Stand: 07.11.2019 18:32 Uhr

Rostock: Hafenkran soll umgesetzt werden

Einer der beiden Großkräne im Rostocker Stadthafen soll umgesetzt werden. Nach Aussage des Hafenamtes ist dessen Standsicherheit nicht mehr gewährleistet. Die Bürgerschaft hat nun nach einem Eilantrag 500.000 Euro für die Planung des Projektes bewilligt. In Folge von Rissen in der Kaimauer war es zu Absackungen rund um den Kran gekommen. Alle notwendigen Baumaßnahmen sollen bis Ende April abgeschlossen werden, hieß es.

Rostock: Historischer Hafenkran muss versetzt werden

Schäden an Kaikante entdeckt

Im September waren bei Routinekontrollen im Rostocker Stadthafen unerwartet Schäden an der Kaikante sowie eine Bodenabsenkung im Bereich der beiden historischen Hafenkräne festgestellt worden. Daraufhin wurde der Bereich um die Kräne zur Sicherheit abgesperrt, um das genaue Schadensausmaß zu ermitteln. "Untersuchungen der Kaimauern unter Wasser haben ergeben, dass aufgrund von Unterspülungen und Schädigungen an der Spundwand eine etwa 20 Meter lange Schadstelle in der Kaianlage entstanden ist", sagte der Rostocker Hafenkapitän Falk Zachau.

Zwei Hafenkräne

Rostocker Hafenkräne abgesackt

Nordmagazin -

Die Kräne im Rostocker Stadthafen sind zum Wahrzeichen der Stadt geworden. Durch Unterspülungen sind sie abgesackt. Einer von beiden muss deshalb umgesetzt werden.

4,28 bei 18 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Spezial-Ausrüstung nötig

An dieser Stelle haben die Fachleute die Pflastersteine entfernt, um jede kleine Veränderung zu beobachten. Eine dauerhafte Standsicherheit kann nicht mehr garantiert werden. Vermutet wird, dass ein Bombentreffer aus dem Zweiten Weltkrieg die Ursache für die Schäden sein könnte. Für das Umsetzen sei Spezial-Equipment nötig, hieß es. "Hier wird ein großer und entsprechend leistungsstarker Mobilkran diese Arbeit übernehmen und den Kran ins Landesinnere in einen sicheren Bereich umsetzen", so Zachau.

Kräne prägen Bild des Stadthafens

Die Kräne stammen aus den 1960er-Jahren und haben schon lange keine Funktion mehr. Für viele sind sie aus dem Rostocker Stadthafen nicht mehr wegzudenken. "Die Kräne zählen weiterhin zu den maritimen Erbstücken der Stadt Rostock und prägen das Bild des Stadthafens bis heute", so Zachau.

Weitere Informationen

Hafenkapitän: Keine Kippgefahr für Kräne

26.09.2019 13:00 Uhr

Nach Spekulationen über möglicherweise einsturzgefährdete Kräne im Rostocker Stadthafen hat der Hafenkapitän Entwarnung gegeben. Die Absperrung sei reine Sicherheitsmaßnahme. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 07.11.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:48
Nordmagazin