Stand: 20.09.2019 17:09 Uhr

Güstrow: 79-Jährige getötet - Verdächtiger gefasst

Staatsanwaltschaft, Mordkommission und Gerichtsmedizin waren vor Ort. Die Spurensicherung dauerte bis in die frühen Morgenstunden an.

In einem Einfamilienhaus in Güstrow (Landkreis Rostock) ist am Donnerstagabend eine 79-jährige Frau offenbar erschlagen worden. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Rostock sagte, wurde die Frau von ihrem Ehemann mit schweren Kopfverletzungen in ihrem Wohnhaus gefunden. Er alarmierte den Rettungsdienst und die Polizei. Doch für die Rentnerin kam jede Hilfe zu spät - sie verstarb kurz nach der Tat.

Ukrainischer Asylbewerber unter Verdacht

Die Rentnerin wurde durch "stumpfe Gewalt" am Kopf verletzt, so die Staatsanwaltschaft. Kurz nach dem Verbrechen wurde ein 43 Jahre alter Asylbewerber aus der Ukraine festgenommen und inzwischen in Untersuchungshaft genommen. Der gehörlose Mann soll die Frau gekannt haben. Sie war als Gebärdendolmetscherin tätig. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sind bislang keine Spuren gefunden worden, die für einen Einbruch- oder einen Diebstahl sprechen. Möglicherweise habe die Rentnerin den Mann ins Haus gelassen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der Beschuldigte, mit dem schriftlich kommuniziert werde, wolle sich nicht zu den Vorwürfen äußern.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 20.09.2019 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern