Stand: 16.01.2019 13:24 Uhr

Nach Insolvenz: Lila-Bäcker-Mitarbeiter bangen

Bild vergrößern
Die Bäckereikette Lila Bäcker hat Insolvenz angemeldet.

Nach der beantragten Insolvenz des Pasewalker Unternehmens Unser Heimatbäcker wächst die Sorge der Mitarbeiter um ihre Arbeitsplätze. Die Gehälter der rund 2.700 Angestellten sind noch bis Ende Februar über das Insolvenzgeld der Agentur für Arbeit gesichert. Wie es danach weiter geht, hängt vor allem von den Reaktionen der Gläubiger, Zulieferer und Kunden ab.

Verfahren sollen in Eigenregie abgewickelt werden

Die auch als Lila Bäcker bekannte Kette hatte am Dienstag Insolvenzanträge gestellt. Das Unternehmen besteht aus fünf eigenständigen GmbHs. Drei Verfahren will die Firmenleitung in Eigenverantwortung abwickeln. Zwei Unternehmen gehen nach Angaben des zuständigen Amtsgerichts in Neubrandenburg in die Regelinsolvenz. Die betreffenden Gesellschaften seien aber reine Verwaltungs-GmbHs und hätten mit dem unmittelbaren Geschäft nichts zu tun.

Ein Lieferwagen des Unternehmens Lila Bäcker.

Insolvenz: Lila-Bäcker-Mitarbeiter bangen um Jobs

Nordmagazin -

Nachdem die Pasewalker Bäckereikette Lila Bäcker Insolvenz angemeldet hat, fürchten 2.700 Angestellte um ihre Arbeitsplätze. Für eine Rettung der Firma bleibt nicht viel Zeit.

2,4 bei 15 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Produktion und Verkauf sollen weiterlaufen

Die Produktion und der Verkauf in den rund 400 Filialen in Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg und Schleswig-Holstein sollen nach Angaben der Geschäftsleitung normal weiterlaufen. Mit den Gläubigern muss nun ein tragfähiger Insolvenzplan ausgearbeitet werden, um das Unternehmen zu sanieren. Die Geschäftsführung bleibe voll handlungsfähig, werde aber vom Sanierungsexperten unterstützt.

NGG: Konsolidierung nicht geschafft

Der Heimatbäcker befindet sich nach eigenen Angaben momentan in einer massiven finanziellen Schieflage. Die Leitung macht dafür die frühere Geschäftsführung verantwortlich.

Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss Gaststätten (NGG) lehnte die außergerichtliche Variante rigoros ab. Der Geschäftsführer habe ein Jahr Zeit gehabt, das Unternehmen zu konsolidieren und habe dies nicht geschafft, so die NGG. Ein Sprecher äußerte Zweifel daran, dass dies jetzt gelinge.

200 Mitarbeiter entlassen

Bereits im vergangenen Jahr hatte sich das Unternehmen von zwei Betriebsteilen in Pasewalk und Gägelow bei Wismar getrennt. Rund 200 Mitarbeiter mussten entlassen werden. Zudem hat die neue Unternehmensleitung Strafanzeige gegen die vorherigen Geschäftsführer wegen des Verdachts der Untreue gestellt. Das Unternehmen gehört einem Finanzkonsortium.

Weitere Informationen

Durchsuchungen bei früherer "Lila Bäcker"-Spitze

12.12.2018 11:00 Uhr

Wohnungen und Geschäftsräume von früheren Führungskräften der Bäckereikette "Lila Bäcker" sind durchsucht worden. Die neue Firmenleitung hatte Anzeige gegen die frühere Geschäftsführung gestellt. mehr

Lila Bäcker: Weitere Kündigungen unwirksam

20.11.2018 17:00 Uhr

Der "Lila Bäcker" hat fünf leitende Mitarbeiter zu Unrecht fristlos entlassen. Sie dürfen ihre Lohnfortzahlungen und Abfindungen behalten, entschied das Arbeitsgericht in Neubrandenburg. mehr

"Lila Bäcker": Ermittlungen gegen Ex-Chefs

16.10.2018 16:30 Uhr

Gegen Mitglieder der ehemaligen Geschäftsführung des Pasewalker Unternehmens "Unser Heimatbäcker" ermittelt die Staatsanwaltschaft. Sie stehen im Verdacht, Gelder veruntreut zu haben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 16.01.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:48
Nordmagazin

Valentinstag: Ansturm auf die Blumenläden

14.02.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:57
Nordmagazin

Hotelbesitzer baut Wohnungen für Mitarbeiter

14.02.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:36
Nordmagazin

Hybrid-Loks: Erhält Rostock den Zuschlag?

14.02.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin