Stand: 15.10.2021 23:59 Uhr

Coronavirus-Blog: Vor dem Schulstart in Hamburg wird getestet

Im Blog hat NDR.de Sie auch am Freitag, 15. Oktober 2021 über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Sonnabend gibt es einen neuen Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:59 Uhr

NDR.de wünscht gute Nacht

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Wir melden uns morgen früh wie gewohnt mit einem neuen Corona-Blog zurück. Schlafen Sie gut!


21:59 Uhr

Tourismus in SH: Gute Zahlen, aber Personalmangel

Zum Ende der Saison zieht die Tourismus-Branche in Schleswig-Holstein Bilanz. Laut Sparkassen-Tourismusbarometer verzeichneten Gastwirte dort von Januar bis Juli 14,8 Millionen Übernachtungen - ein Plus von 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Eckernförde war während des Corona-Lockdowns eine Tourismus-Modellregion, dort konnten früher wieder Gäste empfangen werden als anderswo. "Wir hatten von jetzt auf gleich Buchungen ohne Ende", berichtet eine Hotel-Unternehmerin. Allerdings haben in der Krise auch die Preise angezogen. Und Personal ist in andere Wirtschaftsbereiche abgewandert und fehlt nun. "Wir werden so etwas wie ein Einwanderungsprogramm brauchen", meint Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP).

VIDEO: Tourismus und Corona: Schleswig-Holstein zieht Bilanz (3 Min)


20:43 Uhr

Nach den Ferien: Hamburger Schulen nutzen neue Selbsttests

In Hamburg startet am Montag die Schule wieder - vorab wird allerdings getestet. Für den ersten Schultag müssen alle Schülerinnen und Schüler entweder einen Impfnachweis oder einen negativen Corona-Test vorweisen. Sie müssen sich aber auch nach einer Reise ins Ausland nicht extra testen - in den Schulen werden Corona-Tests durchgeführt. Erstmals werden Schnelltests von einem neuen Hersteller genutzt. Die Sozialbehörde warnt vorsorglich: Wird die Anleitung nicht sorgfältig befolgt, kann der Test ein falsch positives Ergebnis anzeigen.

Weitere Informationen
Eine Grundschülerin gibt eine Speichelprobe in einen Corona-Selbsttest. © picture alliance/dpa Foto: Matthias Balk

Corona: So läuft der Schulstart in Hamburg nach den Ferien

Am Montag startet die Schule wieder, vorab wird allerdings mit einem Schnelltest eines neuen Herstellers getestet. mehr


19:04 Uhr

Niedersachsen: Sieben-Tage-Inzidenz bei Kindern und Jugendlichen stark gesunken

Innerhalb eines Monats ist in Niedersachsen die Sieben-Tage-Inzidenz in der Altersgruppe der Sechs- bis Elfjährigen von 192,4 auf 92,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gesunken, wie das Kultusministerium unter Berufung auf das Landesgesundheitsamt mitteilte. Der Wert sei in diesen vier Wochen bis auf einen minimalen Ausreißer kontinuierlich nach unten gegangen. Die Zahlen seien Werte aus der vergangenen Woche, so das Ministerium.

Weitere Informationen
Grundschüler beim Corona-Selbsttest © picture alliance/dpa Foto: Matthias Balk

Inzidenzwert bei Kindern und Jugendlichen deutlich gesunken

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist innerhalb eines Monats in der Altersgruppe 6 bis 11 von 192,4 auf 92,6 gesunken. mehr


18:29 Uhr

Zwei Ärzte in Lüchow lassen nur Ungeimpfte in die Praxis

Während derzeit vielerorts in Niedersachsen die 3G-Regel gilt, wollen zwei Ärzte in Lüchow nur Ungeimpfte in ihren Praxen behandeln. Nach Informationen des NDR in Niedersachsen gelten beiden Mediziner in der Region als Impfskeptiker. Die Ärztekammer prüft die beiden Fälle nach eigenen Angaben bereits. Bislang habe es in Niedersachsen nur Fälle gegeben, in denen ungeimpfte Patientinnen und Patienten in Arztpraxen abgelehnt wurden, so die Kammer. Man habe dagegen "erhebliche berufsrechtliche Bedenken" - egal, ob geimpfte oder ungeimpfte Patienten abgelehnt würden.


17:25 Uhr

Vier Impfstellen - Bremen stärkt Vor-Ort-Impfangebot

Bremen baut seine erfolgreiche dezentrale Impfstrategie gegen das Coronavirus aus. In den Stadtteilen sollen vier "Impfstellen" das zentrale Impfzentrum auf der Bürgerweide ersetzen, das am 22. Oktober schließt, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte. Die beiden ersten Impfstellen in Bremen-Vegesack und -Oslebshausen sollen am Montag ihren Betrieb aufnehmen. "Wir gehen dorthin, wo wir mit einer schlechteren Anbindung an niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte rechnen müssen", sagte Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke). Das Bundesland Bremen weist mit 76,8 Prozent vollständig Geimpften (Stand 15. Oktober) die bundesweit höchste Impfquote vor.


17:06 Uhr

"Ischa Freimaak!": Volksfest in Bremen startet mit 3G-Regel

Am historischen Roland vor dem Bremer Rathaus hängt das große Freimarktherz, die Imbissstände sind voll, das kleine Riesenrad dreht sich - die 985. Auflage des Volksfestes Freimarkt hat bei bestem Wetter begonnen. "Ischa Freimaak" heißt es bis 31. Oktober rund um den Markt und auf dem 100.000 Quadratmeter großen Hauptfestgelände an der Bürgerweise am Bahnhof. 2020 musste die Bremer "fünfte Jahreszeit" Corona-bedingt ausfallen. In diesem Jahr gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Maximal 20.000 Besucher dürfen zeitgleich auf das Gelände.


16:39 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern meldet 148 Neuinfektionen

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen ist in Mecklenburg-Vorpommern binnen eines Tages um 148 Fälle gestiegen (Stand: Freitag 15:07 Uhr). Das sind 30 Neuinfektionen mehr, als das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) vor einer Woche meldete. Landesweit werden derzeit 56 (+9) Menschen wegen einer Covid-19-Erkrankung in einem Krankenhaus behandelt, von ihnen liegen laut LAGuS 18 (+1) auf einer Intensivstation. Laut Intensivregister werden zehn (+1) Patienten invasiv beatmet. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 57,5 (+2,0) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.


16:16 Uhr

Biontech und Pfizer beantragen Impfstoff-Zulassung für Kinder ab fünf Jahren

Das Mainzer Pharma-Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer haben jetzt auch in Europa eine Zulassung ihres Corona-Impfstoffs für Kinder von fünf bis elf Jahren beantragt. Beide teilten in Mainz und New York mit, dass sie der EU-Arzneimittelbehörde EMA die entsprechenden Daten zu den klinischen Untersuchungen übermittelt hätten. In den USA hatte Biontech am 7. Oktober die Notfallzulassung für Kinder von fünf bis elf Jahren beantragt. Die klinischen Studien zeigen nach Angaben von Biontech und Pfizer, dass der Impfstoff von Kindern in dieser Altersgruppe gut vertragen wird und eine stabile Immunantwort hervorruft. Anders als bei Jugendlichen wurde den Kindern dieser Altersgruppe nur ein Drittel der Dosis verabreicht. An der Studie nehmen nach Angaben der Unternehmen insgesamt 4.500 Kinder im Alter von einem halben Jahr bis elf Jahren teil, die Daten zu den Fünf- bis Elfjährigen beruhen auf 2.268 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Beteiligt waren mehr als 90 Kliniken in den USA, Finnland, Polen und Spanien.


14:59 Uhr

2G oder 3G: Hamburger Weihnachtsmärkte öffnen im November

Nach einem Jahr ohne Weihnachtsmärkte in Hamburg sollen sie in diesem Jahr auf jeden Fall wieder stattfinden. Voraussetzung ist eine Änderung der Corona-Verordnung. Die soll es kommende Woche geben. Derzeit planen die Veranstaltenden zusammen mit den Bezirksämtern und der Sozialbehörde, welche Corona-Maßnahmen für eine Öffnung notwendig sind. Klar scheint: Dort, wo es Alkohol und Gedränge gibt, muss der Zugang kontrolliert werden. Weihnachtsmarktbesucherinnen und -besucher müssen sich also auf mehr eingezäunte Flächen einstellen als in der Vergangenheit. Noch ist nicht bekannt, ob sie generell nur geimpft und genesen auf die Weihnachtsmärkte kommen - also mit der sogenannten 2G-Regel - oder es auch eine 3G-Option mit einem negativen Corona-Test gibt.


14:24 Uhr

Wirtschaftsstimmung in Niedersachsen gedrückt bis gemischt

Niedersachsens Wirtschaft ist trotz gelockerter Corona-Regeln nicht sehr zuversichtlich für die kommenden Monate. Nur 19 Prozent der Betriebe erwarten laut der jüngsten Konjunkturumfrage eine günstigere Entwicklung - deutlich weniger als im Vorquartal (25 Prozent). Etwas positiver wurde die aktuelle Lage beurteilt. Dagegen stellen sich 22 Prozent der Unternehmen in nächster Zeit auf schlechtere Geschäftsbedingungen ein, wie der Kammer-Dachverband IHKN in Hannover mitteilte. Zuletzt hatten sich noch 17 Prozent so geäußert. Eine Mehrheit von 60 (Vorquartal: 58) Prozent der befragten Firmen im Land sieht derweil keine größeren Veränderungen. Insgesamt bleibt die Situation angespannt. Besonders der Industrie machen Lieferketten-Probleme zu schaffen, wichtige Zulieferungen wie Mikrochips sowie manche Metall- und Baurohstoffe sind Mangelware.


13:55 Uhr

Zu wenige Probanden für Corona-Medikament aus Braunschweig

Die Braunschweiger Firma Corat Therapeutics hat ein Corona-Medikament entwickelt. Um COR-101 in klinischen Studien zu testen, fehlen in Deutschland aber Probanden. Die Zulassung wurde bereits verschoben. 400 Probandinnen und Probanden werden benötigt. Doch an den Studienstandorten in Braunschweig, Leipzig und Tübingen gibt es zu wenige Patienten, die schwer an Covid-19 erkrankt sind. Nun sollen Studienteilnehmende verstärkt in Ländern mit geringerer Impfquote und dadurch einer größeren Anzahl schwer erkrankter Covid-19-Patienten rekrutiert werden - etwa in der Ukraine, in Russland und in Vietnam.

Weitere Informationen
Kleine Fläschchen mit dem Medikament COR-101 stehen auf einem Tisch. © Prof. Dr. Holger Ziehr Foto: Prof. Dr. Holger Ziehr

Corat Therapeutics rekrutiert Probanden im Ausland

Das Braunschweiger Unternehmen setzt nun verstärkt auf Studienteilnehmende aus Ländern mit geringerer Impfquote. mehr


12:43 Uhr

Folgen für Tourismus in SH weiter spürbar - aber "hervorragende Buchungslage"

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie machen sich in der Tourismus-Branche in Schleswig-Holstein weiter bemerkbar - im Vergleich zu den anderen Bundesländern ist das Land aber recht gut durch die Pandemie gekommen. 14,8 Millionen Übernachtungen in Betrieben mit mindestens zehn Betten zählten die Statistiker von Januar bis Juli diese Jahres - 0,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum ist das ein leichtes Plus von 0,6 Prozent. Zum Vergleich: Bundesweit gab es ein Minus von fast 24 Prozent.

Schleswig-Holsteins Tourismusminister Bernd Buchholz rechnet mit einem kräftigen Schub für die Branche im Herbst. "Die Buchungslage für die Monate Oktober und November ist hervorragend im Vergleich zu den Vorjahren", sagte der FDP-Politiker bei der Vorstellung des Tourismusbarometers von Sparkassen- und Tourismusverband in Kiel. "Legt man die Erfahrungen aus dem letzten Jahr zugrunde, dann ist für den Spätsommer und Herbst 2021 ebenfalls ein Erreichen des Niveaus vor Corona realistisch." Damit könnten die Betriebe einen Teil ihrer Verluste im Zuge der Pandemie aus den ersten vier Monaten des Jahres wieder ausgleichen.


12:19 Uhr

215 Neuinfektionen in Hamburg - Inzidenz bei 61,1

Nach Angaben der Hamburger Sozialbehörde sind 215 neue Corona-Fälle in der Hansestadt registriert worden. Das sind 38 Neuinfektionen mehr als am Freitag vor einer Woche und 53 Fälle mehr als gestern. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen stieg von 59,1 auf 61,1. Vor einer Woche lag der Inzidenzwert bei 61,0.


11:57 Uhr

Fanforscher hofft auf Normalität im Fußball zum Frühjahr

Die 2G-Regel hält Einzug in die deutschen Fußballstadien und vielerorts fallen damit die Corona-bedingten Einschränkungen. Doch damit fangen für einige Fans die Probleme erst an. Fanforscher Jonas Gabler sagt im NDR Interview, es sei interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Fanszenen mit der Thematik umgehen. Einige Ultra-Szenen hätten auf den Tag gewartet, dass 2G eingeführt wird und sie dann wieder ins Stadion gehen können. In Dresden etwa seien die Fans eben auch bei 3G schon wieder hingegangen. Dass jetzt andernorts 2G gilt, mache es schwierig für die Fans. Aber weil vielerorts bereits Beschränkungen aufgehoben worden seien, sei er zuversichtlich, "dass wir im Frühjahr 2022 weitestgehend zum Normalzustand zurückgekehrt sein könnten".

Weitere Informationen
Osnabrück-Fans applaudieren auf der Tribüne. © IMAGO / Nordphoto

Fanforscher Gabler zu Corona und Fußball-Fans: "Da bleibt etwas zurück"

Unter 2G fallen in vielen Stadien die Corona-bedingten Einschränkungen. Doch nicht alle Fans sind glücklich. Fanforscher Jonas Gabler erklärt die aktuelle Situation. mehr


10:45 Uhr

Impfquote in Hamburg erreicht die 70-Prozent-Marke

In Hamburg beträgt die Quote der vollständig geimpften Personen nun 70,0 Prozent. Das entspricht einer Gesamtzahl von fast 1,3 Millionen Menschen, wie aus den Impfdashboard des Robert Koch-Instituts heute hervorgeht. Die Quote der Hansestadt liegt deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 65,6 Prozent. Den höchsten Wert aller Bundesländer erreicht weiterhin Bremen mit aktuell 76,8 Prozent. Schleswig-Holstein liegt mit 70,5 Prozent auf Platz drei, direkt dahinter folgt Hamburg. Auf Platz sechs ist Niedersachsen mit 67,7 Prozent. Mecklenburg-Vorpommern belegt mit einer Quote von 64,0 Prozent Platz zehn. In Sachsen beträgt der Wert der vollständig Geimpften lediglich 55,9 Prozent.


09:53 Uhr

Dehoga: Reisende sollen sich vorab über Regeln am Urlaubsort informieren

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) ruft Reisende vor dem Start der Herbstferien in Niedersachsen an diesem Wochenende auf, sich vorab über geltende 2G- und 3G-Regelungen an den Urlaubsorten zu informieren. Von Kreis zu Kreis gelten unterschiedliche Regelungen, sagte Dehoga-Geschäftsführerin Renate Mitulla. Auch je nach dem, ob noch eine Warnstufe in Kraft sei. "Unsere große Bitte ist daher: Erkundigen Sie sich vorher bei Ihrem Betrieb, wie es aussieht", sagte Mitulla. Die niedersächsische Corona-Verordnung sieht zudem vor, dass bei der Warnstufe 1 oder einer Inzidenz über 50 in einem Kreis verpflichtend die 3G-Regel gilt. Das heißt, Zutritt etwa zur Gastronomie gibt es dann nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete. An den Orten, wo keine Warnstufe gilt und die Inzidenz unter 50 liegt, können Betriebe selbst entscheiden, ob sie freiwillig 2G oder 3G anwenden wollen. Unterm Strich halte sich der Anteil an Betrieben, die nach 2G- und 3G-Regeln öffnen, ungefähr die Waage, sagte Mitulla.

Weitere Informationen
"Zutritt nur mit 2G Nachweis" steht auf einem Schild an einem Weihnachtsstand mit Essen und Getränken. © dpa Foto: Daniel Karmann

Corona: Diese Regeln gelten jetzt in Niedersachsen

Das Warnstufensystem ist vom Land verschärft worden. Künftig greift in vielen Bereichen schneller 2G oder sogar 2G-Plus. mehr


09:24 Uhr

Rügener Festspielfrühling ab heute einmalig im Herbst

Der Rügener Festspielfrühling musste wegen der Pandemie verlegt werden. Er findet von heute bis zum 24. Oktober einmalig als "Festspielherbst" statt. Unter der künstlerischen Leitung des Armida-Streichquartetts konnten alle Musikerinnen und Musiker dafür gewonnen werden, erstmals zum Jahresende auf die Ostseeinsel zu kommen. Festspielintendantin Ursula Haselböck sagte: "Es ist ein Format, das aus der Not geboren wurde. Wir freuen uns dann wieder auf einen normalen Festspielfrühling im nächsten Jahr." Bei den Veranstaltungen gelte die 3G-Regel. Die Konzertbesucher müssen also geimpft, genesen oder getestet sein, betonte Haselböck.


08:58 Uhr

Corona-Flaute: Werften müssen sich umstellen

Der norddeutsche Schiffbau steckt in der Krise. Die IG Metall hält jeden dritten der noch rund 18.000 Jobs auf deutschen Werften für gefährdet. Soweit die erschreckende Prognose. Der Kreuzfahrtbereich ist besonders betroffen, was etwa die MV Werften und die Meyer Werft in Papenburg in Schwierigkeiten bringt. Doch welcher Weg führt raus aus der Krise? Die Überlegungen gehen in Richtung alternative Antriebe. Aber: Damit die Wirtschaft investiert, muss die Politik sich auf einen präferierten Kraftstoff für die Schiffe der Zukunft festlegen.

Blick auf die MV Werften in Warnemünde - Kräne und eine Halle  Foto: Martin Möller
AUDIO: Wie schaffen die Werften den Weg aus der Corona-Krise? (5 Min)

08:35 Uhr

Ärzte-Appell: Unbedingt gegen Grippe impfen lassen

Die Grippesaison startet. Experten raten im zweiten Pandemiejahr besonders eindringlich zur Grippeschutzimpfung. Sie befürchten, dass durch die Corona-Maßnahmen das Immunsystem vieler Menschen geschwächt sein könnte. Durch das Masketragen und Abstandhalten hätten sie weniger Kontakt mit Viren und Bakterien. Auf eine Influenza seien manche Immunsysteme somit nicht gut vorbereitet. Weil sich das Grippevirus jedes Jahr verändert, wird die Schutzimpfung stets an besonders verbreitete Grippe-Varianten angepasst. Hamburgs Sozialbehörde geht davon aus, dass es in diesem Winter wegen der Hygienemaßnahmen zwar weniger Grippefälle geben wird, Ärzte empfehlen aber besonders älteren und vorerkrankten Menschen, sich möglichst mit einer Impfung zu schützen - auch in Kombination mit der Corona-Schutzimpfung. Auch das Landesamt für Gesundheit und Soziales in Mecklenburg-Vorpommern rät Menschen mit einem hohen beruflichen Ansteckungsrisiko zur Grippeschutzimpfung - wie medizinischem Personal, Mitarbeitern in Einrichtungen mit hohem Publikumsverkehr und Kontaktpersonen von Menschen mit einem hohen gesundheitlichen Risiko.

Weitere Informationen
Ein Arzt impft eine Patientin gegen Grippe. © picture alliance Foto: Zacharie Scheurer

Ärzte empfehlen dringend Grippeschutzimpfung

Sie befürchten, dass das Immunsystem vieler Menschen geschwächt sein könnte. Hamburgs Sozialbehörde geht von wenig Grippefällen aus. mehr


07:54 Uhr

Epidemiologe: Noch zu wenige Menschen in MV geimpft

Die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern müssen nach Einschätzung des Rostocker Epidemiologen Emil Reisinger damit rechnen, bis Ende des Winters mit Hygienemaßnahmen wie dem Tragen von Masken leben zu müssen. Zu viele Menschen im Nordosten seien noch ungeimpft und damit gefährdet beziehungsweise für eine Infektion empfänglich, sagte Reisinger. Derzeit sind 63,8 Prozent der rund 1,6 Millionen Einwohner von MV vollständig geimpft. Etwa 550.000 Menschen hätten noch keinen Corona-Schutz. Hinzu kämen noch etwa zehn Prozent der Geimpften bei denen die Impfung nicht anschlägt. Reisinger rechnet mit steigenden Infektionszahlen. Hintergrund sei das kühlere Herbstwetter und damit die saisonale Wiederkehr des Coronavirus. Dieser Effekt werde durch die vor einer Woche zu Ende gegangenen Herbstferien verstärkt.


07:34 Uhr

Hamburg: Auslands-Rückkehrer brauchen Impfnachweis oder Test

Kurz vor Ende der Herbstferien weist die Hamburger Gesundheitsbehörde darauf hin, dass von Reiserückkehrern aus dem Ausland in jedem Fall ein Impfnachweis, ein gültiger Genesenen-Nachweis oder ein negatives Corona-Testergebnis vorgelegt werden muss. "Auch für alle Schülerinnen und Schüler, die aus dem Ausland zurückkehren, muss am ersten Schultag ein negatives Testergebnis vorgewiesen werden", sagte Behördensprecher Martin Helfrich. Der Test könne aber auch noch am kommenden Montag in der Schule durchgeführt werden. Besondere Regeln gelten für Rückkehrer aus Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebieten. In jedem Fall ist eine digitale Einreiseanmeldung erforderlich. Ungeimpfte aus Hochrisikogebieten müssen zusätzlich einen Negativ-Test vorlegen und für zehn Tage in Quarantäne, die durch einen erneuten Test nach fünf Tagen verkürzt werden kann. Für Rückkehrer aus Variantengebieten steht neben einem Test eine 14-tägige Quarantäne an, die nicht verkürzt werden kann.


07:04 Uhr

In Italien jetzt Corona-Pass für Arbeitswelt in Kraft

In Italien tritt heute eine umstrittene neue Corona-Regel für Arbeitnehmer in Kraft: Jeder Beschäftigte - sowohl in der Privatwirtschaft als auch im öffentlichen Bereich - muss nachweisen, geimpft, genesen oder negativ getestet zu sein. Nur dann wird der sogenannte Grüne Pass ausgehändigt. Ohne diesen Pass darf niemand mehr seinen Arbeitsplatz - etwa in Büros, Fabriken, Geschäften oder öffentlichen Einrichtungen - betreten. Von der Maßnahme sind 23 Millionen Beschäftigte in Italien betroffen.


06:58 Uhr

Folgen von Corona: Wie ist die Stimmung in der niedersächsischen Wirtschaft?

Die Wirtschaft in Niedersachsen will heute Vormittag einen Einblick in die aktuelle Stimmungslage und in ihre Geschäftserwartungen für die kommenden Monate geben. Im zweiten Quartal hatten viele Unternehmen ihre Situation in der Konjunkturumfrage des Dachverbands der Industrie- und Handelskammern (IHKN) im Vergleich zum Jahresbeginn wieder deutlich besser bewertet. Die Corona-Pandemie spielte allerdings nach wie vor eine große Rolle. Auch wenn etliche Einschränkungen etwa im Tourismus inzwischen zurückgenommen sind, könnte die Unsicherheit zu Beginn des Herbstes relativ hoch bleiben. Wichtige Lieferketten der Industrie sind wegen der Versorgungsprobleme mit Mikrochips aus Asien gestört. Firmen und Verbraucher haben es außerdem mit der höchsten Inflationsrate seit Jahren zu tun, speziell Energie hat sich zuletzt stark verteuert.


06:37 Uhr

RKI kann keine Angabe zur aktuellen Impfquote machen

Der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, räumt ein, dass exakte Angaben zur aktuellen Impfquote bis heute nicht möglich sind. "Wir können nicht sagen, wie hoch die tatsächliche Quote jetzt, Mitte Oktober, ist", sagte Wieler den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Die offiziell gemeldeten Daten sind die Mindestimpfquote. Wir können die tatsächliche Impfquote nur schätzen." Die letzte RKI-Schätzung sei mittlerweile zwei Wochen alt. "Wir können nur sagen, dass bis Ende September bis zu 84 Prozent der Erwachsenen mindestens einmal geimpft wurden und bis zu 80 Prozent vollständig." Wieler kritisiert in diesem Zusammenhang das schleppende Tempo bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens. "Es liegt an Ressourcen, an den vielen unterschiedlichen Abrechnungssystemen, den unterschiedlichen Interessen von Ärzten, Kassen und Kliniken, aber auch am Datenschutz."


06:17 Uhr

Niedersachsen: Inzidenz der Neuinfektionen erneut leicht gestiegen

Auch für das Bundesland Niedersachsen hat das Robert Koch-Institut (RKI) am Morgen erneut eine leicht gestiegene Sieben-Tage-Inzidenz bei den neu bestätigten Corona-Fällen vermeldet. Der Wert liegt den Angaben zufolge bei 45,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner/Woche - nach 43,9 gestern und 42,3 am Freitag der Vorwoche. 695 neue laborbestätigte Corona-Fälle stehen in der Statistik (Vortag: 875 / Vorwoche: 628). Außerdem wurden drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion bestätigt - die Gesamtzahl in Niedersachsen seit Beginn der Pandemie beträgt 6.019.


05:45 Uhr

RKI registriert 11.518 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 68,7

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen ist vom Robert Koch-Institut (RKI) heute früh mit 68,7 angegeben worden. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 67,0 gelegen, vor einer Woche bei 63,8 (Vormonat: 77,9). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 11.518 Corona-Neuinfektionen. Gestern waren es 12.382 gewesen, vor einer Woche 10.429. Deutschlandweit wurden den aktuellen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 65 weitere Todesfälle verzeichnet. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Corona-Infektion gestorben sind, stieg auf 94.526.


05:45 Uhr

Großübung für Seuchenausbruch in Hamburger Hafen

Corona-Ausbrüche auf Kreuzfahrtschiffen mit Tausenden Fahrgästen waren zu Beginn der Pandemie eine Herausforderung. Was in solchen Fällen zu tun ist, spielen die Behörden heute bei einer Übung im Hamburger Hafen durch. Die Übung ist Teil eines Forschungsprojektes, das vom Hafen- und Flughafenärztlichen Dienst der Hansestadt koordiniert wird. Das Projekt wurde bereits vor Ausbruch der Corona-Pandemie gestartet. Die Ergebnisse sollen auch von anderen Häfen genutzt werden können. Schauplatz der Übung ist das Cruise Center Steinwerder.

Weitere Informationen
Ein Hubschrauber der Bundespolizei seilt Rettungskräfte während einer Großübung zur Vorbereitung auf Notfälle im Seuchenschutz auf dem Gelände des Cruise Center Steinwerder im Hamburger Hafen ab © picture alliance/dpa | Marcus Brandt Foto: Marcus Brandt

Seuchenschutz: Rettungskräfte üben im Hamburger Hafen

Im Cruise Center Steinwerder in Hamburg haben Rettungskräfte anhand eines fiktiven Szenarios den Ernstfall geprobt. mehr


05:45 Uhr

Frust über Online-Vorlesungen bei Studenten in Schleswig-Holstein

Das Wintersemester sollte eigentlich die große Rückkehr zur Lehre in Präsenz für die Universitäten in Schleswig-Holstein bedeuten - eigentlich. Denn einige Fakultäten setzen immer noch vorwiegend auf Online-Vorlesungen und -Seminare. Im Gespräch mit dem NDR zeigten sich Studenten enttäuscht. Für die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel betonte Kanzlerin Claudia Ricarda Meyer: "Der weit überwiegende Teil der Lehrveranstaltungen wird vollständig in Präsenz angeboten."

VIDEO: Uni Kiel setzt zum Teil weiter auf Online statt Präsenz (3 Min)


05:45 Uhr

Service: Inzidenzwert für Ihren Wohnort ermitteln

Die Sieben-Tage-Inzidenzen der Corona-Neuinfektionen sind auch in Norddeutschland in Bewegung. Wenn Sie wissen wollen, wie die Inzidenz in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis ist, tippen Sie einfach hier Ihre Postleitzahl ein.


05:45 Uhr

Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein wieder leicht gestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist wieder leicht gestiegen - bleibt aber weiter im deutschlandweiten Vergleich am niedrigsten. Die Zahl neuer Ansteckungen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen liegt aktuell bei 27,8 - am Vortag war der Wert mit 27,1 angegeben worden. Vor einer Woche hatte die Inzidenz bei 27,2 gelegen. Nach Angaben der Landesmeldestelle wurden 150 neue Corona-Ansteckungen gemeldet, 30 weniger als am Tag zuvor. Die Zahl der im Krankenhaus behandelten Covid-19-Patienten stieg um zwei auf 56. Von ihnen lagen 18 auf Intensivstationen, fünf mehr als am Vortag. Acht mussten beatmet werden. Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz - also die Zahl der Corona-Kranken, die je 100.000 Menschen binnen sieben Tagen in Kliniken aufgenommen wurden - stieg von 1,10 auf 1,37.


05:45 Uhr

Abonnieren Sie den kostenlosen NDR.de Newsletter!

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Neben diesem Live-Ticker halten wir Sie außerdem von montags bis freitags immer nachmittags mit dem NDR Newsletter über die Ereignisse aus Nordsicht auf dem Laufenden. Zum kostenlosen Abonnieren reicht die Eingabe Ihrer Mail-Adresse aus.


05:45 Uhr

Live-Ticker von NDR.de startet in den Freitag

Guten Morgen! Die Redaktion von NDR.de hält Sie auch heute - am Freitag, 15. Oktober - über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Schild mit der Aufschrift "2G-Regelung. Bitte Impfnachweis" hängt am Fenster eines Lokals in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Neue Corona-Regeln: Bundesweite Einschränkungen für Ungeimpfte

Im Einzelhandel sowie bei Kultur- und Freizeit-Veranstaltungen gilt künftig bundesweit die 2G-Regel. Für Ungeimpfte gibt es Kontaktbeschränkungen. Auch ein Böllerverbot kommt. mehr

Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Die Polizei kontrolliert Bars und Clubs in der Große Freiheit. © NDR Foto: Frauke Reinig

Corona-News-Ticker: Innenminister kündigen mehr Kontrollen an

Weniger Verkehrskontrollen, dafür mehr Corona-Überwachung - dafür hat sich die Innenminister-Konferenz entschieden. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr