Stand: 22.03.2019 14:09 Uhr

Bretschneider attackiert AfD-Kandidaten

Bild vergrößern
Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider meldet sich regelmäßig mit politischen Statements in den sozialen Medien. (Archivbild)

Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider (SPD) sorgt mit Attacken gegen die AfD erneut für Aufmerksamkeit. Sie hat den Vorsitzenden des Neubrandenburger Tierschutzvereins, Kurt Kadow, aufgefordert, seine Kandidatur für die AfD bei der anstehenden Kommunalwahl Ende Mai zurückzuziehen. Sie sei entsetzt über die Kandidatur, schreibt Bretschneider öffentlich auf der Facebook-Seite des Vereins in ihrem Wahlkreis Neubrandenburg.

Bretschneider sorgt bei Facebook für Diskussionen

Niemals hätte sie erwartet, dass sich Kadow mit einer Partei gemein mache, die in ihrem Wesen völkisch-nationalistisch sei, in Teilen rechtsextremistisch auftrete und auch in kriminelle Machenschaften verstrickt sei. Tierschutz sei ein Anliegen, das am besten in demokratischen Strukturen verwirklicht werden könne, meint Bretschneider. Kadow müsse seine Kandidatur zurückziehen oder als Vereinsvorsitzender zurücktreten. Erfolge das nicht, werde sie aus dem Verein austreten. Das sei ein Schritt, den sie "zutiefst bedauern würde", denn die Unterstützung des Vereins sei ihr seit Jahren eine Herzensangelegenheit.

Vereinsmitgliedschaft bereits vor Jahren gekündigt

Kadow reagierte verwundert, er trete als Parteiloser für eine demokratische Partei an, sagte der 64-Jährige gegenüber NDR 1 Radio MV, das sei sein gutes Recht. Er sei auch nicht ausländerfeindlich. Von seiner Kandidatur für die Stadtvertretung Neubrandenburg werde er "auf keinen Fall" zurücktreten. Kadow erklärte auch, die Austrittsandrohung Bretschneiders sei eigentlich gegenstandslos. Bretschneider habe ihre Mitgliedschaft im Tierschutzverein bereits im November 2017 schriftlich gekündigt.

Holm fordert Bretschneider zum Rücktritt auf

Aus Berlin schaltete sich AfD-Landeschef Leik-Erik Holm ein, er ist gleichzeitig Bundestagsabgeordneter. Holm verurteilte Bretschneiders Vorgehen als antidemokratisch. Es sei ein Skandal, wenn die Landtagspräsidentin versuche, Andersdenkenden die bürgerlichen Rechte durch die Hintertür einzuschränken. Holm forderte sie zum Rücktritt auf. Bretschneider ist seit September 2017 schwer erkrankt und arbeitet seitdem nicht mehr im Landtag. Sie meldet sich regelmäßig mit politischen Statements in den sozialen Medien.

Weitere Informationen

Kommunal- und Europawahlen in MV: Wahllokale geschlossen

In Mecklenburg-Vorpommern wurde am Sonntag gewählt. Die Auszählung der Stimmzettel dauerte bis tief in die Nacht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.03.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

04:55
Nordmagazin
06:34
Nordmagazin