Medien: Disney zahlt Schnäppchenpreis für "Global Dream"

Stand: 30.11.2022 19:30 Uhr

Der Disney-Konzern hat das auf den insolventen MV-Werften gebaute Kreuzfahrtschiff "Global Dream" offenbar für den Schnäppchenpreis von 40 Millionen Euro bekommen. Das berichten die Magazine "Capital" und "stern". Das Land Mecklenburg-Vorpommern könnte auf einem dreistelligen Millionenschaden sitzen bleiben.

Ursprünglich war das mehr als 340 Meter lange Kreuzfahrtschiff laut dem Bericht von "Capital" und "stern" auf einen Preis von rund 1,8 Milliarden Euro taxiert worden - wenn es fertiggestellt wäre. Nach jüngsten Angaben des MV-Werften-Insolvenzverwalters Christoph Morgen ist die in der Werfthalle in Wismar liegende "Global Dream" zu rund 60 Prozent fertig. Den Angaben zufolge werde Disney, das eine eigene Kreuzfahrtsparte im Portfolio hat, das Schiff ohne Gewährleistungsansprüche übernehmen und es auf eigenes Risiko und auf eigene Kosten fertig- und umbauen. Disney hatte das Schiff Mitte November gekauft, über den Kaufpreis war Stillschweigen vereinbart worden. Auch jetzt wollte sich die Insolvenzverwaltung auf NDR Nachfrage mit dem Hinweis auf vertraglich vereinbarte Verschwiegenheit nicht zum Verkaufsprozess äußern.

Weitere Informationen
Die Werft mit dem Bockkran und dem Schriftzug "MV Werften". © dpa-Zentralbild Foto: Bernd Wüstneck/dpa

MV-Werften vor Millionenhilfe: Zulieferer warnten Landesregierung

Interne Mails und Dokumente belegen, dass die Politik bereits früh von Zahlungsproblemen wusste, die vor der Pandemie aufgetreten waren. mehr

Eine Milliarde Euro zusätzliche Investitionen

Wie es in dem Bericht weiter hieß, soll der Umbau zunächst in Wismar erfolgen. Wenn der Marineschiffbau-Konzern TKMS die Wismarer Werft Anfang 2025 übernimmt, solle der Fertigbau in Regie der Papenburger Meyer-Werft stattfinden, die die Wismarer Werft vorübergehend übernimmt. Disney dürfte für den Umbau noch einmal knapp eine Milliarde Euro investieren, heißt es in der Mitteilung von "Capital" und "stern".

"Nennenswerter dreistelliger Millionenbetrag" als Schaden für das Land?

Mit dem günstigen Verkauf könnte auch ein Ausfall der Bürgschaften näher rücken. "Der mögliche Landesschaden liegt in einem nennenswerten dreistelligen Millionenbetrag", hieß es am Dienstag aus dem Wirtschaftsministerium in Schwerin. Es sei jedoch noch nicht klar, wie die übrigen Kreditsicherheiten bewertet werden, dies könne die Summe noch verringern. Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) hatte bestehende Risiken bereits bei der Bekanntgabe des Verkaufs eingeräumt.

Viel Steuerzahlergeld in Schiff und Werft

Der Steuerzahler hat Millionen in das Schiff und in die MV-Werften gesteckt. Allein das Land Mecklenburg-Vorpommern hatte versucht, den Werftenverbund mit 301 Millionen Euro zu retten. Der Bund gab 193 Millionen Euro aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds. Hinzu kamen 107 Millionen aus Brückenfinanzierungen und einer stillen Beteiligung. Der Bund der Steuerzahler hatte das Agieren des Landes bei der Werftenrettung kritisiert. Zuletzt war bekannt geworden, dass die Transfergesellschaft für rund 900 Mitarbeiter der Werften bis Ende Januar - also um zwei Monate - verlängert wird. Auf den MV-Werften mit Standorten in Wismar, Rostock und Stralsund waren zu Hochzeiten rund 3.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Weitere Informationen
Werftarbeiter stehen nach einer Betriebsversammlung vor dem von einem Beamer projizierten Bild des zukünftigen Disney-Kreuzfahrtschiffs. © dpa Foto: Jens Büttner

Disney kauft "Global Dream" - Transfergesellschaft verlängert

Der Untergang ist abgewendet: Das Riesen-Kreuzfahrtschiff "Global Dream" der ehemaligen MV-Werften wird verkauft und soll in Wismar zu Ende gebaut werden. mehr

Das Werftgelände der früheren MV-Werften in Rostock-Warnemünde © David Pilgrim Foto: David Pilgrim

MV-Werften: Transfergesellschaft wird um zwei Monate verlängert

Die IG Metall begrüßte die Verlängerung bis Januar. Das bedeute für viele Mitarbeiter ruhigere Weihnachten. mehr

Das Werftgelände der früheren MV-Werften in Rostock-Warnemünde © David Pilgrim Foto: David Pilgrim

Warnemünde: 17.500 Tonnen Stahl der früheren "Global 2" werden zerlegt

Ende des Jahres soll das Trockendock am Werftstandort in Warnemünde frei sein, damit dort die ersten Schiffe der Deutschen Marine gewartet werden können. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 29.11.2022 | 19:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schifffahrt

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Stethoskope hängen im Behandlungszimmer einer Hausarztpraxis über einer Trennwand. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Sebastian Kahnert

Zahl der Krebstoten in MV seit 2011 um 13 Prozent gestiegen

Laut Statistischem Landesamt sind fast ein Viertel aller Sterbefälle in Mecklenburg-Vorpommern Folge einer Krebserkrankung. mehr

NDR MV Highlights

Heinz Galling und Horst Hennings stehen in einem Angelkeller. © NDR
44 Min

Neu: Rute Raus als Videopodcast bei Youtube

Heinz Galling und Horst Hennings in der Schatzkammer: Horsts Angelkeller. Bei Haken, Mäuseködern & Knicklichtern im Gefrierfach. 44 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

NDR 1 Radio MV Bonuswochen: Jeden Morgen Chance auf 500 Euro

Heizen, Strom, Einkaufen - vieles wird teurer. Bei den Bonuswochen winkt die Chance auf 500 Euro von den VR-Banken. mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr