Stand: 22.08.2020 09:40 Uhr

Corona: Wie weiter mit Pilotenausbildung in Laage?

Nach der Flugübung geht es in den Landeanflug. © NDR/Hanse TV, honorarfrei
Wegen Corona ruht der Betrieb der European Flight Academy noch bis mindestens Ende dieses Jahres. Doch möglicherweise lernen ab 2021 auch Flugschüler der Luftwaffe in Laage.(Archivbild)

Wie geht es auf dem Flughafen Rostock-Laage mit der Pilotenausbildung bei der European Flight Academy weiter? Wegen Corona ruht der Betrieb der Lufthansa-Ausbildungsgesellschaft dort seit Monaten und das auch noch bis mindestens Ende dieses Jahres. Ein Grund ist der wegen Corona eingebrochene internationale Flugverkehr. Damit besteht weltweit auch kein Bedarf mehr an Pilotinnen und Piloten.

Flight Academy-Mitarbeiter in Kurzarbeit

Ein anderes großes Problem ist laut Geschäftsführer der European Flight Academy am Standort Laage, Matthias Lehmann, dass die Flugschüler die nötige Vorausbildung in Arizona zur Zeit nicht absolvieren könnten. Schuld seien unter anderem die Corona-Einreiseregeln in die USA. Die rund 50 Flight Academy-Mitarbeiter in Laage seien momentan in Kurzarbeit - zu 100 Prozent. Im Herbst entscheide sich, wie es mit dem Schulbetrieb für zivile Piloten weitergehe.

Grundausbildung der Luftwaffen-Flugschüler in Laage?

Möglicherweise lernen ab 2021 auch Flugschüler der Luftwaffe in Laage. Deren Grundausbildung findet zur Zeit bei der European Flight Academy am Standort Bremen statt. Dafür ist jetzt offenbar Laage im Gespräch, heißt es von der Gewerkschaft ver.di aus Bremen. Weil es in Laage womöglich billiger sei.

Lufthansa soll Angebot abgeben

Die Gewerkschaft sieht Arbeitsplätze in Bremen gefährdet. Ja, es gebe mit der Bundeswehr Verhandlungen auch zum Standort Laage, sagte ein Unternehmenssprecher der Flight Academy. Ein Sprecher der Luftwaffe bestätigte bisher nur, dass die Ausbildung ab 2021 neu ausgeschrieben sei. Die Lufthansa sei aufgefordert, ein Angebot abzugeben.

Weitere Informationen
Eine Gruppe von Menschen feiert. © photocase.de Foto: daaarta

Corona-Blog: Verschärfte Regeln für Feiern gefordert

Niedersachsen und SH fordern laut einem Bericht verschärfte und einheitliche Corona-Maßnahmen für Feiern. Außerdem: Im Norden wurden 205 Neuinfektionen registriert. Die News von Freitag im Blog. mehr

Archiv
Ein noch verpackter SARS-COV-2 Rapid Antigen Test der Firma Roche zum Selbermachen mit Anleitung. © picture alliance / zb | Kirsten Nijhof Foto: Kirsten Nijhof

Firmen müssen Corona-Tests anbieten - Unverständnis in MV

Unternehmen sind künftig verpflichtet, Beschäftigten mindestens einmal pro Woche Corona-Tests anzubieten mehr

Zwei Polizisten gehen einen beleuchteten Weg entlang. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Robert Michael

Ausgangssperren in weiteren Regionen

Wegen der hohen Zahl neuer Corona-Infektionen darf nachts die eigene Wohnung nur mit triftigem Grund verlassen werden. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 13. April 2021

Corona in MV: 506 Neuinfektionen, zwei weitere Todesfälle

Der Inzidenzwert in Vorpommern-Greifswald steigt auf 201. In zwei weiteren Landkreisen und in Schwerin liegt er über 150. mehr

Kühlungsborn: Nach der offiziellen Inbetriebnahme fährt ein Auto in das Corona Drive-In-Testzentrum. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Drive-In-Testzentrum in Kühlungsborn: Testen auf sieben Spuren

In dem neuen Drive-In-Testzentrum sollen täglich bis zu 5.000 Menschen getestet werden können. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 22.08.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Zwei Polizisten gehen einen beleuchteten Weg entlang. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Robert Michael

Ausgangssperren in weiteren Regionen

Wegen der hohen Zahl neuer Corona-Infektionen darf nachts die eigene Wohnung nur mit triftigem Grund verlassen werden. mehr