Blick auf Rohrsysteme und Absperrvorrichtungen in der Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 1 in Lubmin bei Greifswald. © picture alliance/dpa | Stefan Sauer

Russland drosselt Gaslieferungen über Nord Stream 1 weiter

Stand: 26.07.2022 05:25 Uhr

Der russische Gaskonzern Gazprom will die Gaslieferungen durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 weiter senken. Man sei vorbereitet, aber die Situation sei ernst, sagte Bundeswirtschaftsminister Habeck.

Von diesem Mittwoch an würden noch 20 Prozent oder 33 Millionen Kubikmeter Gas täglich durch die wichtigste Versorgungsleitung nach Deutschland fließen, hieß es. Schon in der vergangenen Woche hatte Russlands Präsident Wladimir Putin angedroht, dass es zu einer weiteren Drosselung der Gaslieferungen über Nord Stream 1 kommen könnte. Er hatte dabei auf vom russischen Energieunternehmen verwendete Turbinen verwiesen. Demnach sei eine Drosselung möglich, wenn eine in Kanada reparierte Turbine nicht rechtzeitig wieder zur Verfügung stehe. Eine weitere Turbine sollte demnach um den 26. Juli herum für Reparaturen verschickt werden.

Weitere Informationen
Rohrsysteme und Absperrvorrichtungen in der Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 1 und der Übernahmestation der Ferngasleitung OPAL (Ostsee-Pipeline-Anbindungsleitung) © Jens Büttner/dpa Foto: Jens Büttner

Energieexperte zu Nord Stream 1: Gas wird strömen, aber weniger

Der Energieexperte Heiko Lohmann halt die Begründung der russischen Gasdrosselungen für eine "geschickte Strategie", um Unsicherheit zu verbreiten. mehr

Habeck: Kein technischer Grund

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) reagierte mit scharfer Kritik: "Putin spielt ein perfides Spiel." Seine Strategie sei durchsichtig: "Er versucht, die große Unterstützung für die Ukraine zu schwächen und einen Keil in unsere Gesellschaft zu treiben." Es gebe keine technischen Gründe für die Lieferkürzungen", so Habeck. "Die Turbine steht zur Auslieferung an Russland bereit."

Weitere Informationen
Gasspeicherfüllstände in und Pipeline-Flüsse nach Deutschland © NDR

Gasspeicher in Deutschland: So hoch ist der Füllstand

Der Krieg hat den Gasfluss ins Stocken gebracht. Aktuelle Daten zeigen, woher das Gas kommt und wie voll die Gasspeicher sind. mehr

Nach Ansicht des Wirtschaftsministers wird der russische Energiekonzern Gazprom "nach eigener Willkür" entscheiden, ob es nach der neuerlichen Drosselung der Gaslieferungen auch zu einem kompletten Ausfall kommen wird. Man sei vorbereitet, aber die Situation sei ernst, sagte er in den tagesthemen.

Turbinen-Streit: Bundesregierung geht von Vorwand aus

Die Gaslieferungen durch die Pipeline waren erst am Donnerstag nach einer knapp zweiwöchigen Unterbrechung wegen turnusgemäßer Wartungsarbeiten wieder aufgenommen worden. Bereits im Juni hatte Gazprom die Lieferungen über die Pipeline auf 40 Prozent der Maximalkapazität gedrosselt und auf die zur Reparatur nach Kanada verschickte Turbine verwiesen. Die Bundesregierung hält dies für einen Vorwand.

Widersprüchliches aus Moskau

Zuvor am Montag hatte Kreml-Sprecher Dimitri Peskow gesagt, dass nach Einbau der kürzlich in Kanada gewarteten wieder so viel Erdgas durch Nord Stream 1 nach Europa geliefert werde wie technisch möglich sei. Die Regierung in Moskau sei nicht an einem vollständigen Stopp der Gaslieferungen nach Europa interessiert, hieß es weiter.

Weitere Informationen
Rohrsysteme und Absperrvorrichtungen in der Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 1 und der Übernahmestation der Ferngasleitung OPAL (Ostsee-Pipeline-Anbindungsleitung) sind vor Sonnenaufgang zu sehen. © Jens Büttner/dpa

Nord Stream 1: Gasleitung wegen Wartungsarbeiten abgeschaltet

Die Arbeiten sollen bis zum 21. Juli dauern. In dieser Zeit fließt kein Gas nach Lubmin. Es gibt Befürchtungen, dass auch danach kein Gas mehr kommen könnte. mehr

Das Pipeline-Verlegeschiff "Castoro 10" © dpa - Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Nord Stream 1: Gazprom kann Weiterbetrieb nicht garantieren

Der russische Konzern teilte mit, es gebe keine schriftliche Bestätigung, dass die reparierte Turbine aus Kanada tatsächlich geliefert wird. mehr

Die Schweriner Staatskanzlei von außen. © Screenshot

Nord Stream 2: Schwesigs Staatskanzlei "übersieht" Lobbytreffen

Liefert Ministerpräsidentin Schwesig in Sachen Nord Stream 2 nur die halbe Wahrheit? Eine Antwort auf eine Landtagsanfrage aus dem Jahr 2018 befeuert die Vermutung. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 26.07.2022 | 05:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Bild zeigt ein kleines Gasleck bei Nord Stream 2 in der Ostsee, fotografiert aus einem Flugzeug der schwedischen Küstenwache. An den Nord-Stream-Gasleitungen in der Ostsee gibt es insgesamt vier statt wie bisher bekannt drei Lecks. © Swedish Coast Guard/dpa Foto: Swedish Coast Guard/dpa

Nord Stream: Viertes Leck an Ostsee-Pipelines entdeckt

Die schwedische Küstenwache berichtet über eine weitere undichte Stelle. Bisher waren nur drei Löcher bekannt. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Die Traditionssendung auf Platt feiert Geburtstag: Ein Kuchen zeigt den Schriftzug "30 Jahre Plappermoehl im NDR". © NDR

Die Traditionssendung auf Platt: 30 Jahre Plappermoehl im NDR

Seit 30 Jahren sendet der NDR die plattdeutsche Talkshow "De Plappermoehl". Damit führt der Norddeutsche Rundfunk eine Tradition fort. mehr

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr