Stand: 21.05.2019 05:45 Uhr

Blitzschläge setzen Reetdachhäuser in MV in Brand

Zwei Reetdachhäuser sind im Osten Mecklenburg-Vorpommerns nach Blitzeinschlägen in Brand geraten. In Balm auf Usedom konnte sich ein allein lebender 79-jähriger Bewohner ins Freie retten, als der Dachstuhl des Hauses am Montagabend gegen 18:40 Uhr in Brand geriet, wie die Polizei mitteilte. Das Haus brannte bis auf die Grundmauern nieder. Die Polizei geht von einem Schaden von etwa 200.000 Euro aus. Weil das Haus einsturzgefährdet ist, bleibt die Straße aus Sicherheitsgründen vorerst gesperrt.

Letzin: Blitz schlägt in Ferienhaus ein

In Letzin südlich von Demmin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) schlug ein Blitz in das Reetdach eines derzeit unbewohnten Ferienhauses ein. Der Dachstuhl stand bei Eintreffen der Feuerwehr den Angaben zufolge vollständig in Flammen. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 50.000 Euro.

Kräftige Regenfälle durch Tief "Axel"

Tief "Axel"hatte insbesondere in Vorpommern für kräftige Regenfälle gesorgt. In Anklam standen einige Straßen unter Wasser. Die Feuerwehr musste 20-Mal ausrücken, um unter anderem vollgelaufene Keller leerzupumpen.

Schwere Gewitter und viel Regen

Weitere Informationen

2018 zwölf Millionen Euro Schäden durch Unwetter in MV

29.04.2019 13:00 Uhr

Unwetter haben 2018 in MV laut einer Bilanz der Versicherungswirtschaft Schäden in Höhe von zwölf Millionen Euro verursacht. Im bundesweiten Vergleich ist diese Schadenshöhe aber eher niedrig. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.05.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:23
Nordmagazin
01:34
Nordmagazin
00:52
Nordmagazin