Stand: 13.02.2018 13:01 Uhr

Mann nach Messerangriff schwer verletzt

Bild vergrößern
Das Opfer kam schwer verletzt ins Krankenhaus, ist nach einer Notoperation aber außer Lebensgefahr. (Symbolbild)

In Malchin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) ist ein Mann mit einem Messer schwer verletzt worden. Der 36-Jährige war laut Polizei mit drei Kollegen des Stadtbauhofs mit Grünpflegearbeiten beschäftigt, als er angegriffen wurde.

Attacke während Arbeit mit Gehörschutz

Die Männer trugen bei der Arbeit einen Gehörschutz, weil sie mit lauten Geräten arbeiteten. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand wurde der 36-Jährige unerwartet von einem Mann mit einem Messer in den Bauch gestochen. Aufgrund der Ohrschützer bekam keiner der Kollegen die Tat mit. Erst durch laute Schreie konnte der verletzte Mann auf sich aufmerksam machen.

Nach Notoperation außer Lebensgefahr

Die Kollegen des Angegriffenen erkannten den bereits polizeibekannten Täter, der auf einem Fahrrad flüchtete. Beamte konnten den 34-Jährigen vier Stunden später im Stadtgebiet festnehmen. Der Verletzte musste notoperiert werden. Lebensgefahr bestand danach nicht mehr. Täter und Opfer sollen sich kennen.

Kein Haftbefehl beantragt

Bei der Vernehmung hat der Tatverdächtige gesagt, dass er sein Opfer nicht töten wollte. Die Staatsanwaltschaft hat darauf verzichtet einen Haftbefehl zu beantragen. Dennoch wird er sich höchstwahrscheinlich wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten müssen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.02.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:35
Nordmagazin

Die Folgen der Personalnot in der JVA Bützow

19.10.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:06
Nordmagazin
02:41
Nordmagazin

Parkplatznot sorgt für Chaos in Greifswald

19.10.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin