Stand: 07.02.2022 23:45 Uhr

Coronavirus-Blog: Marokko lässt wieder Flug-Reisende ins Land

Im Blog hat NDR.de Sie auch am Montag, 7. Februar 2022, aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am frühen Dienstagmorgen geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:45 Uhr

Ende des Coronavirus-Blogs für heute

Wir beenden die Berichterstattung über die Folgen der Pandemie und machen ein paar Stunden Pause. Am frühen Dienstagmorgen sind wir wieder für Sie im Einsatz - dann mit einem neuen Blog. Vielen Dank für Ihr Interesse, schlafen Sie gut!


23:08 Uhr

Proteste auch in Niedersachsen

Erneut haben heute mehrere Tausend Menschen in Städten und Gemeinden in Niedersachsen gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen demonstriert. Es gab auch zahlreiche Gegendemonstrationen, wie die Polizei mitteilte. Vereinzelt kam es zu Verkehrsbehinderungen, Teilnehmer an maßnahmenkritischen Veranstaltungen mussten den Angaben zufolge wiederholt an die Maskenpflicht erinnert werden. Etliche Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden demnach eingeleitet. In der Landeshauptstadt Hannover bewegten sich die Teilnehmerzahlen an Corona-Demonstrationen und Gegendemonstrationen nach ersten Schätzungen der Polizei am Abend im dreistelligen Bereich. Größere Veranstaltungen mit mehreren Hundert Menschen gab es demnach auch in Braunschweig, Oldenburg, Wolfsburg und Hameln.


21:46 Uhr

MV: Proteste gegen Corona-Regeln in vielen Städten

In Mecklenburg-Vorpommern haben erneut mehrere Tausend Menschen gegen die nach ihrer Auffassung zu strengen Corona-Einschränkungen und eine Impfpflicht demonstriert. Nach Angaben der Polizei kamen landesweit rund 8.000 Teilnehmer zu Versammlungen und Protestzügen, etwas weniger als in den Vorwochen. Insgesamt sicherte die Polizei Aktionen in rund 25 Städten ab, wobei die meisten Teilnehmer erneut in Neubrandenburg (1.350) und Schwerin (1.100) gezählt wurden. Proteste mit mehreren Hundert Teilnehmern gab es unter anderem in Neustrelitz, Waren, Güstrow, Greifswald, Wismar und Anklam.


21:35 Uhr

Marokko öffnet Grenzen wieder

Urlauber dürfen nach monatelangem Corona-bedingten Einreise-Stopp wieder nach Marokko fliegen. Das Land habe heute die ersten Passagiere aus Europa willkommen geheißen, meldete die Staatsagentur MAP. Die Auflagen sind allerdings streng: Bei der Einreise müssen sich Touristen nach Angaben des Auswärtigen Amts Schnelltests und per Zufallsprinzip auch PCR-Tests unterziehen. In einigen Fällen verlangten die Behörden zudem nach 48 Stunden einen weiteren PCR-Test. Ins Land gelassen werden zudem nur Geimpfte, die bereits vor Reisebeginn einen negativen PCR-Test haben.

Wegen der raschen Ausbreitung der Omikron-Variante hatte Marokko Ende November alle Flüge in das nordafrikanische Land vorübergehend ausgesetzt. Mit Verweis auf steigende Corona-Zahlen in der Bundesrepublik waren Direktflüge von und nach Deutschland bereits im Oktober gestrichen worden.


19:56 Uhr

Lübeck: Menschenkette gegen Impfgegner und Corona-Leugner

Mit einer Menschenkette rund um das Rathaus haben heute in Lübeck rund 350 Demonstranten gegen Impfgegner und Corona-Leugner protestiert. Zu der Demonstration hatte das Bündnis "Wir können sie stoppen" aufgerufen. Mit der Veranstaltung wolle man ein Zeichen gegen Neonazis und andere rechte Gruppen setzen, die die Corona-Proteste für ihre Zwecke ausnutzten, hieß es in einem Aufruf des Bündnisses, zu dem auch Kirchen und Gewerkschaften gehören. Gleichzeitig protestierten wie schon an den vergangenen Montagen nach Polizeiangaben rund 3.500 Menschen unter dem Motto "Für Frieden, Freiheit und Demokratie" gegen die Corona-Beschränkungen.


18:51 Uhr

Krankenhäuser kritisieren Bayerns Alleingang bei Impfpflicht

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft hat Bayerns Alleingang bei der Aussetzung der Impfpflicht für Klinikpersonal kritisiert. Für die Krankenhäuser ändere sich trotz der Aussagen von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nichts, sagte der Vorstandsvorsitzende Gerald Gaß der "Augsburger Allgemeinen". Die Ankündigung befreie die Kliniken nicht davon, sich an das Gesetz zu halten. "Wir sind verpflichtet, bis zum 15. März die nicht geimpften Mitarbeiter den Gesundheitsämtern zu melden. Darauf sind wir vorbereitet und dies werden wir auch durchführen."

Auch die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern zeigte heute keine Verständnis für das Vorgehen Bayerns.

Weitere Informationen
picture alliance/dpa | Bild: Fabian Sommer © picture alliance/dpa Foto: Fabian Sommer

MV hält weiter an einrichtungsbezogener Impfpflicht fest

Das Landesgesundheitsministerium hat kein Verständnis für die Entscheidung Bayerns, die Impfpflicht im Gesundheitsmwesen vorerst nicht umzusetzen. mehr


18:12 Uhr

Berlin plant "zeitnah" Aufhebung der 2G-Regel im Handel

Berlin will die 2G-Regel im Einzelhandel aufheben, die derzeit nur Geimpften und Genesenen den Einkauf in den meisten Geschäften erlaubt. Die Regierende Berliner Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) sagte: "Die Omikron-Welle erfordert in vielen Bereichen angepasste Regelungen." Der Berliner Senat plane, die 2G-Regel im Einzelhandel zeitnah zu beenden. "Wir werden dafür die FFP2-Maskenpflicht überall im Einzelhandel einführen, da diese Masken den besten Schutz vor Infektionen bieten", sagte Giffey. Morgen berät der Berliner Senat über das Thema. Brandenburg hat ebenfalls angekündigt, sich von 2G beim Shoppen zu verabschieden.


17:28 Uhr

MV: Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 1.335,6

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen ist in Mecklenburg-Vorpommern seit gestern um 1.859 Fälle gestiegen. Das sind 46 Fälle mehr als vor einer Woche. Die Hospitalisierungsrate liegt aktuell bei 7,6 (+0,3). Die Sieben-Tage-Inzidenz bei Neuinfektionen steigt leicht auf 1.335,6 (+3,6). Die landesweite Corona-Ampel steht auf "Orange". 

Weitere Informationen
Ein Balkendiagramm vor einem Coronavirus. © COLOURBOX Foto: Volodymyr Horbovy

Corona in MV: Daten und Fakten zur Infektionswelle

Das Infektionsgeschehen in Mecklenburg-Vorpommern ist seit einiger Zeit rückläufig. Wir werden diesen Artikel zunächst nicht mehr aktualisieren. mehr


16:43 Uhr

MV: Über 400 Ermittlungsverfahren wegen Betrugsverdacht bei Corona-Hilfen

Wegen Betrugsverdachts bei Corona-Hilfen sind bei den Staatsanwaltschaften in Mecklenburg-Vorpommern bislang mehr als 400 Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Das Justizministerium schätzt die Zahl auf etwa 430. Der Schaden dürfte sich auf mehr als eine Million Euro belaufen. In geschätzt 140 Verfahren seien die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen, in etwa 40 Fällen sei Anklage erhoben oder ein Strafbefehl beantragt worden. "Davon sind etwa 18 Fälle rechtskräftig abgeschlossen", so ein Sprecher des Ministeriums.


15:36 Uhr

Zu viele Corona-Fälle: Kfz-Zulassungsstelle muss schließen

Die Stadt Neubrandenburg hat wegen Corona-Infektionen und diverser Quarantäne-Fälle ihre Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle geschlossen. Wie eine Sprecherin der Stadt heute sagte, ist von acht Frauen und Männern in dieser Abteilung derzeit nur noch eine Mitarbeiterin verfügbar. Deshalb werde die Zulassungsstelle für zunächst eine Woche für Einwohner und private Anliegen geschlossen. Nur der Service für Autohäuser und Zulassungsdienste könne abgesichert werden. Es ist die erste Abteilung, die wegen der Corona-Pandemie in der drittgrößten Stadt in Mecklenburg-Vorpommern geschlossen werden muss.


14:17 Uhr

Leichte Verschärfungen an der Mecklenburgischen Seenplatte

An der Mecklenburgischen Seenplatte muss das einzige bereits geöffnete Spaßbad in Göhren-Lebbin ab morgen wieder schließen. Grund ist die Einstufung des Kreises in die höchste Corona-Warnstufe 4, die mit der Farbe Rot gekennzeichnet ist, wie eine Kreissprecherin heute mitteilte. Da der Kreis bereits drei Tage in dieser Stufe eingeordnet war, müssen die Regelungen nun wieder etwas verschärft werden - so wie in den beiden Kreisen in Vorpommern schon geschehen. Kommunale und andere Schwimmbäder dürfen nur noch schulischen Schwimmunterricht und Schwimm- und andere Wassersportangebote von Vereinen mit den bekannten Einschränkungen umsetzen. Hintergrund der höheren Einstufung ist eine gestiegene Zahl an Corona-Patienten auf Intensivstationen.


14:07 Uhr

Bis zu 200 Apotheken starten morgen in Niedersachsen mit Impfungen

Nach dem Start heute in Nordrhein-Westfalen können sich die Menschen ab morgen auch bundesweit in Apotheken gegen das Coronavirus impfen lassen. Einem "Handelsblatt"-Bericht zufolge beteiligen sich aber zunächst nur 500 der insgesamt rund 18.500 Apotheken in Deutschland daran. Die Apotheken seien "durch Sonderaufgaben wie der Ausstellung des Impfpasses und Corona-Tests sehr eingespannt", sagte die Präsidentin der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), Gabriele Regina Overwiening. Zudem gebe es Personalausfälle durch die Omikron-Variante. 

In Niedersachsen könnten nach dem aktuellen Stand der fürs Impfen notwendigen Schulungen theoretisch zunächst bis zu 200 Apotheken dabei sein. Auf dem Online-Portal des Deutschen Apothekerverbandes soll morgen eine entsprechende Übersicht freigeschaltet sein, teilte eine Sprecherin der Apothekerkammer Niedersachsen dem NDR mit. Die tatsächliche Anzahl der Apotheken mit Impfangebot hänge von Impfstoff-Bestellungen und -Lieferungen ab.

Weitere Informationen
Apothekerin Julia Oks-Heidar desinfektiert in der "Kosmos Apotheke" in Garbsen den Oberarm eines Mannes, bevor sie ihn gegen das Coronavirus impft. © dpa Foto: Moritz Frankenberg

Seit Dienstag impfen auch Apotheken in Niedersachsen

Welche Apotheke mitmacht, soll über ein Online-Portal ersichtlich werden. Bis zu 200 könnten zum Auftakt dabei sein. mehr


13:11 Uhr

Söder-Ankündigungen: Bundesland Bayern prescht bei Lockerungen voran

Während bundesweit über mögliche Lockerungen der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen und den richtigen Termin dafür debattiert wird, schafft das Bundesland Bayern bereits Fakten: Ministerpräsident Markus Söder sagte nach einer CSU-Vorstandssitzung, dass die aktuell geltende Sperrstunde von 22 Uhr in der Gastronomie landesweit aufgehoben wird. Außerdem sollen wieder mehr Zuschauer zu Kultur- und Sportveranstaltungen dürfen: Unter Beibehaltung der 2G-Plus-Regel und FFP2-Maskenpflicht soll in Theatern, Kinos und Co. die erlaubte Auslastung den Angaben zufolge von 50 auf 75 Prozent erhöht werden. Bei Großveranstaltungen wie etwa Bundesliga-Fußballspielen sollen statt bislang 25 Prozent nun 50 Prozent erlaubt werden - maximal aber 15.000 Zuschauer (bisher: 10.000). Zu körpernahen Dienstleistungen - wie zum Beispiel zum Friseur - sollen neben Geimpften und Genesenen auch negativ Getestete wieder gehen dürfen. Söder sprach von einer "sanften und kontrollierten Öffnung".

Der Ministerpräsident kündigte außerdem an, dass Bayern die Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen vorerst nicht umsetzen wird. "Für wie viele Monate wird man dann sehen", fügte Söder hinzu - jedenfalls zunächst für einige Zeit, "um das Ganze vernünftig zu gestalten." Bundesweit war das Inkrafttreten der sogenannten einrichtungsbezogenen Impfpflicht zu Mitte März vereinbart worden.


12:48 Uhr

Impf-Kampagne kommt in Deutschland weiter nur langsam voran

Die Impf-Kampagne in Deutschland kommt weiterhin nicht mehr richtig in Fahrt. Gestern wurden nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bundesweit insgesamt nur 45.000 Impfungen verabreicht - 16.000 führten zu einer vollständigen Impfung, 25.000 waren Auffrischungsimpfungen. Weniger Impfungen an einem Sonntag waren laut RKI-Statistik mit 33.000 zuletzt Anfang November 2021 verabreicht worden.

61,9 Millionen Menschen (74,4 Prozent) der Bevölkerung in Deutschland haben mittlerweile einen Impf-Grundschutz, für den meist zwei Spritzen nötig sind. Mindestens 45,2 Millionen Personen (54,3 Prozent) haben laut RKI bereits zusätzlich eine Auffrischungsimpfung erhalten. 20 Millionen Menschen (24 Prozent) sind bislang ungeimpft. Für vier Millionen von ihnen (4,8 Prozent) ist noch kein Impfstoff zugelassen, weil sie vier Jahre oder jünger sind.


12:16 Uhr

Minimaler Inzidenz-Anstieg in Hamburg verzeichnet

Die Gesundheitsbehörde der Hansestadt Hamburg hat am Mittag die aktuellen Corona-Zahlen des Tages bekannt gegeben. Demnach stieg die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen leicht von 1.860,9 gestern auf nun 1.867,8 an - am vergangenen Montag lag der Wert mit 2.104,8 noch deutlich über der 2.000er-Schwelle. 3.188 neue laborbestätigte Corona-Fälle wurden den Angaben zufolge verzeichnet. Das sind deutlich mehr als gestern (1.368) und etwas mehr als vor einer Woche (3.056). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona-Infektionen bleibt unverändert bei insgesamt 2.171.


11:53 Uhr

Corona-Fälle in Justizvollzugsanstalt Meppen

In der Justizvollzugsanstalt Meppen gibt es mehrere Corona-Fälle unter den Gefangenen. Die vorerst sechs Betroffenen (ein positiver PCR-Test, fünf positive Schnelltests) sind isoliert. Unklar sei, ob sie beispielsweise im Arbeitsbetrieb, in Bildungsmaßnahmen oder bei anderen Gelegenheiten weitere Gefangene angesteckt haben. Deshalb sind derzeit alle rund 380 Inhaftierten in ihren Zellen eingeschlossen. Am Mittwoch sollen die Inhaftierten mittels PCR-Tests auf eine mögliche Corona-Infektion untersucht werden. Anstaltsleiter Per Zeller erwartet bis Freitag Ergebnisse. Dann könnten die derzeit geltenden Einschränkungen gegebenenfalls wieder gelockert werden. Zurzeit seien etwa kein Besuch, kein Sport und keine Arbeit erlaubt.


11:33 Uhr

Zahl der Krankenhauseinweisungen in Niedersachsen steigt weiter

Die Zahl der neu in Krankenhäuser in Niedersachsen aufgenommenen Corona-infizierten Patientinnen und Patienten ist weiter gestiegen. Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz kletterte nach Angaben des Landesgesundheitsministeriums auf 10,6 Patienten pro 100.000 Einwohner und Woche - gestern hatte der Wert bei 10,1 gelegen, vor einer Woche bei 8,4. Unter diesen Patienten können auch Menschen mit positivem Corona-Test sein, die eine andere Haupterkrankung haben.

Auch die Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Patientinnen und -Patienten stieg in Niedersachsen weiter an - von gestern 5,5 auf jetzt 6,1 Prozent (Vorwoche: 4,9).


10:48 Uhr

Hamburgs Gesundheitssenatorin stellt "sehr, sehr freien Sommer" in Aussicht

Hamburgs Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard blickt bereits jetzt ganz optimistisch auf die Zeit nach dem Abflauen der Omikron-Welle. "Ich bin ganz sicher, dass wir einen sehr, sehr freien Sommer erleben werden", wird die SPD-Politikerin in der "Bild"-Zeitung zitiert. Mit Blick auf die nähere Zukunft sagte sie, über Lockerungen der Corona-Maßnahmen könne erst entschieden werden, wenn klar sei, dass die Omikron-Welle überstanden ist. "Mitte Februar werden wir klarer sehen: Wenn die Krankenhaus-Zahlen dann nicht gestiegen sind, sind die Omikron-Auswirkungen einschätzbar."

Hamburgs Zweite Bürgermeisterin, Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne), äußerte sich im "Hamburger Abendblatt" ähnlich vorsichtig: "Wenn wir jetzt zu schnell alle Eindämmungsmaßnahmen zurücknehmen, hätte ich Sorge, dass wir einige Lockerungen nach kurzer Zeit rückgängig machen müssten, wenn sich etwa die Lage in den Krankenhäusern in anderen Landesteilen zuspitzt."


10:35 Uhr

Sportkardiologe: Warnung vor zu frühem Trainingsbeginn nach Corona-Infektion

Bei vielen Menschen ist der Verlauf einer Coronavirus-Infektion mild - dennoch sollte man nach einer Genesung nicht sofort wieder körperliche Höchstleistung erwarten. Ein Beispiel dafür ist der Handball-Nationalspieler Hendrik Wagner. Er hatte bei der Europameisterschaft gerade erst eine Infektion wenige Tage hinter sich, als er in seinem ersten Turnierspiel schon nach wenigen Minuten über Atemnot klagte. Der Sportkardiologe Martin Halle hält nach jetzigem Wissensstand eine etwa zehntägige Trainings- und Wettkampfpause für sinnvoll. Das Problem mit dem zu frühen Einstieg erklärt Halle damit, dass eine Corona-Erkrankung im Wesentlichen in zwei Phasen verläuft - und das Immunsystem auch noch geschwächt sein kann, wenn man schon wieder negativ getestet ist. Eine Herzmuskelentzündung etwa sei mitunter erst nach einigen Tagen zu sehen. Die meisten Sportler seien zwar verantwortungsvoll, gerade im Freizeitbereich sieht der Mediziner es aber immer wieder, dass Leute zu früh wieder anfangen. Ein Abklären beim Arzt sei immer dann ratsam, wenn man ein ungutes Körpergefühl habe.

Weitere Informationen
Ein Trikot mit der Aufschrift "Covid-19" und Fußball-Schuhe hängen an einem Zaun © imago images/Hanno Bode

Sport nach Corona-Erkrankung: Wann darf ich wieder einsteigen?

Was müssen Profis und Hobbysportler bei ihrer Rückkehr in den Sport nach einer Corona-Infektion beachten? Ein Sportmediziner gibt Antworten. mehr


09:58 Uhr

Garg verteidigt Abschaffung der 2G-Regel im schleswig-holsteinischen Einzelhandel

Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) verteidigt die Aufhebung der 2G-Regel im schleswig-holsteinischen Einzelhandel ab Mitte dieser Woche gegen Kritik. Man müsse "raus aus der Dauerschleife" des Pandemie-Zustands, sagte er heute früh im Deutschlandfunk. Die Inzidenz der Neuinfektionen sage mittlerweile "herzlich wenig" über den Krankheitszustand aus. Beide Entwicklungen seien in der Omikron-Welle vollständig voneinander entkoppelt, betonte er. Es gelte weiter, die vulnerablen Gruppen zu schützen und das Gesundheitssystem jederzeit leistungsfähig zu halten. Sei das der Fall, müsse es aber auch darum gehen, dass Menschen ihre Freiheiten wieder zurückbekommen. In vielen Nachbarländern sei das bereits der Fall - Garg verwies dabei besonders auf Dänemark.

Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister warf in dem Interview dem Präsidenten des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, im Zusammenhang mit der Verkürzung des Genesenen-Status von sechs auf drei Monaten eine "desaströse Kommunikation" vor.


09:27 Uhr

Testpflicht für Geimpfte bei Einreise in Griechenland und Portugal abgeschafft

Reisen nach Griechenland und Portugal sind leichter geworden. Die beiden Länder verlangen bei der Einreise seit heute früh von Geimpften keinen negativen PCR- oder Schnelltest mehr. Es reiche wieder eine im jeweiligen Land ausgegebene gültige EU-Impfbescheinigung, teilten die Behörden mit. Griechenland und Portugal hatten die zusätzliche Testpflicht für geimpfte Einreisende im vergangenen Dezember eingeführt, um die Ausbreitung der Corona-Infektionen einzudämmen. Ungeimpfte benötigen in Griechenland und Portugal allerdings bei der Einreise weiter einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, oder einen maximal 24 Stunden alten negativen Antigen-Schnelltest. In Griechenland gilt das auch für Reisende, deren Impfbescheinigung im eigenen Land nicht mehr gilt, weil sie die Booster-Impfung nicht gemacht haben.


09:10 Uhr

Gesundheitsminister Lauterbach erwartet Lockerungen "deutlich vor Ostern"

Gut eine Woche vor der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach baldige Lockerungen von Corona-Beschränkungen in Aussicht gestellt. "Ich glaube, dass wir deutlich vor Ostern lockern werden. Davon bin ich fest überzeugt", sagte der SPD-Politiker der "Bild"-Zeitung. Ostern ist in diesem Jahr Mitte April. Gleichzeitig warnte er: "Wir sind vor dem Höhepunkt der Welle. In das Maximum der Fallzahlen jetzt zu lockern, das bedeutet: Ich gieße Öl ins Feuer."

Für den 16. Februar ist das nächste Spitzengespräch zwischen den Länderchefinnen und -chefs mit Kanzler Olaf Scholz (SPD) geplant. Dort könnten bundesweite Lockerungen vereinbart werden. Am 24. Januar hatten sich Bund und Länder darauf verständigt, "Öffnungsperspektiven" zu entwickeln, sobald eine Überlastung des Gesundheitssystems ausgeschlossen werden kann.


08:35 Uhr

FDP-Fraktionschef Dürr fordert Öffnungsstrategie ein

In der Debatte über mögliche baldige Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen in Deutschland haben sich am Wochenende führende SPD- und Grünen-Politiker zurückhaltend gezeigt. Es sei noch zu früh, die Regeln zu lockern, da noch nicht klar sei, wann die Omikron-Welle ihren Höhepunkt erreicht. Aus der Opposition und vom Ampel-Koalitionspartner FDP werden aber Forderungen zumindest nach einer Öffnungsperspektive laut.

Fraktionschef Christian Dürr sagte heute früh im Hörfunk-Interview auf NDR Info, es brauche eine Öffnungsstrategie, mit der man der Entwicklung des Corona-Geschehens voraus sei - und nicht hinterherlaufe. Auf einen genauen Zeitpunkt für Lockerungen legte sich Dürr aber nicht fest: "Wann Öffnungsschritte genau kommen, das muss man gemeinsam besprechen. Das soll ja auch bundesweit einheitlich sein." Aus seiner Sicht sei die Hospitalisierungsrate, also die Zahl der Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten, ein guter Indikator. Öffnungen sollten nicht erst dann kommen, "wenn schon viel mehr Freiheit möglich gewesen wäre", so Dürr. Ein Fahrplan solle beim nächsten Treffen der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit Kanzler Olaf Scholz (SPD) in der kommenden Woche beschlossen werden.


08:06 Uhr

Apotheken in NRW starten mit Impfungen gegen Corona

Nordrhein-Westfalen startet heute als erstes Bundesland mit den Corona-Impfungen in Apotheken. Die ersten Impfstoffdosen werden heute geliefert, wie der Apothekerverband mitteilte. Morgen wollen die restlichen Bundesländer in Deutschland nachziehen, heißt es. Die Apotheken empfehlen grundsätzlich, für die Impfungen Termine zu vereinbaren.

Im vergangenen Dezember hatte die Politik grünes Licht gegeben für das Impfen in Apotheken. Das Personal war seitdem entsprechend geschult worden. Kritik kommt erneut vom Hausärzteverband: Der Vorsitzende Oliver Funken bezeichnete das Impfen in Apotheken als Unsinn. Den Apothekerinnen und Apothekern mangele es an der medizinischen Qualifikation.

Weitere Informationen
Ein älterer Herr wird geimpft.  Foto: Lennart Preiss

Corona-Impfung und Booster: Für wen, ab wann und wo?

Impfungen gegen das Coronavirus und Booster-Impfungen sind in Praxen sowie bei Betriebsärzten und mobilen Angeboten möglich. Ein Überblick für den Norden. mehr


07:36 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen steigt weiter

In Niedersachsen ist die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) erneut gestiegen: Nach 1.102,2 gestern wird der Wert heute mit 1.120,5 angegeben - so hoch wie noch nie seit Pandemie-Beginn. Vor einer Woche lag die Inzidenz landesweit bei 901,5. Das RKI registrierte binnen 24 Stunden 5.941 neue laborbestätigte Corona-Fälle (Vortag: 10.136 / Vorwoche: 4.462). Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Coronavirus-Infektionen wurden nicht gemeldet, die Gesamtzahl bleibt damit bei 7.139.


06:46 Uhr

Spezielle Impfangebote für Kinder in Hamburg

Die Hamburger Gesundheitsbehörde plant zusätzliche Impf-Angebote speziell für Kinder. Im Impfzentrum in den Harburg Arcaden gibt es am kommenden Sonnabend, den 12. Februar, ausschließlich für 5- bis 11-jährige Kinder die Corona-Impfung. Am übernächsten Sonnabend, dem 19. Februar, öffnet dann das Impfzentrum in der Chrysanderstraße in Bergedorf für die Kleinen. Eltern müssen dabei sein, denn sie müssen sich einverstanden erklären. Damit bei der Kommunikation alles klappt, sind die Impfteams mehrsprachig und sprechen Türkisch und Russisch.


06:31 Uhr

Hamburger Gastronomen fordern Ende von Sperrstunde und 2G-Plus

Schleswig-Holstein lockert in dieser Woche die Corona-Beschränkungen für den Handel und die Gastronomie. In Hamburg werden nun die Rufe nach einer Perspektive aus dem Gastgewerbe auch zunehmend lauter. Die Kritik richtet sich unter anderem gegen die Sperrstunde. Jens Stacklies, Hamburger Gastronom und Vizepräsident des Branchenverbands Dehoga, will zudem nicht mehr länger "Gesundheitspolizist" spielen, wie er im Gespräch mit NDR 90,3 sagte. Seine Forderung: Die zusätzliche Testpflicht, also 2G-Plus bei einem Restaurant-Besuch, müsse weg.

Weitere Informationen
Zwei Personen halten ein Plakat in einer Hamburger Bar hoch. © NDR Foto: Peter Feder

Gastgewerbe sauer wegen der Corona-Beschränkungen in Hamburg

In Hamburg fordern Handel und Gastronomie eine Perspektive für ihre Gewerbe und die Rufe nach Lockerungen werden lauter. mehr


05:43 Uhr

Bundesweite Inzidenz steigt erneut auf Höchstwert - 95.267 neue Infektionen

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat heute erneut einen Anstieg der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz gemeldet - auf den neuen Höchstwert von 1.426,0. Gestern hatte der Wert bei 1.400,8 gelegen, vor einer Woche bei 1.176,8 (Vormonat: 303,4). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 95.267 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 78.318). Experten gehen von einer hohen und weiter steigenden Zahl von Fällen aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind, unter anderem, weil Testkapazitäten und Gesundheitsämter vielerorts am Limit sind. Deutschlandweit wurden binnen 24 Stunden 49 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 61 Todesfälle.


05:43 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein sinkt weiter

Die Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist erneut deutlich unter der Marke von 1.000 geblieben und auf den Wert von 856,6 gesunken. Das teilte die Landesmeldestelle in Kiel mit. Am Vortag hatte die Zahl neuer Infektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen bei 872,9 gelegen, vor einer Woche bei 894,7. Auch bei der Anzahl der Neuansteckungen innerhalb eines Tages gab es in Schleswig-Holstein einen Rückgang: Es wurden 1.086 neue Fälle gemeldet, nach 1.696 am Sonnabend und 1.102 vor einer Woche. An Wochenenden ist die Übermittlung der Daten jedoch oftmals lückenhaft. Die Zahl der in Krankenhäusern liegenden Patienten mit Corona liegt aktuell bei 306, die Zahl der an Corona Erkrankten auf Intensivstationen beträgt 48.

Weitere Informationen
Das stilisierte Coronavirus vor farbigen Diagramm-Kurven © Panthermedia Foto: lamianuovasupermail

Corona: Darum werden die Inzidenzkurven ungenauer

Seit dem Frühjahr 2020 sind sie das Maß aller Dinge: die Inzidenzwerte. Doch das könnte sich jetzt mit der neuen Teststrategie ändern. mehr


05:40 Uhr

Immunologe beantwortet Fragen zum Coronavirus und der Impfung

Was wäre, wenn wir es in Deutschland so machen wie Dänemark und alle Corona-Maßnahmen weglassen? Kann eine dritte oder vierte Impfung gefährlich sein? Kann der Protein-Impfstoff Novavax in der Corona-Pandemie helfen? Professor Reinhold Förster, Leiter der Immunologie an der Medizinischen Hochschule Hannover, beantwortet Zuschauer-Fragen.


05:40 Uhr

Corona und der Norden: Nachrichten per Newsletter-Mail

Die Corona-Krise hat das Leben in Norddeutschland einschneidend verändert. Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auch in diesen unruhigen Zeiten auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages, erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft und erzählen Geschichten von Alltagshelden. Darüber hinaus greifen wir wichtige Themen aus dem Norden abseits der Pandemie auf. Der kostenlose NDR Newsletter wird montags bis freitags immer am Nachmittag verschickt.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr


05:40 Uhr

Durch den Montag mit dem NDR.de Coronavirus-Blog

Guten Morgen aus der Redaktion von NDR.de. Mit unserem Blog wollen wir Sie auch heute - am Montag, 7. Februar 2022 - über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland informieren. Hier finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen. Die Ereignisse von gestern können Sie im Blog vom Sonntag nachlesen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Mensch hält eine FFP2-Maske in der Hand. © picture alliance/pressefoto_korb/Micha Korb Foto: Micha Korb

Corona im Norden: Letzte Auflagen sind weggefallen

Seit dem 8. April muss in medizinischen Einrichtungen auch von Besucherinnen und Besuchern keine Maske mehr getragen werden. mehr

Das stilisierte Coronavirus vor farbigen Diagramm-Kurven © Panthermedia Foto: lamianuovasupermail

Corona: Darum werden die Inzidenzkurven ungenauer

Seit dem Frühjahr 2020 sind sie das Maß aller Dinge: die Inzidenzwerte. Doch das könnte sich jetzt mit der neuen Teststrategie ändern. mehr

In Hamburg weist ein Schild auf Antigen-Schnelltests hin, daneben warten Menschen. © dpa Foto: Christian Charisius

Die drei häufigsten Irrtümer über Omikron - und was Fakt ist

Mit der Omikron-Variante lohnt sich ein Booster nicht mehr? Das ist eins von mehreren Missverständnissen. NDR Info klärt über die wichtigsten Fakten auf. mehr

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten lieferte im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Mehr Nachrichten

Ein Kinderdorf im Landkreis Lüneburg. © NDR Foto: Johannes Koch

Schwere Vorwürfe gegen Erzieher: Missbrauch statt Geborgenheit?

Der 63-Jährige soll ab Ende Juni vor Gericht stehen. Er soll Jungen in einem Kinderdorf im Landkreis Lüneburg sexuell missbraucht haben. mehr