem die Bildungsministerin. Schmidt galt seit seiner Beurlaubung schnell als Bauernopfer, das herhalten sollte für die ungeklärten Fragen um den Kurs der Uni-Medizin. Schmidts Anwalt Rolf Bietmann hatte bereits öffentlich erklärt, die Beurlaubung sei haltlos und unbegründet.

Erst Lob - dann Beurlaubung

"Ich bin auch einigermaßen erstaunt über das Vorgehen, da Ministerpräsidentin Schwesig Herrn Schmidt erst vor wenigen Monaten für den großen Einsatz in der Corona-Krise belobigt hat", erklärte Bietmann. Es sei auch ungewöhnlich, dass vor einer vierten Corona-Welle eine Klinik einen Vorstandsvorsitzenden freistelle und damit das Management insgesamt schwäche. Das könne nicht im Interesse der Patienten sein.

Fall geht vor Gericht

Offenbar hat Aufsichtsratschef Brodkorb auch vier Wochen danach noch keine Begründung geliefert. Deshalb holen Schmidts Anwälte jetzt zur Gegenattacke aus. Für sie steht die Freistellung ihres Mandanten rechtlich auf ganz dünnem Eis. Am kommenden Donnerstag verhandelt die Zweite Zivilkammer des Landgerichts Rostock über den Fall. Sollte sie der Argumentation der Anwälte folgen, müsste Schmidt wiedereingesetzt werden.

Kommt der Streit das Land teuer zu stehen?

Alternativ wäre auch eine Vertragsauflösung denkbar. Die aber könnte für Bildungsministerin Martin und das Land teuer werden. Der 54-jährige Klinikmanager hat einen der bestbezahlten Jobs in Mecklenburg-Vorpommern. Sein Jahreseinkommen wird auf 450.000 Euro geschätzt. Sein Vertrag läuft noch gut fünf Jahre. Eine Stellungnahme des Landes liegt nicht vor.

Weitere Informationen
Uniklinik Rostock (Screenshot)

Unimedizin Rostock: Landesregierung sieht keine Fehler bei sich

Wahlkampf oder Krisen-Aufarbeitung? Die Misere an der landeseigenen Unimedizin Rostock hat erneut den Landtag beschäftigt. Die Regierung sieht keine Fehler bei sich - die Opposition dagegen schon. mehr

Sanierte alte Chirurgie in Rostock © Universitätsmedizin Rostock

Krise an der UMR: CDU fordert Rücktritt von Ministerin Martin

Die Krise an der Uni-Medizin Rostock schwelt weiter. Die zuständige Bildungsministerin Martin (SPD) gerät erneut unter Druck. Aus der CDU gibt es Rücktrittsforderungen. mehr

Ein Schild mit der Aufschrift "Universitätsmedizin Rostock" weist auf das entsprechende Gebäude im Hintergrund hin. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Notfall Unimedizin Rostock: Ministerin Martin erneut im Ausschuss

Bereits zum zweiten Mal muss Bildungsministerin Martin im Landtag wegen der Krise an der Unimedizin Rostock Rede und Antwort stehen. mehr

Rostock: Die Kinderklinik der Universitätsmedizin Rostock (UMR). © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Unimedizin Rostock: Kinderärzte starten Petition

Niedergelassene Kinderärzte und -ärztinnen aus Rostock haben eine Petition zur Unimedizin an die Landesregierung geschickt. mehr

Die Uniklinik in Rostock aus der Luft aufgenommen.

Ärzte-Präsident: Schwesig muss Uni-Medizin zur Chefsache machen

In der Misere an der landeseigenen Unimedizin Rostock nimmt der Druck auf Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) zu. Die Zweifel an ihrem Krisenmanagement wachsen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 24.09.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Hände tippen auf einem Notebeook.

Cyberangriff: Unternehmen zahlte Lösegeld nach Attacke

Laut Staatswanwaltschaft Rostock ist ein mittelständisches Unternehmen aus dem Landkreis Rostock betroffen. Dieses habe eine vierstellige Summe gezahlt. mehr