Stand: 12.10.2021 22:31 Uhr

Coronavirus-Blog: 3G-Regelung gilt in Schleswig-Holstein weiter

Im Blog hat NDR.de Sie auch am Dienstag, 12. Oktober 2021 aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Mittwoch geht es in einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


22:31 Uhr

Corona-Blog macht Pause - Gute Nacht!

Der Coronavirus-Blog von NDR.de macht jetzt für die Nacht eine Pause. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Am frühen Mittwochmorgen starten wir einen neuen Coronavirus-Blog.


21:35 Uhr

Sonderfonds für Messewirtschaft

Bund und Länder unterstützten die Messewirtschaft in Deutschland angesichts anhaltender Corona-Risiken mit einem neuen Sonderfonds. Wie das Bundeswirtschaftsministerium heute mitteilte, sollen Vorbereitungskosten von Messen und Ausstellungen gegen das Risiko einer Corona-bedingten Veranstaltungsabsage abgesichert werden. Ziel ist es demnach, Anreize zu geben, damit Messen organisiert werden und dann auch stattfinden. Derzeit würden entsprechende Versicherungslösungen für Pandemierisiken am Markt nicht angeboten, hieß es.

Über das Programm könnten veranstaltungsbezogene Kosten von insgesamt bis zu 600 Millionen Euro abgesichert werden. Laut Wirtschaftsminister Peter Altmaier wollen Bund und Länder so gewährleisten, "dass der Messeplatz Deutschland auch in Zukunft international eine Spitzenposition einnimmt".


20:27 Uhr

Ab in die Sauna - mit 3G und Reservierung

Die Schietwetter-Zeit im Norden hat begonnen. Was tun zur Entspannung? Sehr beliebt sind Saunagänge - auch während der Corona-Pandemie. So bieten mehrere Schwimmbäder in Hamburg unter 3G-Bedingungen (geimpft, genesen, getestet) Saunagänge an - am besten mit Online-Reservierung, weil nur eine begrenzte Zahl von Besuchern während bestimmter Zeitfenster eingelassen werden kann. Der Lohn für regelmäßiges Schwitzen: das Immunsystem wird gestärkt.

VIDEO: Wohlfühlideen für den Herbst (2 Min)


19:35 Uhr

3G für Weihnachtsmärkte in MV geplant

Für die Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern zeichnet sich die 3G-Regel ab. In der aktuellen Corona-Landesverordnung, die zunächst bis zum 5. November gilt, ist der Zugang zu Jahrmärkten und Ähnlichem nur für Geimpfte, Genesene und Getestete vorgesehen. Ein Regierungssprecher sagte, Weihnachtsmärkte könnten stattfinden, wenn es die Corona-Lage erlaubt. Die Stadt Parchim gab bekannt, dass ihr Martinimarkt Anfang November mit der 3G-Regel stattfinden wird. Wer sich einen kostenpflichtigen Test sparen wolle, könne sich am 19. Oktober bei einer Impfaktion mit dem Präparat von Johnson & Johnson im Rathauskeller der Stadt impfen lassen. "Sollte der Landkreis Ludwigslust-Parchim bis zum Martinimarkt in einen hohen Inzidenzbereich fallen, könnte die Anwendung der 2G-Regel (nur geimpft oder genesen) für den Martinimarkt zur Diskussion stehen", hieß es weiter.


18:45 Uhr

Viele Schnelltest-Zentren im Nordwesten schließen

Der Wegfall der kostenlosen Corona-Bürgertests wirkt sich auch auf die Zahl der Testzentren im Nordwesten Niedersachsens aus. In Oldenburg hat beispielsweise von ursprünglich rund 20 Zentren nur noch die Hälfte geöffnet. Grundsätzlich sei die Zahl der Getesteten seit Montag um die Hälfte gesunken, teilte ein Betreiber dem NDR in Niedersachsen mit. Schwangere und ausländische Studierende, deren Impfung in Deutschland nicht anerkannt ist, seien am häufigsten unter den verbliebenen Kunden. Wer sich in Oldenburg testen lassen möchte, muss zwischen 12 und 20 Euro dafür bezahlen.


17:27 Uhr

Hundert Folgen Corona-Podcast: Drosten und Ciesek reden weiter

Die Virologen Christian Drosten und Sandra Ciesek sind als Pandemie-Erklärer zu Leuchttürmen wissenschaftlich fundierter Information geworden. In der 100. Folge des Coronavirus-Update von NDR Info kündigen die Forscher Veränderungen im Podcast an: Die Folgen werden kürzer und kompakter. Außerdem geht es in der Jubiläumsausgabe unter anderem um die Immunität von Genesenen, korrigierte Impfzahlen und das neue Medikament Molnupiravir.

Das Coronavirus © CDC on Unsplash Foto: CDC on Unsplash
AUDIO: Die Jubiläumsfolge: (100) Die Welle der Ungeimpften (76 Min)

16:39 Uhr

Zahl der Corona-Neuinfektionen in MV deutlich gestiegen

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist sprunghaft angestiegen und hat erstmals seit Mitte Mai wieder die Schwelle von 200 überschritten. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock meldete 225 Corona-Ansteckungen. Das waren 174 mehr als am Vortag und 44 mehr als Dienstag der Vorwoche. Die Sieben-Tage-Inzidenz wurde mit 50,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen angegeben. In den Kliniken wurden am Dienstag 48 Covid-Patienten behandelt, sieben mehr als am Vortag. Auf Intensivstationen lagen 16 Erkrankte, einer mehr als am Tag zuvor. Das Lagus meldete zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion


15:24 Uhr

3G-Regelung gilt in Schleswig-Holstein weiter

Bei Veranstaltungen drinnen greift in Schleswig-Holstein auch in den kommenden Wochen die 3G-Regel. Dabei erhalten nur vollständig geimpfte, genesene oder getestete Menschen Zutritt ins Kino, Restaurant oder Stadion. Es gilt dann keine Maskenpflicht. Die Landesregierung verlängerte heute die entsprechende Corona-Verordnung vorzeitig bis einschließlich 14. November, wie die Staatskanzlei mitteilte. In Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen greift die 3G-Regel weiter nicht. Dort herrscht im Norden auch künftig Maskenpflicht. Die einzige Neuerung bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie gibt es im Pflegebereich: Ab Sonntag können Besucher mit einer akuten Atemwegserkrankung Pflegeheime beteten, wenn dies beispielsweise aus sozialethischen Gründen erforderlich ist wie insbesondere im Falle einer Sterbebegleitung.


15:10 Uhr

Niedersachsen: Zu früh für einen "Freedom Day"

Die niedersächsische Landesregierung will bis auf Weiteres an den Corona-Maßnahmen festhalten. Eine völlige Aufhebung wie in anderen Ländern sei noch nicht angebracht.

Weitere Informationen
Kathrin Riggert spricht während der Pressekonferenz des niedersächsischen Corona-Krisenstabs. © NDR

Corona-Krisenstab: "Freedom Day" ist noch nicht in Sicht

Die Entwicklung der Infektionszahlen für die kommenden Monate lasse sich nicht wirklich prognostizieren, hieß es. mehr


14:50 Uhr

Caterpillar-Belegschaft vor ungewisser Zukunft

Der US-Konzern Caterpillar kündigte im Sommer an, seine Motorenfertigung in Kiel, Rostock und Henstedt-Ulzburg bis Ende 2022 dichtmachen zu wollen - auch, weil im Zuge der Pandemie die Nachfrage nachgelassen hatte. Nun blicken 900 Beschäftigte einer ungewissen Zukunft entgegen.  


13:59 Uhr

Corona-Ausbruch an Grundschule: Weitere Schnelltests positiv

Nach der Schließung der Grundschule Halsbek im niedersächsischen Westerstede (Landkreis Ammerland) häufen sich offenbar die Corona-Fälle. Das Infektionsgeschehen sei nicht mehr eingrenzbar, sagte eine Landkreissprecherin dem NDR. Vier Schüler einer ersten Klasse, eine Lehrkraft, ein Elternteil sowie eine Schulmitarbeiterin seien nachweislich infiziert, heißt es. Zudem hätten die betroffenen Kinder Geschwister in anderen Klassen der Grundschule. Hier seien bereits weitere Schnelltests positiv ausgefallen. Der Landkreis gehe davon aus, dass die Zahl der Infizierten weiter ansteigt, sagte die Sprecherin. Deshalb sei die Schule geschlossen worden. Die Schulleiterin sprach von "einer radikalen, aber nachvollziehbaren Maßnahme".

Weitere Informationen
Behandschuhte Hände haöten einen Corona-Schnelltest. © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt

Corona-Ausbruch: Grundschule in Westerstede bleibt dicht

Laut dem Landkreis Ammerland sind mehrere Schüler sowie ein Lehrer positiv auf das Virus getestet worden. mehr


13:32 Uhr

Curevac stoppt ersten Corona-Impfstoffkandidaten

Die Tübinger Biotechfirma Curevac gibt ihren ersten Corona-Impfstoffkandidaten auf. Das Unternehmen kündigte an, sich nun auf einen Corona-Impfstoff der zweiten Generation in Zusammenarbeit mit dem Pharmakonzern GlaxoSmithKline zu konzentrieren. Klinische Studien dazu sollten in den nächsten Monaten beginnen. Die Pandemie entwickle sich weiter zu einer Endemie, dadurch änderten sich die Bedürfnisse im Bereich der öffentlichen Gesundheit, sagte Curevac-Chef Franz-Werner Haas. Das Mittel der ersten Generation CVnCoV werde dagegen aus dem laufenden Zulassungsverfahren zurückgezogen, hieß es.


12:34 Uhr

Hamburg: Inzidenz wieder gestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen ist in Hamburg heute wieder gestiegen - möglicherweise hängt das mit Nachmeldungen vom Wochenende zusammen, als nach Angaben der Gesundheitsbehörde nicht aus allen Bezirken Fälle übermittelt worden waren. Die Gesundheitsbehörde gab die Zahl der Fälle pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche mit 58,6 an (Vortag: 54,5 / Vorwoche: 68,4). Die Zahl der laborbestätigten Neuinfektionen für die vergangenen 24 Stunden beträgt in der Hansestadt 181 (Vortag: 125 / Vorwoche: 102). Es wurden keine weiteren Todesopfer im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet, die Zahl bleibt laut Robert Koch-Institut (RKI) unverändert bei 1.754.


12:06 Uhr

Lebenserwartung in Deutschland sinkt auch durch Covid-19 leicht

Die Lebenserwartung in Deutschland ist auch durch Covid-19 erstmals seit Jahren leicht gesunken. Zwischen 2019 und 2020 sank der Wert bei Frauen um 0,1 Jahre, bei Männern um 0,3 Jahre, wie das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) mitteilt. Demnach hatte die Lebenserwartung vor der Pandemie durchschnittlich jedes Jahr um 0,1 Jahr zugenommen. "Die Lebenserwartung wird selbstverständlich nicht nur durch Covid-19 beeinflusst", erklärte Pavel Grigoriev vom BiB. Allerdings habe die Krankheit in vielen Ländern laut detaillierten Sterbestatistiken einen erheblichen Einfluss auf die Lebenserwartung gehabt. Im internationalen Vergleich ging der Wert in Deutschland nur gering zurück. Deutlich stärker sank die Lebenserwartung beispielsweise in den USA. Dort reduzierte sie sich laut Institut bei Männern um 2,2 Jahre und bei Frauen um 1,7 Jahre. In Polen, Spanien und Italien sank sie 2020 bei Männern und Frauen um jeweils mehr als ein Jahr.


11:10 Uhr

FC St. Pauli auch gegen Hansa Rostock mit 2G-Modell

Wie schon in den beiden Heimspielen gegen den FC Ingolstadt (4:1) und Dynamo Dresden (3:0) gewährt Fußball-Zweitligist FC St. Pauli auch gegen den FC Hansa Rostock am Sonntag, 24. Oktober ab 13.30 Uhr im Rahmen des 2G-Modells ausschließlich geimpften oder genesenen Personen den Stadionzutritt. Wie die Hamburger mitteilten, gilt eine Ausnahme weiterhin für Jugendliche und Kinder unter 18 Jahren. Diese können auch ohne Impfung/Genesung, aber mit einem negativen Schnelltest oder einer Schulbescheinigung im Millerntor-Stadion dabei sein. Von Donnerstag um 10 Uhr an haben alle Dauerkarten- und Jahreskarteninhaber ein Vorkaufsrecht auf Tageskarten zum Heimspiel gegen die Rostocker.


10:32 Uhr

Mobile Impfteams in Niedersachsen nehmen ihre Arbeit auf

Nach der Schließung der Corona-Impfzentren in Niedersachsen nehmen die mobilen Impfteams jetzt landesweit ihre Arbeit auf. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtete, waren die ersten mit einer Sondererlaubnis bereits unterwegs, etwa in Celle. Demnach sollen die Teams nach und nach bis spätestens nächste Woche überall einsatzbereit sein. Zuständig für die Organisation sind jetzt die Gesundheitsämter und nicht mehr der Katastrophenschutz. Dieser Wechsel sei eine große Aufgabe, die etwas dauere, hieß es vom Land. Aber es laufe alles nach Plan.


09:59 Uhr

Soziologe: Rund die Hälfte der Impfgegner politisch motiviert

Nach Ansicht des Göttinger Soziologen Berthold Vogel sind 50 bis 60 Prozent der Fälle von Impfgegnerschaft politisch motiviert. Das sei "nicht in erster Linie Ausdruck medizinischer Bedenken, sondern eines grundsätzlichen Protests gegen die Demokratie und ihre Einrichtungen", sagte Vogel dem Evangelischen Pressedienst (epd). Diese Gruppe, wohl etwas mehr als die Hälfte der bis heute nicht Geimpften, werde Angebote zur Immunisierung gegen das Coronavirus auch künftig nicht annehmen, so der Direktor des Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen. Forschungsbefunde zeigten eine klare Korrelation zwischen niedriger Impfquote und hohen Stimmenanteilen für die AfD. "Hier sammeln sich nicht nur Abgehängte. Vielmehr gehören die politisch motivierten Impfgegner mehrheitlich der Mittelschicht an und sind gut qualifiziert." Sogenannte Spätimpfer machen aus Vogels Sicht etwa ein Fünftel der noch nicht Geimpften aus. „Zu dieser Gruppe zähle ich isoliert lebende Menschen. Ihnen fehlt das soziale Umfeld, das sie zur Impfung animiert“, sagte der Soziologe. Auch diese Menschen lehnten die Impfung nicht aus gesundheitlichen Gründen ab, sondern fühlten sich mangels sozialen Drucks schlicht nicht vor die Entscheidung gestellt. Als dritte Gruppe definierte Vogel Menschen mit unsicherem Aufenthaltsstaus. „Sie haben oft große Sorge vor Behördenkontakten. Auch das Impfen empfinden viele als soziales Risiko“, erklärte der Sozialforscher. Erfahrungen vieler Kommunen zeigten, dass diese Menschen bereit seien, sich impfen zu lassen, wenn man ihnen zuvor ihre Ängste nehme.


09:33 Uhr

Fernbusse: Passagierzahlen brechen um 70 Prozent ein

Die Corona-Pandemie hat bei Fernbussen zu einem massiven Einbruch der Fahrgastzahlen geführt. Das Statistische Bundesamt meldet für das vergangene Jahr im Linienverkehr einen Rückgang von rund 70 Prozent. Betroffen waren demnach sowohl Verbindungen innerhalb Deutschlands als auch in andere Länder. Insgesamt fiel die Zahl der Passagiere den Statistikern zufolge von mehr als 21 auf etwa 6,5 Millionen.


08:13 Uhr

Thailand öffnet sich auch für Geimpfte aus Deutschland

Deutsche dürfen ab dem 1. November wieder quarantänefrei nach Thailand reisen, sofern sie vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. Wie Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha in einer Fernsehansprache sagte, stehen zehn Länder mit geringer Corona-Inzidenz auf der Liste, darunter auch die USA, Singapur und China. Urlauber müssten lediglich einen PCR-Test vor der Abreise und einen weiteren bei der Ankunft in Thailand machen, sagte Prayut. Danach könnten sie alle Landesteile frei bereisen. Ab dem 1. Dezember sollen weitere Länder hinzugefügt werden. Dann wird den Angaben zufolge voraussichtlich auch der seit Monaten wegen einer schweren Corona-Welle verbotene Ausschank von Alkohol in Restaurants wieder erlaubt sein.


07:58 Uhr

Kostenpflichtige Schnelltests: Was sagen Hannoveraner?

Seit gestern sind die Corona-Schnelltests in Deutschland für die allermeisten Menschen kostenpflichtig. Wie nehmen Bürger und Bürgerinnen diese Neuerung auf? NDR Info hat sich in einem Testzentrum in Hannover umgehört.


07:22 Uhr

350 neue Corona-Fälle in Niedersachsen, Inzidenz bei 42,6

Für Niedersachsen hat das Robert Koch-Institut heute 350 labordiagnostisch bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Vortag: 222 / Vorwoche: 341). Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt im Landesdurchschnitt 42,6 Fälle je 100.000 Einwohner (Vortag: 42,7, Vorwoche: 45,6).


06:44 Uhr

Stadt Hamburg hat 122 Millionen Euro an die Kulturszene ausgezahlt

An Hamburger Theater, Museen, Clubs, Veranstalter, Künstler und Kulturprojekte sind seit Ausbruch der Corona-Pandemie bereits mehr als 122 Millionen Euro an finanziellen Hilfen der Stadt geflossen. So seien in 2020 von Hamburg bereits 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt worden, sagte ein Sprecher der Kulturbehörde laut dpa-Bericht von heute. 2021 kamen von der Stadt weitere 22 Millionen Euro dazu. Daraus sind rund 10 Millionen Euro in den Kultursommer geflossen, der der Branche beim Neustart helfen sollte und als Start in das Wiederanfahren der Kultur galt. Für die kommenden Monate sollen weiter Corona-Hilfen von Stadt und Bund fließen, auch wenn viele Musikstätten, Theater und Kinos ihren Betrieb wieder aufgenommen haben. So werde es aus dem bundesweiten Sonderfonds Kultur weiter Geld geben, wenn ein Veranstalter trotz 2G-Regelung sein Haus aus Vorsicht dennoch noch nicht ganz auslastet. "Dies ist ein wichtiges Zeichen, insbesondere für die Veranstalter, die Rücksicht auf noch immer besorgte Besucherinnen und Besucher nehmen wollen", sagte Kultursenator Carsten Brosda (SPD).


05:59 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz bundesweit nahezu konstant: 4.971 neue Corona-Fälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland bleibt auf ähnlichem Niveau. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche heute früh mit 65,8 an. Gestern hatte der Wert bei 66,5 gelegen, vor einer Woche bei 63,6. Vor einem Monat hingegen lag die Inzidenz bei 80,2. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 4.971 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 4.799). Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Montag mit 1,58 (Freitag: 1,67) an. Ein bundesweiter Schwellenwert, ab wann die Lage kritisch zu sehen ist, ist für die Hospitalisierungs-Inzidenz unter anderem wegen großer regionaler Unterschiede nicht vorgesehen. Der bisherige Höchstwert lag um die Weihnachtszeit bei rund 15,5.


05:48 Uhr

Inzidenz in Schleswig-Holstein steigt minimal

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist geringfügig gestiegen. Laut Datenstand vom Montagabend lag die Zahl neuer Ansteckungen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen bei 27,7 nach 27,5 am Vortag. Nach Angaben der Landesmeldestelle wurden 113 neue Ansteckungen gemeldet, 61 mehr als am Sonntag. Die Zahl der im Krankenhaus behandelten Covid-19-Patienten und -Patientinnen nahm von 56 auf 62 zu. Von ihnen lagen zuletzt 13 auf Intensivstationen, sieben mussten beatmet werden. Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz - also die Zahl der Corona-Kranken, die je 100 000 Menschen binnen sieben Tagen in Kliniken aufgenommen wurden - betrug unverändert 1,2. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 Gestorbenen stieg um sieben auf jetzt 1.700.


05:45 Uhr

Abonnieren Sie den kostenlosen NDR.de Newsletter!

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Neben diesem Live-Ticker halten wir Sie außerdem von montags bis freitags immer nachmittags mit dem NDR Newsletter über die Ereignisse aus Nordsicht auf Laufenden. Zum kostenlosen Abonnieren reicht die Eingabe Ihrer Mail-Adresse aus.


05:45 Uhr

Service: Inzidenzwert für Ihren Wohnort ermitteln

Die Sieben-Tage-Inzidenzen der Corona-Neuinfektionen sind auch in Norddeutschland in Bewegung. Wenn Sie wissen wollen, wie die Inzidenz in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis ist, tippen Sie einfach hier Ihre Postleitzahl ein.


05:45 Uhr

Der NDR.de Live-Ticker startet

Schönen guten Morgen! Die Redaktion von NDR.de hält Sie auch heute - am Dienstag, 12. Oktober - über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Hinweisschild auf die 3G-Regel ("Geimpft, getestet, genesen") steht vor einem Lokal. © picture alliance/dpa Foto: Oliver Berg

Corona-Regeln: Das gilt derzeit im Norden

Die 2G- und 3G-Regel für Innenräume wird in den Nord-Ländern unterschiedlich umgesetzt. Für die Bewertung der Lage ist jetzt die Hospitalisierungsrate entscheidend. mehr

Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Eine leerer Zug der Nordwestbahn, steht am frühen Morgen am Bahnhof von Wilhelmshaven. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Herbststurm: Bahnverkehr normalisiert sich wieder

Der Sturm flaut zwar etwas ab - dennoch ist weiter mit teils schweren Böen zu rechnen. Auch Sturmfluten sind möglich. mehr