Stand: 13.11.2021 22:51 Uhr

Corona-Blog: Zwei Landkreise in MV "orange" eingestuft

In diesem Blog hat NDR.de Sie auch am Sonnabend, 13. November 2021 aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


22:49 Uhr

Corona-Blog macht Pause - Gute Nacht!

Der Corona-Blog von NDR.de macht jetzt eine kurze nächtliche Pause. Das Team wünscht Ihnen eine gute Nacht! Am Sonntagmorgen starten wir einen neuen Blog zu den Auswirkungen der Pandemie in Norddeutschland.


21:41 Uhr

Ampel-Parteien wollen Impfstatus von Intensivpatienten erfassen

Die Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP wollen genauere Angaben darüber, wie viele Corona-Intensivpatienten geimpft und ungeimpft sind. Bislang seien die Daten zu ungenau. Die mögliche Regierungkoalition will, dass Krankenhäuser den Impftstatus ihrer Intensivpatienten künftig besser erfassen und schneller an die Gesundheitsämter melden, als das jetzt der Fall ist. Ziel ist demnach, die Zahlen täglich zu aktualisieren. Eine Statistik über den Anteil der geimpften und ungeimpften Intensivpatienten ist Experten zufolge eine wichtige Grundlage für Entscheidungen zum weiteren Vorgehen in der Pandemie.


21:03 Uhr

Kiel: Aufbau des Weihnachtsmarkts mit unsicheren Aussichten

In neun Tagen soll er losgehen, der Kieler Weihnachtsmarkt. Aktuell wird fleißig aufgebaut. Die Schausteller bangen und hoffen, dass enorm steigende Corona-Infektionszahlen den Betrieben jetzt nicht noch einen Strich durch die Rechnung machen und die Märkte abgesagt werden. "Wenn der Weihnachtsmarkt nicht stattfinden sollte, dann wird das für uns sehr eng und könnte für manch einen bedrohlich werden", sagt Schausteller Willi Clausen.


20:06 Uhr

85 Neuinfektionen in Bremen

Im Bundesland Bremen hat es heute 85 neue bestätigte Corona-Infektionen gegeben. Die Inzidenz in der Stadt Bremen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 96,9 und in Bremerhaven bei 122,4.


19:56 Uhr

Seenplatte: Schweinebraten lockt Impfwillige an

Eine Corona-Impfung an einem Tag der offenen Tür bei Rettungskräften hat sich heute im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte als Besuchermagnet erwiesen. Innerhalb von vier Stunden hätten sich 201 Menschen impfen lassen, sagte Impfkoordinator Sebastian Buse. Unter den Impfwilligen waren demnach 48 Frauen und Männer, die ihre Erstimpfung bekamen, und 130, die sich ihre dritte Immunisierung spritzen ließen. Als eine Art Lockmittel habe sich dabei der Probebetrieb der neuen Feldküchen für die Betreuungszüge der Region erwiesen. Die Mitarbeiter hätten Schweinebraten für mehrere Hundert Besucher gekocht. Die Aktion ist morgen noch einmal in Neubrandenburg geplant. 


19:25 Uhr

Niedersachsens Oberbürgermeister: Mehr Impfteams und Booster für alle

Die Oberbürgermeisterkonferenz des Niedersächsischen Städtetags schlägt zehn "Maßnahmen für den Corona-Winter 2021/2022" vor. So müsse etwa das Angebot mobiler Impfteams nach Ansicht der Rathauschefs erweitert werden. Auffrischungsimpfungen sollten darüber hinaus Menschen aller Altersgruppen zur Verfügung stehen. Es gebe ausreichend Impfstoff. Zudem spricht sich die Oberbürgermeisterkonferenz für eine Impfpflicht in Senioren- und Pflegeheimen, Krankenhäusern, Kitas und Schulen aus. "Wir erleben eine 'Pandemie der Ungeimpften' und sind aktuell nicht gut aufgestellt" - so die Einschätzung von Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel (CDU). "Bund und Land müssen jetzt sehr kurzfristig Entscheidungen treffen und die richtigen Weichen stellen. Ein weiterer Lockdown muss unbedingt verhindert werden", sagte Klingebiel.

Weitere Informationen
Ein Covid-Patient wird auf einer Intensivstation versorgt. © picture alliance/HELMUT FOHRINGER/APA/picturedesk.com Foto: HELMUT FOHRINGER

"Corona-Winter" naht: Warnung aus Niedersachsens Rathäusern

Der Bund und das Land Niedersachsen müssten sehr schnell Entscheidungen treffen, mahnt die Oberbürgermeisterkonferenz. mehr


18:06 Uhr

Chef der Landesärtzekammer MV für einheitliche 2G-Regeln und Impfpflicht im Gesundheitswesen

Der Präsident der Landesärztekammer Mecklenburg-Vorpommern, Andreas Crusius, hat für den Zugang zu Angeboten des öffentlichen Lebens einheitlich die sogenannte 2G-Regelung als Zutrittsvoraussetzung gefordert. Das heißt, die Menschen müssen gegen das Coronavirus geimpft oder genesen sein. Zusätzlich sollten Antigen-Schnelltests für Aktivitäten mit besonders hohem Infektionsrisiko obligatorisch sein, sagte Crusius. Er sprach sich auch für eine Impfpflicht für alle im Gesundheitswesen tätigen Menschen aus: "Ich kann doch nicht im Gesundheitswesen arbeiten und möglicherweise als Überträger die mir anvertrauten Patienten der Gefahr einer Ansteckung aussetzen."


17:16 Uhr

Bis zu 12.000 Bundeswehr-Soldaten zur Corona-Hilfe?

Die Bundeswehr bereitet sich auf größere Hilfs-Einsätze in der Corona-Krise vor. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" sollen bis zu 12.000 Soldatinnen und Soldaten dafür zur Verfügung gestellt werden. Sie könnten bei Auffrischungsimpfungen oder bei Schnelltests behilflich sein. Das Bundesverteidigungsministerium teilte mit, man erhalte mehr Anfragen nach Amtshilfe. Bereits im vergangenen Frühjahr und im Winter 2020/21 waren mehr als 10.000 Bundeswehrsoldaten im Corona-Einsatz.


17:02 Uhr

MV: Höchststand bei Inzidenz - Zwei Landkreise "orange"

In Mecklenburg-Vorpommern hat die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen heute wieder einen neuen Höchststand erreicht. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) verzeichnete einen Wert von 194,1. Gestern hatte er bei 188,9 gelegen und vor einer Woche bei 139,9. Es wurden 368 Neuinfektionen registriert (Vortag: 526; Vorwoche: 231). Die Landkreise Rostock und Vorpommern-Rügen werden seit heute auf der risikogewichteten Stufenkarte des Landes unter Berücksichtigung aller Faktoren orange angezeigt. Beide Landkreise liegen bei der Auslastung ihrer Intensivstationen über neun Prozent. Für die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen liegen sie mit Werten jenseits von 200 im roten Bereich. Die Landesregierung hatte am Freitag mitgeteilt, dass in Regionen nach drei Tagen im orangenen Bereich die 2G-Regeln greifen, wonach nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt etwa zu Restaurants, Theatern, Kinos, Museen und Schwimmbädern bekommen.


16:28 Uhr

Jetzt doch impfen: Warum sich eine Hamburgerin umentschieden hat

70 Prozent der Menschen in Deutschland sind mittlerweile mindestens einmal geimpft. Der Druck auf Ungeimpfte wächst. Immer wieder entscheiden sich auch Skeptiker, sich doch impfen zu lassen. Eine Hamburgerin erzählt, warum sie sich umentschieden hat: nicht aus Überzeugung, sondern aufgrund familiären Drucks und wegen der 2G-Regelung für Veranstaltungen.

Weitere Informationen
Die Hamburgerin Angelika Radwan steht vor einer Mauer. © NDR Foto: Merle Hömberg

Jetzt doch impfen: "Der familiäre Druck wächst"

Lange hatte sich eine Hamburgerin nicht impfen lassen. Jetzt hat sie sich doch für den Piks entschieden. Was hat sie dazu bewegt? mehr


16:12 Uhr

Schaustellerverband: Weihnachtsmärkte mit 2G, aber ohne Zaun

Die Corona-Inzidenzzahlen erreichen immer neue Höchststände und bald öffnen die ersten Weihnachtsmärkte. Diese seien für die Branche nach fast zwei Jahren voller ausgefallener Veranstaltungen essenziell zum Überleben, sagt Albert Ritter, der Präsident des Schaustellerverbands. Bevor man die Märkte schließt, müsse die gesamte Klaviatur der Möglichkeiten ausgeschöpft werden, sagt Ritter im NDR Info Interview. "2G wäre vielleicht eine Möglichkeit." Allerdings lehnt er Zäune um die Märkte herum ab, sondern setzt stattdessen auf mobile Kontrollen.


15:35 Uhr

Merkel: Geschlossenes Vorgehen bei neuen Beschlüssen

Angela Merkel (CDU) hat zu einem geschlossenen Vorgehen von Bund und Ländern bei neuen Corona-Beschlüssen aufgerufen. In ihrem wöchentlichen Podcast forderte die scheidende Kanzlerin, hinsichtlich der Belegung der Intensivstationen einen Schwellenwert festzulegen, ab dem zusätzliche Schritte eingeleitet werden müssen. Dabei dürfe man nicht zu spät handeln. Bund und Länder werden am kommenden Donnerstag über die stetig steigenden Infektionszahlen beraten. Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, Impfdurchbrüche begründeten eine neue Lage, auf die reagiert werden müsse.


15:22 Uhr

2G im Hamburger Breitensport soll ausgeweitet werden

Hamburgs Sportsenator Andy Grote (SPD) hat weitere Einschränkungen für ungeimpfte Breitensportler in der Hansestadt angekündigt. Überall dort, wo große Menschenmengen zusammentreffen, sollen absehbar nur noch Geimpfte und Genesene Zugang erhalten - eine Maßnahme, die Grote als legitim und erforderlich bezeichnete. Jeder könne sich frei entscheiden, ob er sich gegen Corona impfen lasse, sagte Grote heute auf der Mitgliederversammlung des Hamburger Sportbunds. Wer sich gegen eine Impfung entscheide, verhalte sich aber unsolidarisch. Einen neuen kompletten Corona-Lockdown für Sportvereine soll es nicht geben.

Weitere Informationen
Hanteln im Fitnessstudio.  Foto: Jan Woitas

Grote kündigt Ausweitung von 2G im Hamburger Sport an

Auch im Breitensport soll die 2G-Regel in absehbarer Zeit ausgeweitet werden. Das kündigte Hamburgs Sportsenator Grote an. mehr


14:29 Uhr

SH: Testpflicht in Heimen auch für geimpfte Besucher

In Schleswig-Holstein müssen auch geimpfte oder genesene Besucher und Besucherinnen von Pflegeeinrichtungen einen negativen Corona-Test nachweisen. Die Corona-Bekämpfungsverordnung sei heute mit entsprechenden Ergänzungen verlängert worden, teilte die Staatskanzlei mit. Die Regelung gilt ab morgen. Die Landesregierung habe die Testpflichten verschärft, um die Einrichtungen besser zu schützen. Bislang galt, dass Besucherinnen und Besucher geimpft, genesen oder getestet sein müssen. Auch genesene und geimpfte Beschäftigte müssen demnach alle drei Tage getestet werden. Nicht geimpfte Beschäftigte müssten sich täglich testen lassen.


13:47 Uhr

Neumünster und Osnabrück: Großer Andrang auf Drittimpfungen

Viele Schleswig-Holsteiner wollen möglichst bald mit einer dritten Impfung ihren Corona-Schutz auffrischen. Im Einkaufszentrum Holsten-Galerie in Neumünster bildete sich heute eine lange Warteschlange von mehr als 100 Menschen. Dort wird montags und samstags von 10 bis 17 Uhr geimpft. Man erreiche viele Menschen, ob für Booster- oder Erstimpfungen, sagte ein Mitarbeiter der Holsten-Galerie. Großer Andrang herrschte auch bei einem temporären Impfzentrum in Osnabrück: Vor der Osnabrück Halle bildete sich eine 200 Meter lange Schlange. "Es zeigt, dass sich die Menschen jetzt angesprochen fühlen", sagte ein Stadtsprecher. Impfstoff für 500 Impfungen sei vorrätig. "Ich gehe davon aus, dass das alles weggeht", sagte der Sprecher.

Auffrischungsimpfungen sind frühestens sechs Monate nach der Grundimmunisierung möglich. Der Impfschutz verschwindet nach dieser Zeit nicht, lässt aber Experten zufolge dann besonders bei alten Menschen und solchen mit geschwächtem Immunsystem nach.

Weitere Informationen
Die Menschen stehen vor der OsnabrückHalle für eine Impfung in einer Schlange an. © dpa-Bildfunk Foto: Lino Mirgeler

Impfen ohne Termin: Großer Andrang in Osnabrück

Impfwillige konnten am Sonnabend in die OsnabrückHalle kommen. Hunderte nahmen das Angebot an. mehr


13:00 Uhr

Expertin: Ungeimpfte haben im Winter hohes Risiko, schwer zu erkranken

Die Braunschweiger Epidemiologin Berit Lange sieht ungeimpfte Menschen angesichts der hohen Zahl von Corona-Infektionen vor einem riskanten Winter. "Das individuelle Risiko, wenn man ungeimpft in diesen Winter startet, ist ungemein hoch im Vergleich zu den Geimpften", sagte die Expertin vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung der "Braunschweiger Zeitung". Die Gefahr, sich zu infizieren, sei auch aufgrund der vorherrschenden hochansteckenden Delta-Variante deutlich erhöht. Und wer sich als Ungeimpfter infiziere, habe noch einmal ein deutlich erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf.


12:21 Uhr

Hamburg: Zweithöchste Inzidenz seit Pandemie-Beginn

Nach Angaben der Sozialbehörde sind heute 666 neue Corona-Fälle in Hamburg registriert worden. Das sind 106 Fälle mehr als am Freitag und 274 Neuinfektionen mehr als am Sonnabend vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt von 160,8 am Freitag auf jetzt 175,2. Dies ist der zweithöchste Wert seit Pandemie-Beginn. Nur am 24. Dezember 2020 lag die Sieben-Tage-Inzidenz mit 179,6 noch höher. In der dritten Welle im vergangenen Frühjahr erreichte die Inzidenz in der Spitze einen Wert von 163,7 (31.3.2021).

In den Hamburger Krankenhäusern werden aktuell 178 Covid-Patientinnen und -Patienten behandelt. 47 von ihnen liegen auf einer Intensivstation. 


11:48 Uhr

Minister Tonne fordert schnelle Entscheidung über Impfstoff für Kinder

Mit Blick auf die steigenden Infektionszahlen auch in Niedersachsen fordert Kultusminister Grant Hendrik Tonne mehr Tempo bei der Zulassung eines Impfstoffes für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren. "Ich appelliere an die Europäische Arzneimittelagentur, die Zulassung des Impfstoffs für Kinder mit hoher Priorität zu bearbeiten, und bitte die Ständige Impfkommission, zügig die Daten für diese Alterskohorte zu prüfen, damit es möglichst bald zu einer Entscheidung über eine mögliche Empfehlung kommen kann", sagte der SPD-Politiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Insbesondere forderte Tonne ungeimpfte Erwachsene auf, "die Impfangebote endlich anzunehmen". Wer sich impfen lasse, tue etwas Gutes für die Kinder, für die Schulen, für die Kitas. " Wir müssen alles daransetzen, dass Schulen und Kitas offen bleiben."

Weitere Informationen
Ein Mädchen mit bunter OP-Schutzmaske bekommt eine Spritze in den Oberarm ©  picture alliance/Laci Perenyi Foto: Laci Perenyi

Impfstoff für Kinder: Tonne fordert schnelle Zulassung

Schulen müssten offen bleiben, mahnte der Kultusminister in der NOZ. Eltern fordern erneut Luftfilter in den Klassen. mehr


11:34 Uhr

Keine 2G-Kontrolle in Diskothek - Polizei schreitet ein

Eine Corona-Kontrolle in einer Diskothek ist am Freitagabend in Friesoythe im Landkreis Cloppenburg eskaliert. Gäste gerieten bei der Räumung in Panik, manche fielen in Ohnmacht. Dem Veranstalter droht ein Bußgeld.

Weitere Informationen
Das Bild zeigt eine Party in einer Disco. © picture-alliance Foto: Felix Kästle

Corona-Verstöße: Landkreis prüft Maßnahmen gegen Disco

Die Disco in Friesoythe war laut Behörden überfüllt. Zudem wurden Besucher der 2G-Veranstaltung nicht kontrolliert. mehr


10:53 Uhr

Immer mehr Betriebe in Hamburg setzen auf 2G-Modell

Es ist offenbar nur noch eine Frage der Zeit, bis die 2G-Regel in Hamburg zum Standard wird. Noch können sich Restaurants, Theater und der Einzelhandel aussuchen, ob sie nur gegen Corona Geimpfte und Genesene bedienen. Immer mehr Betreiberinnen und Betreiber sind dazu bereit. Inzwischen haben sich knapp 2.000 Betriebe bei der Stadt für 2G angemeldet. Ende September waren es noch rund 1.000. Die Akzeptanz bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sei gewachsen, sagte zum Beispiel ein Sprecher der Block-Gruppe im Gespräch mit NDR 90,3. Ein Grund sei die Aussicht, ohne Maske arbeiten zu dürfen. Die volle Auslastung in den Restaurants bedeute außerdem wieder mehr Trinkgeld.

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hatte gestern im Interview mit dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen angekündigt, dass der Senat in der kommenden Woche eine Ausweitung des 2G-Modells erörtern wird.


09:31 Uhr

Niedersachsen: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 118,4

Heute hat das Robert Koch-Institut für Niedersachsen 1.849 labordiagnostisch bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Es sind landesweit elf weitere Todesfälle verzeichnet worden. Die Zahl der Menschen, die in Niedersachsen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, liegt somit bei 6.164. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt im Landesdurchschnitt 118,4 Fälle je 100.000 Einwohner (Vortag: 113,7).

Weitere Informationen
Eine Frau zeigt ein Stäbchen für einen Nasenabstrich für einen Schnelltest auf Sars-CoV-2 © dpa picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Hier finden Sie die aktuellen Werte zum Stand der Hospitalisierung, der Inzidenz und der Belegung der Intensivbetten. mehr


09:01 Uhr

Die vierte Welle: Sind Weihnachtsfeiern eine gute Idee?

Viele Firmen haben für dieses Jahr wieder eine Weihnachtsfeier geplant. Sollten die geselligen Treffen angesichts von Höchstwerten bei den Neuinfektionen abgesagt werden? "Ja, unter den jetzigen Entwicklungen der zunehmenden Zahlen muss man sich kritisch mit Weihnachtsfeiern auseinandersetzen", meint Uwe Gerecke, wissenschaftlicher Leiter des Verbands Deutscher Betriebs- und Werksärzte. Zwar können er die Menschen gut verstehen, die nach der langen Zeit der Entbehrungen wieder zusammenrücken und ihre sozialen Kontakte pflegen wollen. Aber selbst Feiern mit 2G-Regel und einem zusätzlichen tagesaktuellen Schnelltest stellten ein Risiko dar, so Gerecke im Video-Livestream "Die vierte Welle - Wie gehen Sie damit um?" von NDR Info.

Der Epidemiologe Hajo Zeeb vom Leibniz-Institut in Bremen kann sich Weihnachtsfeiern unter bestimmten Bedingungen vorstellen - mit 2G und einem tagesaktuellen Schnelltest. "Aber auch dann sollte man darauf achten, dass der Abstand noch eingehalten wird" und nicht zu viel Alkohol getrunken werde.


08:32 Uhr

Landeselternrat kritisiert schleppende Ausstattung mit Luftfiltern

Der Landeselternrat in Niedersachsen hat der Landesregierung Versäumnisse bei der Ausstattung der Schulen mit Luftfiltern zum Schutz vor dem Coronavirus vorgeworfen. Die Situation sei "sehr unbefriedigend", sagte der Vorsitzende Michael Guder. Die Ausstattung dauere viel zu lange. Ursache seien vor allem hohe bürokratischen Hürden. Viele Schulen sähen wegen der Bürokratie von vornherein davon ab, sich um eine Anschaffung zu bemühen. Zudem sei die Installation von Filteranlagen teilweise mit Baumaßnahmen verbunden, die die Schulen mehrere Monate oder Jahre Zeit kosten würden. Guder kritisierte, die Schüler müssten nun bereits den zweiten Winter bei geöffnetem Fenster im Klassenraum frieren. Die Verunsicherung und der Unmut darüber seien bei den Eltern sehr groß.

Für die Beschaffung mobiler Luftfilter-Anlagen in Schulen und Kindertagesstätten haben Bund und Land in Niedersachsen ab sofort 30 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Träger der Bildungseinrichtungen können damit 80 Prozent der Anschaffungskosten erstattet bekommen. Voraussetzung ist allerdings, dass die betroffenen Räume nur eingeschränkt über die Fenster belüftet werden können.


08:08 Uhr

DIHK: Corona-Schutzmaßnahmen in Firmen müssen praktikabel sein

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) drängt darauf, dass Corona-Schutzmaßnahmen in Firmen wie eine 3G-Regel am Arbeitsplatz praktikabel und nachvollziehbar sind. DIHK-Präsident Peter Adrian sagte der Nachrichtenagentur dpa: "Nur mit praxistauglichen Regeln erreichen wir die erforderliche Akzeptanz bei allen Beteiligten. So sollten Unternehmen etwa die 3G-Regel am Arbeitsplatz unbürokratisch in den Betriebsalltag integrieren können, um Beschäftigte und Kunden optimal schützen zu können." Dazu müsse auch eine Auskunftspflicht über den jeweiligen Corona-Status der Belegschaften beitragen, so Adrian.

Die mögliche neue Regierungs-Koalition aus SPD, Grünen und FDP will eine 3G-Regel am Arbeitsplatz. Das bedeutet: Nur wer geimpft oder genesen ist oder einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorweist, soll zur Arbeit gehen können.


07:02 Uhr

RKI meldet 45.081 Neuinfektionen - Inzidenz steigt weiter auf 277,4

Das Robert Koch-Institut meldet 45.081 neue Positiv-Tests. Das sind über 11.000 Fälle mehr als am Sonnabend vor einer Woche, als 34.002 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter auf 277,4 - von 263,7 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 228 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 97.617.


