Stand: 13.02.2017 15:30 Uhr  | Archiv

Ämter zahlen zu wenig Heizkostenzuschuss

von Jan Körner

Zweimal klopft Ria Albrecht gegen das Abdeckglas ihres Heizgastanks. Doch die Nadel bewegt sich nicht. "Es sind noch knapp 35 Prozent drin", sagt sie. "In vier bis sechs Wochen geht es ins Rote rein." Das heißt dann: Gas nachfüllen, sonst geht die Heizung aus. Ria Albrecht ist Hartz-IV-Empfängerin. Von ihrem Jobcenter bekommt sie rund 615 Euro im Jahr Heizkostenzuschuss, damit muss sie den ganzen Winter auskommen.

VIDEO: Existenzkampf: Ämter zahlen zu wenig Heizkostenzuschuss (9 Min)

Heizkosten für 45 Quadratmeter

Heizkosten
Der Heizkostenzuschuss richtet sich nach dem Bundesheizspiegel - und wird jeweils nur für 45 Quadratmeter gewährt.

Doch der Heizkostenzuschuss vom Jobcenter reicht nicht aus, weil Ria Albrecht ein Eigenheim bewohnt. Würde sie in einer Mietwohnung wohnen, dürfte die nicht größer als 45 Quadratmeter sein. Und deshalb bekommt sie auch nur Heizkosten für 45 Quadratmeter. Ihr Haus aber hat 118 Quadratmeter. "Im Haus heize ich nur noch im Wohnzimmer, in der Küche, im Bad und im Schlafzimmer“" so Albrecht. "Der Rest bleibt kalt."

Im vergangenen Winter ist Ria Albrecht mit dem Gas, das ihr das Jobcenter bewilligt hat, nicht ausgekommen. Sie durfte dann zwar nachtanken, aber nur auf Basis eines Darlehens. Das zahlt sie nun zurück, jeden Monat gut 40 Euro - Geld, das ihr zum Leben fehlt.

Weitere Informationen
Hand mit Geldscheinen vor einem Heizkörper © picture-alliance

Richtig heizen: Mit einfachen Tipps Geld und Energie sparen

Die Wohnung im Herbst und Winter warm zu halten, kostet viel Geld. Mit einfachen Maßnahmen lassen sich Kosten senken. mehr

Grundsätzlich richtet sich die Höhe des Heizkostenzuschusses nach dem Bundesheizspiegel. In dem sind die Heizkosten von 40.000 Haushalten bundesweit zusammengefasst und nach den verschiedenen Heizmitteln differenziert. In welchem Zustand das jeweilige Wohngebäude ist, spielt allerdings nur eine untergeordnete Rolle. Weil sie meist günstiger sind, leben viele Sozialleistungs-Empfänger in schlecht gedämmten Wohnungen. Doch genau diese Wohnungen verursachen eben hohe Heizkosten.

Schlechter energetischer Zustand, hohe Heizkosten

Also Heizkosten sparen - aber wie? Der Energieberater der Verbraucherzentrale, Harald Klenz, hält die an Ria Albrecht gelieferten Gasmengen des vergangen Jahres für zu wenig für das Haus. Auch der energetische Zustand des Hauses ist nicht gut - es komme nicht genug Wärme in den zu beheizenden Räumen an. Sein Besuch hat gezeigt: Exakt 45 Quadratmeter lassen sich in einem größeren Eigenheim offenbar nicht beheizen.

Harald Klenz, Energieberater der Verbraucherzentrale, und Ria Albrecht sitzen an einem Tisch.
Laut Harald Klenz, Energieberater der Verbraucherzentrale, ist es kaum möglich, exakt 45 Quadratmeter in einem größeren Haus zu beheizen.

Das zuständige Jobcenter Greifswald-Vorpommern Süd teilt uns auf Anfrage mit: "Es wurde festgestellt, dass die deutliche Überschreitung des Grenzwertes nicht an baulichen, altersbedingten Besonderheiten des Wohnhauses liegt, sondern allein darauf zurückzuführen ist, dass hier eine zu große Wohnfläche beheizt wird." Zudem verweist es auf ein Urteil des Bundessozialgerichtes, in dem es heißt, dass in Kauf genommen werden müsse, dass dieses Wohnhaus im Rahmen der laufenden Leistungsgewährung nicht in kompletter Größe erhalten beziehungsweise unterhalten werden könne.

Mit anderen Worten: Bewohnen darf Ria Albrecht als Hartz-IV-Empfängerin ein Haus dieser Größe komplett. Beheizen aber nur teilweise.

Weitere Informationen
Roman Benters Haus in Müggeburg

Unverkäufliches Haus gilt Jobcenter als Vermögen

Sozialleistungen erhält Roman Benter nur als Darlehn, seit fast eineinhalb Jahren. Denn für das Jobcenter Anklam ist sein Haus Vermögen - obwohl es als unverkäuflich gilt. mehr

Eine Grafik zeigt das Prinzip bei der Fernwärme-Versorgung: Ein Kraftwerk pumpt warmes Wasser in die angeschlossenen Haushalte. © ARD / NDR

Fernwärme: staatlich garantierte Abzocke?

In Osterrönfeld sind alle Bauherren verpflichtet, ihre Häuser mit Fernwärme zu beheizen. Kein gutes Geschäft, denn die Preise liegen so deutlich über dem Durchschnitt. mehr

Ria Albrecht
1 Min

Zu wenig Heizkostenzuschuss: "Der Rest bleibt kalt"

Bewohnen darf Ria Albrecht als Hartz-IV-Empfängerin ein Haus zwar Größe komplett. Beheizen jedoch darf sie es nur teilweise. 1 Min

Dieses Thema im Programm:

Panorama 3 | 14.02.2017 | 21:15 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Impfdosis und eine Spritze © Colourbox Foto: Beneda Miroslav

Landkreis Rostock: Impfdosen auf dem Müll

Im Landkreis Rostock wird die Buchung der Impftermine anscheinend zum Problem. Impfstoff musste deshalb vernichtet werden. mehr