Stand: 17.10.2016 11:25 Uhr  | Archiv

Unverkäufliches Haus gilt Jobcenter als Vermögen

von Jan Körner

Roman Benter ist gelernter Maurer. Eine Herzkrankheit hat ihn vor Jahren in die Arbeitslosigkeit gebracht. In Vorpommern ist die Nachfrage nach Menschen wie Benter auf dem Arbeitsmarkt gering. Viele Jahre hat der 56-Jährige vom Jobcenter Hartz-IV bezogen. Doch im Frühjahr 2015 ändert sich das. Sein Antrag auf Verlängerung seiner Hartz-IV-Bezüge wird abgelehnt. Begründung: Er hätte Vermögen und solle dieses erst einmal verwerten. Tatsächlich ist Benter Besitzer eines Eigenheims.

VIDEO: Unverkäufliches Haus gilt Jobcenter als Vermögen (6 Min)

Hartz-IV bekommt er nun solange auf der Basis eines Darlehens, bis er sein Haus verkauft und das damit erwirtschaftete Geld verbraucht hat. Benters Problem: Er findet keinen Käufer. Panorama 3 hat über Roman Benter und den Versuch sein Haus zu verkaufen bereits im vergangenen Jahr berichtet. Sein Haus  steht im ländlichen Raum Vorpommerns, in Müggenburg bei Anklam. Hier ist der Immobilienmarkt schon vor Jahren so gut wie zusammen gebrochen. Viele Makler fahren die Region gar nicht mehr an.

Alle Bemühungen das Haus zu verkaufen scheiterten

Doch die Lage ist nicht Benters einzige Sorge. Jahrelang hat er Hartz-IV bezogen. Ein Haus instand zu halten ist damit fast unmöglich. Das sieht man der Immobilie inzwischen an. An mehreren Außenmauern ist der Putz von der Wand gefallen. Drinnen wellen sich die Tapeten. Und im Garten steht eine halb verfallene Scheune. 300 Quadratmeter groß, Naturstein,  ehemals mit Reet gedeckt. Jetzt ist die Scheune massiv einsturzgefährdet. Sie ist ein großes Verkaufshindernis.

Verwertung muss innerhalb eines halben Jahres erfolgen

Die baufälligen Scheune von Roman Benter ist mittlerweile eingestürzt.
Ein weiteres Verkaufshindernis für das Grundstück: Eine baufällig Scheune.

Bis heute hat Benter keinen Kaufinteressenten gefunden. Und bis heute bezieht er sein Hartz-IV-Darlehen. Ein bemerkenswertes Vorgehen des zuständigen Jobcenters in Anklam. Vor allem, wenn man ein Urteil des Bundessozialgerichts aus dem Jahr 2009 genauer studiert. In diesem Urteil setzen sich die Richter gezielt mit der Zeitspanne auseinander, in der ein Vermögen verwertet, also zu Geld gemacht, werden muss. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass das innerhalb eines halben Jahres zu geschehen hat. Ist das Vermögen in diesem Zeitraum nicht verwertbar gewesen, darf es auch nicht als Vermögen anerkannt werden.

Jobcenter fühlt sich nicht an Urteil gebunden

Roman Benter bekommt sein Darlehen allerdings seit fast eineinhalb Jahren. Das Jobcenter fühlt sich offenbar nicht an das Urteil gebunden. Weil Benter Klage eingereicht habe würde die Verwertung damit ruhen,  so die Auskunft des Jobcenters gegenüber Panorama 3. Eine Verwertbarkeit, die aber offenbar gleichzeitig von Seiten des Jobcenters angezweifelt wird, so der Eindruck der ehrenamtlichen Sozialarbeiterin Irina Rimkus. Die Linkenpolitikerin hat Roman Benter inzwischen mehrfach bei seinen Terminen zum Jobcenter begleitet. Gleich beim ersten gemeinsamen Termin sei den beiden von Seiten des Jobcenters mitgeteilt worden: "Wir gehen davon aus, dass sich das Haus nicht verkaufen lässt", erzählt Rimkus.
Dazu teilt uns das Jobcenter auf Anfrage schriftlich mit, dass man dort nicht von einer Unverwertbarkeit ausgehe. Und dass Roman Benter durch die Darlehensgewährung keine finanziellen Einbußen habe.

Klage beim Sozialgericht eingereicht

Roman Benter hat gegen das Vorgehen des Jobcenters Klage beim Sozialgericht in Neubrandenburg eingereicht. Ein Termin, wann das Verfahren eröffnet wird, steht noch nicht fest. So werden sich seine Schulden beim Jobcenter erst einmal weiter anhäufen. Und das Jobcenter ist für Benters Haus als Schuldengeber und damit Gläubiger bereits im Grundbuch eingetragen.

Weitere Informationen
Das Haus von Roman Benter steht in Müggenburg bei Anklam. Wegen der baufälligen Scheune, die zum Grundstück gehört, ist es beinahe unverkäuflich.

Jobcenter rechnen Schrotthäuser als Vermögen

Roman Benter aus Müggeburg soll sein Haus verkaufen - die Immobilie würde Vermögen darstellen. Doch obwohl er keinen Käufer findet, erhält er seit Juni keine Sozialleistungen. mehr

Roman Benter zeigt auf Risse in der Mauer.
2 Min

"Man hat nix"

Ein Schrotthaus, das als Vermögen gilt: Solange Roman Benter sein Haus nicht verkauft hat, kriegt er kein Geld vom Jobcenter. Doch Käufer finden sich seit Monaten nicht. 2 Min

Besucher gehen in die Agentur für Arbeit in Hamburg. © dpa Foto: Bodo Marks

Ungerecht: Die Sanktionen der Jobcenter

Jobcenter verhängen Sanktionen, wenn Arbeitslose Angebote ausschlagen oder sich nicht rechtzeitig melden. Experten aber halten dieses Sanktionssystem für sinnlos. mehr

Dieses Thema im Programm:

Panorama 3 | 18.10.2016 | 21:15 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Harald Ringstorff  Foto: Rainer Jensen

Politiker würdigen früheren Ministerpräsidenten Ringstorff

Bodenständig und verlässlich sei der gebürtige Wittenburger gewesen, so Landespolitiker in ihren Würdigungen. mehr

Die Unterwasseraufnahme zeigt einen Taucher, der mit einem rot-weißen Maßstab ein rostiges Metallteil vermisst. © Birgit Vitense Foto: Birgit Vitense

Wrack eines historischen Schaufelraddampfers gefunden

Das Wrack stammt aus der Anfangszeit der Dampfschifffahrt: Die "Friedrich Franz II" versank vor 170 Jahren. mehr

Eine Hand hält das Logo der Arbeiterwohlfahrt mit einem skizzierten roten Herz. © dpa picture alliance Foto: Holger Hollemann

Untersuchungsausschuss zu Wohlfahrtsverbänden beendet

Nach knapp vier Jahren kommt der Landtags-Ausschuss zu dem Ergebnis, dass kein Landesgeld zweckentfremdet wurde. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 55 neue Infektionen in MV, ein weiterer Todesfall

Vorpommern-Greifswald und Nordwestmecklenburg gelten weiter als Risikogebiet. Seit März wurden 5.247 Infektionen registriert. mehr