06:50 Uhr

Kostenlose Schnelltests jetzt wieder möglich

Von heute an sind wieder kostenlose Corona-Schnelltests für alle möglich. Das legt eine Verordnung des geschäftsführenden Bundesgesundheitsministers Jens Spahn (CDU) fest, die gestern verkündet wurde. Der Bund führt damit das vor rund einem Monat stark eingeschränkte Angebot der "Bürgertests" wieder auf breiter Front ein. Damit haben alle mindestens einmal pro Woche Anspruch auf einen Schnelltest durch geschultes Personal - auch unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus. Bescheinigungen können auch als Nachweis bei Zugangsregeln dienen. Das vom Bund seit März finanzierte Angebot der "Bürgertests" war zum 11. Oktober weitgehend ausgelaufen. Begründet wurde dies mit dem Impfangebot. Nun können angesichts stark steigender Infektionszahlen bestehende Teststellen die Arbeit fortsetzen.

Unklar ist laut Hamburger Sozialbehörde, ob das in der Hansestadt schon an diesem Wochenende wirklich in allen Testzentren und Apotheken umgesetzt werden kann. Das Angebot soll aber in der kommenden Woche ausgeweitet werden.


06:47 Uhr

Kontaktverfolgung: Belastung der Gesundheitsämter steigt

Steigende Corona-Zahlen bedeuten mehr Kontakte, die das Gesundheitsamt nachvollziehen muss. In Neumünster müssen Sachbearbeiterinnen jeweils für bis zu 15 Infizierte die Kontaktpersonen ermitteln und verfolgen muss. Da Geimpfte nicht informiert werden, sind es nicht so viele wie letztes Jahr, aber es gibt von Tag zu Tag wieder mehr zu tun. "Diese Woche ist es sehr angestiegen", sagt Mitarbeiterin Nele Netter. "Die letzten Tage haben uns alle Nerven gekostet." Abhilfe soll ein neues System schaffen, bei dem sich Kontaktpersonen selbst auf einer Webseite registrieren.


06:40 Uhr

Schleswig-Holstein: Inzidenz steigt auf 95,5

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist erneut gestiegen - auf 95,5. Am Vortag hatte der Wert nach Angaben der Landesmeldestelle noch bei 94,5 gelegen, vor einer Woche bei 75,8. Es gibt 466 gemeldete Neuinfektionen. Ein weiterer Mensch starb im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Am höchsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Land in Kiel. Dort sank sie minimal auf 120,4. Der niedrigste Wert wurde im Kreis Steinburg mit einer Inzidenz von 66,6 verzeichnet. Die Zahl der Patientinnen und Patienten, die mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus liegen, stieg leicht auf 104. 25 von ihnen werden auf einer Intensivstation behandelt, 21 müssen beatmet werden.


06:40 Uhr

Service: Inzidenzwert für Ihren Wohnort ermitteln

Die Sieben-Tage-Inzidenzen der Corona-Neuinfektionen sind auch in Norddeutschland in Bewegung. Wenn Sie wissen wollen, wie die Inzidenz in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis ist, tippen Sie einfach hier Ihre Postleitzahl ein.


06:35 Uhr

Corona-Live-Ticker am Sonnabend startet

Einen schönen guten Morgen! NDR.de hält Sie auch heute - am Sonnabend, 13. November - über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Stand der Dinge. Im Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen. Die gestrigen Ereignisse können Sie im Blog vom Freitag nachlesen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Schild mit der Aufschrift "2G-Regelung. Bitte Impfnachweis" hängt am Fenster eines Lokals in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Neue Corona-Regeln: Bundesweite Einschränkungen für Ungeimpfte

Im Einzelhandel sowie bei Kultur- und Freizeit-Veranstaltungen gilt künftig bundesweit die 2G-Regel. Für Ungeimpfte gibt es Kontaktbeschränkungen. Auch ein Böllerverbot kommt. mehr

Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Logo der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf einem Smartphone vor einer visuellen Darstellung der neu entdeckten Virusvariante Omikron © picture alliance Foto: Andre M. Chang

Corona-Ticker: Omikron-Variante in Niedersachsen nachgewiesen

Eine Sequenzierung hat den Verdacht auf eine Infektion mit B.1.1.529 bei einem Mann aus Wolfenbüttel bestätigt. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr