Stand: 14.04.2020 13:17 Uhr  - NDR 1 Radio MV

136 Millionen Euro an Corona-Hilfen ausgezahlt

Bild vergrößern
"Es werden weniger Anträge eingereicht und immer mehr Anträge bearbeitet", so Wirtschaftsminister Glawe.

Mecklenburg-Vorpommerns Landesregierung hat bislang wegen der Corona-Krise rund 136 Millionen Euro an Selbstständige und Unternehmen ausgezahlt. Das teilte das Wirtschaftsministerium am Dienstag in Schwerin mit. 12.778 Anträge sind demnach bis Samstagabend bewilligt worden.

Weniger neue Anträge, mehr in Bearbeitung

Noch einmal fast 22.000 Anträge müssen noch bearbeitet werden. Damit sind seit vergangener Woche beim zuständigen Landesförderinstitut rund 190 Mitarbeiter beschäftigt. Inzwischen werden weniger Anträge eingereicht und immer mehr Anträge bearbeitet, so Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU): "Mehr als ein Drittel der bislang eingereichten Anträge sind ausgezahlt." Wie viele Anträge auf Soforthilfen abgelehnt wurden, konnte das Ministerium nicht sagen.

Weitere Informationen

Corona-Hilfen: Bislang 10,5 Millionen Euro in MV ausgezahlt

Zur Kompensation Corona-bedingter Einnahmeausfälle hat die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern bislang 10,5 Millionen Euro ausgezahlt. Etwa 20.000 Anträge sind laut Wirtschaftsministerium eingegangen. mehr

NDR Info

Corona-Ticker: Volle Klassenstärke zu Niedersachsens Schulstart

NDR Info

Die Schulen in Niedersachsen können nach den Sommerferien wie geplant im eingeschränkten Regelbetrieb starten. Außerdem: Jugendorganisationen fordern Feierflächen. Mehr News im Corona-Live-Ticker. mehr

Nach Betriebsgröße 9.000 bis 15.000 Euro

Die Höhe der Soforthilfen des Landes richtet sich nach der Zahl der Beschäftigten des jeweiligen Betriebs. Solo-Selbstständige und Firmen mit bis zu fünf Beschäftigten können maximal 9.000 Euro bekommen. Bei Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten gibt es höchstens 15.000 Euro. Dabei geht das Land in Vorleistung. Denn für Firmen mit bis zu zehn Mitarbeitern gewährt der Bund die Hilfen. Größere Firmen werden vom Land unterstützt. Insgesamt hat die Landesregierung für Zuschüsse, Darlehen und Kreditbürgschaften mehr als 1,1 Milliarden Euro bereitsgestellt, zum Großteil finanziert über neue Schulden des Landes.

 

 

Weitere Informationen

Corona-Fall an Schweriner Regionalschule

14.08.2020 12:00 Uhr

An einer Regionalschule in Schwerin ist ein Schüler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Gesundheitsamt hat 42 Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt. mehr

Corona: Kinderschutzbund kritisiert Gesundheitsbehörden

14.08.2020 09:00 Uhr

Der Kinderschutzbund hat die Quarantäne-Bestimmungen der Gesundheitsämter kritisiert. Darin wird die Isolation von Kindern angeordnet - auch innerhalb der eigenen Familie. mehr

Corona: Schub bei Digitalisierung in Schulen

14.08.2020 07:00 Uhr

Schulen in Deutschland können im Zuge der Corona-Krise mit mehr Unterstützung bei der Digitalisierung rechnen. Darauf haben sich die Bildungsminister von Bund und Ländern am Donnerstagabend geeinigt. mehr

Ministerium: Hygieneregeln an Schulen einhalten

13.08.2020 19:00 Uhr

Das Bildungsministerium fordert die Einhaltung der Hygieneregeln an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern. Auch unter Lehrkräften müsse der Mindestabstand eingehalten werden. mehr

Graal-Müritz: Corona-Test war fehlerhaft - Schule öffnet wieder

13.08.2020 18:10 Uhr

Ein positiver Corona-Test eines Schülers, der die Schließung der Ostsee-Grundschule in Graal-Müritz zur Folge hatte, war fehlerhaft. Die Quarantäne wurde aufgehoben, die Schule geht Freitag wieder los. mehr

MV Werften: Sanierung durch Jobabbau?

13.08.2020 17:10 Uhr

Mit der Ankündigung eines "umfangreichen Restrukturierungsprogramms" haben die MV Werften Spekulationen über drohende Entlassungen befeuert. Die IG Metall zeigte sich "äußerst irritiert". mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 14.04.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:24
Nordmagazin